Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 85:81 n.V. Di 11.02. in Oldenburg Bericht
Heimspiel: So 01.03. 15:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.03. 18:00 Uhr in Gießen
Heimspiel: Sa 14.03. 18:00 Uhr vs Vechta Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

FRAPORT SKYLINERS wollen Revanche gegen Vechta

Am Wochenende geht es für die FRAPORT SKYLINERS mit einem Auswärtsspiel in Vechta weiter. Die Hessen gastieren an diesem Samstag um 20.30 Uhr im RASTA Dome. Das Spiel gibt es ab 20:15 Uhr live auf www.telekombasketball.de zu sehen.



Das Hinspiel


Ihr bisher einziger Auswärtssieg in dieser Saison gelang Aufsteiger RASTA Vechta in der Fraport Arena. Mit 61:68 mussten sich die Frankfurter Ende Oktober geschlagen geben. Nach einem vielversprechenden Start verloren die damals von Interims-Headcoach Klaus Perwas trainierten Jungs im zweiten und vierten Viertel den Faden und verstrickten sich zu sehr in Einzelaktionen. Topscorer auf Frankfurter Seite wurden Antonio Graves und Shavon Shields mit je 13 Zählern.

Ausgangslage


Für beide Teams wird es schwer: Während die FRAPORT SKYLINERS derzeit drei Siege Rückstand auf die begehrten Playoff-Plätze haben, zudem die direkten Vergleiche mit den anderen Konkurrenten abgegeben haben, muss Vechta noch mindestens zwei Siege mehr als Braunschweig einfahren, um in der Liga zu bleiben. Mit nur zwei Siegen bei 24 Niederlagen rangieren die Niedersachsen auf dem 17. Rang der easyCredit BBL. Die FRAPORT SKYLINERS haben noch fünf Spiele zu absolvieren und derzeit 11:16 Siege auf dem Konto. Während Frankfurt am vergangenen Wochenende Bonn nur hauchdünn unterlegen war (73:74), kassierte Vechta in Bayreuth eine deutliche 71:96-Niederlage. Für beide Teams ist ein Sieg also Pflicht, um die Chancen noch aufrecht zu erhalten.

„Wir haben gegen Bonn gut gekämpft und hart gespielt, aber eben die kleinen Dinge nicht gut gemacht“, sagt FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert. „Wir haben zu viele einfache Körbe zugelassen. Diese einfachen Sachen, an beiden Enden des Feldes, müssen wir besser machen. Da geht es eben nicht nur darum, Körbe zu werfen.“

Über RASTA Vechta


Die Saison läuft für die „Rastaner“ alles andere als nach Plan. Unter Ex-Coach Andreas Wagner gelangen lediglich der später aus der Wertung genommene Heimsieg gegen Hagen sowie der Erfolg bei den FRAPORT SKYLINERS. Anfang Februar übernahm Douglas Spradley das Ruder, unter ihm konnte bisher nur der Heimsieg gegen den Lokalrivalen aus Oldenburg eingefahren werden. Neben dem Trainerwechsel gab es aber auch Wechsel bei den Spielern. Scott Machado und Trevor Cooney wurden in der Saison durch Rashaun Broadus, Larry Gordon und Philip Neumann ersetzt.  Topscorer des Teams ist Aufbauspieler Frank Gaines, der im Schnitt auf 15 Punkte kommt. Bester deutscher Akteur ist Christian Standhardinger, der 9,9 Punkte markiert und mit 5,7 Rebounds hinter Devin Searcy (6,5) zweitbester Aufräumer am Brett ist.

Gordon Herbert weiß um die schwierige Lage beim kommenden Kontrahenten: „Vechta kämpft um den Verbleib in der Liga. Sie müssen gewinnen, weil sie auch noch gegen Braunschweig spielen. Das wird also ein schwieriges Spiel für uns.“

Über die FRAPORT SKYLINERS


Nach der knappen Heimniederlage gegen Bonn ist der Abstand der FRAPORT SKYLINERS auf die Playoff-Ränge gewachsen. Dennoch will das Team um Kapitän Quantez Robertson auch im Norden wieder erfolgreich aufspielen. AJ English ist mit 17.3 Punkten weiterhin bester Punktesammler der Mainriesen. Darüber hinaus kommen auch Shavon Shields (14 Punkte), Kwame Vauhgn (10,9 Punkte) und Shawn Huff (10,7 Punkte) auf eine zweistellige Korbausbeute. Bester Assistgeber ist Kwame Vaughn mit durchschnittlich 3,8 Assists. Er wird jedoch verletzungsbedingt in dieser Spielzeit nicht mehr zum Einsatz kommen. Energizer Quantez Robertson bleibt mit 5.9 gefangenen Abprallern bester Rebounder. Groß ist auch der Elan bei Niklas Kiel. Der 19-jährige Flügelspieler hat seinen Vertrag gerade erst bis 2020 verlängert.

Gut möglich aber, dass der Coach den jungen Spielern jetzt mehr Vertrauen schenkt. „Wir haben im Moment einige Ausfälle. Ich denke, dass die jungen deutschen Spieler jetzt mehr Zeit auf dem Parkett bekommen. Wenn sie sich behaupten und unser Spiel spielen, ist es auch kein Problem, wenn man mal Fehler macht. Wenn sie aus der Kabine kommen und den richtigen Einsatz zeigen, hoffe ich, dass ich ihnen mehr Spielzeit geben kann“, so Gordon Herbert.



Die nächsten Spieltermine

  • Donnerstag, 13.04.2017, um 20.30 Uhr in Bayreuth
  • HEIMSPIEL - Ostermontag, 17.04.2017, um 15:30 Uhr gegen Jena
  • Samstag, 22.04.2017, um 18 Uhr in Ulm

Tickets für die Heimspiele sind erhältlich unter www.fraport-skyliners.de/tickets oder Tel. 069-92887619.