Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 65:71 So 05.09. vs Würzburg Bericht
Letztes Spiel: 77:74 So 12.09. vs Karlsruhe Bericht
Heimspiel: So 26.09. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets kaufen
Auswärts: Mi 29.09. 20:30 Uhr in Berlin

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

FRAPORT SKYLINERS wollen sich gegen Weißenfels wieder in ihren Rhythmus spielen

Raus aus der Quarantäne, rein in den Endspurt der easyCredit BBL-Saison 2020/21. Nach ihrer 14-tägigen Quarantäne können die FRAPORT SKYLINERS am kommenden Sonntag, den 25. April, endlich wieder auf das Parkett zurückkehren und empfangen den SYNTAINICS MBC aus Weißenfels. Bei der Partie werden allerdings auf beiden Seiten einige vom Corona-Virus betroffene oder sich noch in Quarantäne befindliche Spieler nicht auflaufen können. Sprungball ist um 15 Uhr; natürlich live bei MagentaSport.

Stimme zum Spiel

Sebastian Gleim (Headcoach FRAPORT SKYLINERS): „Wir spielen jetzt zum dritten Mal aus einer Quarantäne-Situation heraus direkt mehrere Spiele hintereinander. Das erste Mal war vor dem Finalturnier in München; damals hatten wir drei Tage als Team. Zum zweiten Mal direkt zu Saisonbeginn nach dem Pokal und dem ersten Liga-Spiel in Berlin. Nun eben zum dritten Mal. Drei Dinge sind für uns entscheidend: Die körperliche und mentale Betreuung in der Quarantäne, dass alle Betroffenen wieder gesund werden und dass alle, die aus der Quarantäne wieder raus können, gesund bleiben. Das Spiel gegen Weißenfels kommt schnell. Wir haben nicht viel Zeit und müssen uns schnell in einen wachen Modus trainieren.“

Die Wohnung zum Fitnessstudio gemacht

Wie trainiert man auf wenigen Quadratmetern? Wie lassen sich basketball-spezifische Bewegungen simulieren? Athletiktrainer Dennis Wellm gibt im >>Interview<< Auskunft über den ungewohnten Trainingsalltag während der Quarantäne. Besonderer Dank gilt den Frankfurter Bädern mit ihrem Standort an der Titus Therme für die Möglichkeit jeden Spieler mit Spinning Bikes auszustatten und bei Online-Workouts mit deren Fitnesstraining mitzumachen!

Will mit Größenvorteilen im Spielaufbau punkten - Jon Gudmundsson

Auf dieses Duell freuen wir uns besonders

Klar, das Aufeinandertreffen von Liga-Topscorer Michal Michalak (20.9 Pkt) gegen seinen engsten Verfolger Matt Mobley (19.9 Pkt) würde sich vermutlich ganz Basketball-Deutschland nicht entgehen lassen wollen. Zwei Punktemaschinen, die auf dem Parkett aus jeder Lage zu jeder Zeit heißlaufen können. Die jede Verteidigung mit größter Sorgfalt oder mit brachialer Wucht filetieren können. Die Dreier vom Parkplatz oder mit Kontakt unter dem Korb für zwei Punkte sorgen.

Die aber gar nicht aufeinandertreffen werden, da der MBC Mitte der Woche bekannt gab, dass Michalak mit einer Corona-Infektion zu kämpfen hat. Daher an dieser Stelle: Gute Besserung an den Polen!

Rutschen wir bei beiden Teams einen Platz in den Topscorer-Listen runter, findet sich allerdings ein nicht minder spannendes Duell! Nämlich Frankfurts Jon Gudmundsson gegen Weißenfels´ Quinton Hooker. Beide liefern starke Statistiken ab (Hooker: 13.1 Pkt, 5.1 Ass, 3.1 Reb; Gudmundsson: 12.5 Pkt, 3.7 Ass, 2.8 Reb) und beide haben für ihre Farben schon einige Spiele gewonnen, indem sie offensiv heiß liefen.

Spannend zu beobachten wird sein, ob der Frankfurter seine Größenvorteile (1.95 Meter zu 1.83 Meter) ausspielen können wird. Oder ob sich Hooker mit seiner Geschwindigkeit Vorteile erspielt.

Sein Einsatz ist aufgrund einer Verletzung noch offen - Joe Rahon

Darauf müssen sich die FRAPORT SKYLINERS einstellen

Für Weißenfels geht es noch in voller Intensität um den Verbleib in der easyCredit BBL. Mit dem 16. Platz steht das Team von Headcoach Silvano Poropat nur hauchdünn über der Linie. Zwei Siege Vorsprung auf den 17. aus Gießen sind nur eine schwache und trügerische Sicherheit. Die Wölfe werden also alles tun, um noch Punkte zu holen.

In die Waagschale schmeißen sie auf jeden Fall eine außerordentliche Reboundstärke. Lediglich die beiden Spitzenteams Ludwigsburg und Berlin rebounden besser als die Jungs aus Sachsen-Anhalt. 35.2 Abpraller werden im Schnitt gesichert. Vor allem am offensiven Brett zeigen sie eine große Aggressivität und erarbeiten sich jede Menge zweite Wurfversuche.

Das große Problem des nächsten Frankfurter Gegners liegt allerdings am anderen Ende des 28 Meter langen Parketts. Mit der zweitschlechtesten Verteidigung werden im Schnitt über 90 Punkte abgegeben. Matt Mobley und Co. wird’s freuen, wenn die FRAPORT SKYLINERS daraus Profit schlagen könnten.

So geht es für die FRAPORT SKYLINERS bis Saisonende weiter

  • Sonntag, 25.04. um 15 Uhr zu Hause gegen Weißenfels
  • Dienstag, 27.04. um 19 Uhr in Ludwigsburg
  • Freitag, 30.04. um 19 Uhr in Bonn
  • Sonntag, 02.05. um 15 Uhr zu Hause gegen Oldenburg
  • Dienstag, 04.05 um 20:30 Uhr in Bayreuth
  • Freitag, 07.05. um 19 Uhr in Würzburg
  • Sonntag, 09.05. um 15 Uhr zu Hause gegen Hamburg

Alle Spiele gibt es live bei MagentaSport. Alle Infos und noch mehr gibt es zudem in der kostenfreien FRAPORT SKYLINERS App.