Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: HEUTE 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

FRAPORT SKYLINERS wollen in Heidelberg ersten Saisonsieg holen

Nachbarschaftsduell für die FRAPORT SKYLINERS. Die kürzeste Auswärtsreise der Saison (103 Kilometer) führt das Team von Headcoach Geert Hammink am kommenden Samstag zu den MLP Academics Heidelberg. Sprungball der Partie ist um 20:30 Uhr; live bei MagentaSport.

Stimme zum Spiel

Geert Hammink (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS) über…

… die Stimmung im Kader nach den ersten beiden Spielen:

„Die Stimmung ist ok. Natürlich sind wir auch ein wenig enttäuscht, denn gegen Bayreuth hätten wir gewinnen können, ja vielleicht sogar müssen. München ist eine andere Nummer, aber auch gegen sie haben wir im vierten Viertel gut gespielt. Ich denke, die Spieler wissen und sehen, dass wir gute Chancen haben, Spiele zu gewinnen. Wir blicken also positiv nach vorne.“

… die Entwicklung des Teams:

„Wir kommen allmählich zusammen. Die Sachen, die wir machen wollen, werden immer besser und es gelingt uns weiterhin von Training zu Training besser werden. Unsere Trainingsgestaltung unterscheidet sich gar nicht so sehr im Vergleich zur Vorbereitung. Die Vorbereitung auf den Gegner kommt hinzu, aber ansonsten legen wir den Fokus weiter voll auf uns.“

FRAPORT SKYLINERS Kader-Update

Voraussichtlich sechs Wochen pausieren müssen, wird Felix Hecker. Der 24-jährige Shooting Guard zog sich ein Knochenmarködem an der Patella zu und wird daher dem Team in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Zum Spiel in Heidelberg

Eine ausführliche Analyse und Meinungen zum Spiel in Heidelberg finden sich in der neuesten Folge von >> Warmup – der Vorberichtspodcast <<

Über die MLP Academics Heidelberg

Einen recht großen Umbruch haben die Baden-Württemberger hinter sich. Den Anfang machte die Neu-Besetzung auf der Trainerposition. Joonas Iisalo beerbte den langjährigen Heidelberger Coach „Frenkie“ Ignjatovic. Iisalo war bisher als Assistant Coach seines Bruders Tuomas in Crailsheim und Bonn aktiv gewesen und ist nun zum ersten Mal als Headcoach in der Verantwortung.

Die Verpflichtung von Heimkehrer und ex-Frankfurter Akeem Vargas wurde mit viel Freude bei den Heidelberger Fans aufgenommen. Neben Defensiv-Experten Vargas kennen auch die Neuzugänge Eric Washington (kam aus Chemnitz), Lukas Herzog (Ludwigsburg), Tim Coleman und Elias Lasisi (beide Crailsheim) die easyCredit BBL bereits.

Gegen Heidelberg defensiv und offensiv gefordert - JJ Frazier

Wer stoppt Eric Washington?

Der Heidelberger Aufbauspieler hat in seinem ersten Spiel für seinen neuen Club vermutlich die dominanteste Stat-Line der bisherigen Saison hingelegt. Gegen Ludwigsburg legte der 1.83 Meter große Wirbelwind 18 Punkte, 14 Assists und 7 Rebounds hin – in gerade mal 22:31 Minuten Einsatzzeit!

Das wird also ein gehöriges Stück Arbeit für die Frankfurter Verteidigung, die eine Balance finden muss aus: Washington selbst stoppen und seine Mitspieler nicht aus den Augen verlieren.

Dem ersten Sieg auf der Spur

Beide Teams wollen den ersten Saisonsieg. Während die FRAPORT SKYLINERS bereits zwei Spiele absolvierten (Niederlagen gegen Bayreuth und München), durften die Heidelberger erst einmal ran. Die für unter der Woche angesetzte Partie gegen Chemnitz musste aufgrund Corona-Infizierungen bei den Chemnitzern verlegt werden.

Gegen Ludwigsburg musste sich das Team von Joonas Iisalo mit 86:100 geschlagen geben. Vom recht deutlichen Ergebnis sollte man sich aber auf den ersten Blick nicht täuschen lassen. Denn bis auf das zweite Viertel, welches Ludwigsburg mit 18:29 für sich entschied, waren die restlichen Spielabschnitte entweder knapp, ausgeglichen oder zugunsten der Heidelberger. Ähnlich wie den FRAPORT SKYLINERS kann man dem künftigen Frankfurter Gegner den Einsatzwillen also nicht abstreiten.

Duell des Spiels

Das Aufbauspieler-Duell ist immer einen Blick wert. Über Heidelbergs Eric Washington ist bereits geschrieben worden. Im direkten Aufeinandertreffen muss Frankfurts JJ Frazier also hellwach sein. Der 1.78 Meter große Linkshänder ist noch auf der Suche nach dem richtigen Feingefühl bei seinem Dreier (2/12), zeigte gegen Bayreuth aber seine Vielseitigkeit mit 8 Rebounds und 6 Assists.

Bleibt Washington heiß? Findet Frazier seinen Dreier? Wer lenkt das Spiel seines Teams besser? Wer hat die bessere Tempo-Kontrolle? Wichtige Fragen, die am kommenden Samstag ab 20:30 Uhr ihre Antworten bekommen werden.

Die nächsten Termine

  • Samstag, 8. Oktober um 20:30 Uhr in Heidelberg
  • Samstag, 22. Oktober um 18:00 Uhr in Weißenfels
  • HEIMSPIEL - Sonntag, 30. Oktober um 15:00 Uhr zu Hause gegen Braunschweig
  • HEIMSPIEL – Sonntag, den 6. November um 15 Uhr zu Hause gegen Oldenburg

Tickets für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619, online über www.fraport-skyliners.de oder die Vorverkaufsstellen von AdTicket.