Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 77:74 So 12.09. vs Karlsruhe Bericht
Letztes Spiel: 76:89 So 26.09. vs Braunschweig Bericht
Auswärts: Di 28.09. 19:00 Uhr in Berlin
Heimspiel: So 03.10. 15:00 Uhr vs Oldenburg Tickets kaufen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Freche Franzosen klauen die Punkte in den letzten Sekunden

(Dienstag, 27. November 2007 von Marc Rybicki)


Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS müssen weiter auf ihr erstes Erfolgserlebnis im ULEB Cup warten. Gegen den französischen Vize-Meister und Tabellenführer SLUC Nancy verloren die Frankfurter vor 2410 Zuschauern in der Ballsporthalle unglücklich mit 83:84.


Beste Werfer waren Derrick Allen (28 Punkte, 10 Rebounds), Ilian Evtimov (17) und Dominik Bahiense de Mello (17, 5/5-3er) auf Frankfurter Seite. Für Nancy traf Ricardo Greer (15) am besten, Ex-Frankfurter Mike Bauer sammelte 10 Punkte.


In einem attraktiven, von der Offensive geprägten Spiel konnten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS trotz enormer Verletzungsprobleme lange Zeit sehr gut mithalten. Neben Roller, Archibong, McKinney und Weber fehlte auch Nino Garris, der an einer Entzündung im rechten Knie laboriert.


Head Coach Murat Didin verzichtete außerdem auf den Einsatz von Try-out Center Jamal Sampson. "Die Entscheidung, ob wir ihn nehmen oder nicht, will gut überlegt sein. Wenn wir ihn im ULEB Cup einsetzen und dann nicht behalten, kann er in dieser Saison für kein anderes Team mehr im ULEB Cup spielen - so sind die Regularien. Diese Chance wollen wir ihm nicht verbauen", so Didin.


Die unterbesetzten Frankfurter kämpften verbissen und führten zur Pause sogar mit 51:43. Im dritten Viertel wendeten die Franzosen das Blatt und gewannen den dritten Abschnitt deutich mit 25:16. Im letzten Viertel war es ein offener Schlagabtausch, beide Teams hätten den Sieg verdient gehabt. Doch die DEUTSCHE BANK SKYLINERS hatten am Ende Foulprobleme, mussten auf Hunt und Bahiense de Mello verzichten, und Alex King verfehlte den letzten Wurf mit der Schluss-Sirene.


"Wir hätten den Ball am Ende zu Derrick Allen geben sollen, der frei unter dem Korb war. Leider hat Alex ihn nicht gesehen. Aber genau um diese Erfahrungen zu sammeln, spielen wir im ULEB Cup", so Murat Didin. "Am Ende waren wir auf der glücklicheren Seite. Frankfurt hat ein gutes Spiel gemacht und vor allem in der ersten Halbzeit sehr gut getroffen", meinte Nancys Coach Jean-Luc Monschau.


"Beide Mannschaften haben sehr hart gekämpft. Doch leider haben wir gegen Ende unkonzentriert gespielt und Fehler zugelassen. Aber wir sollten uns nicht unterkriegen lassen, denn wir haben zwei tolle Spiele abgeliefert und nehmen diese Euphorie mit nach Gießen", sagte Ayinde Ubaka (9 Punkte, 2 Assists).


"Wir haben die Atmosphäre der Halle aufgesogen und sind mehrfach auf über zehn Punkte davon gezogen. Wir haben gekämpft wie Tiger - doch am Ende hatten wir leider Pech", so Ilian Evtimov.


Schon am kommenden Samstag müssen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS wieder in der Basketball Bundesliga angreifen. Um 14.30 Uhr steht das Hessen Derby bei den Giessen 46ers auf dem Programm.Ergebnis: 83 : 84 (51:43)
Viertel: 25:29, 26:14, 16:25, 16:16

Top Scorer: Derrick Allen 28pkt
Top Rebounder: Derrick Allen 10reb

Gesamte Statistik