Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen
Philip Scrubb im Halbfinale gegen Krasnoyarsk

FRAPORT SKYLINERS wollen gegen Varese ersten europäischen Titel

Der erste europäische Titel der Vereinsgeschichte ist zum Greifen nahe. Am Sonntag treffen die FRAPORT SKYLINERS im Finale des FIBA Europe Cup in Chalon sur Saone auf die Italiener von Openjobmetis Varese. Spielbeginn ist um 20:30 Uhr. Der Hessische Rundfunk überträgt die Partie LIVE ab 20:15 Uhr im Hauptprogramm. Nach dem Sieg im Halbfinale gegen Kranoyarsk wollen die Frankfurter nach zwölf Jahren wieder eine Trophäe hochrecken – die erste in einem europäischen Wettbewerb!

Die Ausgangslage

Mit den FRAPORT SKYLINERS steht die Mannschaft mit der besten Bilanz im FIBA Europe Cup im Finale. 17:1 Siege konnten die FRAPORT SKYLINERS einfahren. Wettbewerbsübergreifend haben die Frankfurter neun Siege zu verbuchen. Dazu stellen sie die beste Verteidigung im Turnier. Varese hat im Wettbewerb 13 Siege bei sechs Niederlagen eingefahren. Im Halbfinale waren die Italiener in einem punktereichen Spiel gegen den Gastgeber von Elan Chalon mit 91:82 erfolgreich. Die FRAPORT SKYLINERS setzten sich in ihrem Halbfinale gegen Krasnoyarsk mit 59:56 durch.

Zum Gegner

Varese stellt mit 82.1 Punkten und 35.7 Rebounds pro Spiel die neuntbeste Offensiv- und Reboundmannschaft im Wettbewerb. Nach einer durchwachsenen ersten Runde (3:3 Siege) steigerten sich die Italiener aber kontinuierlich im Wettbewerb und schlugen unter anderem Gaziantep im Achtelfinale. Bester Punktesammler beim Team von Paolo Moretti ist der US-Amerikaner Brandon Davies mit 15.7 Pkt und 7.6 Reb, der gegen Chalon auf 17 Punkte kam. Mit Christopher Wright (14.6 Pkt, 4.6 Ass), Maalik Waynes (13.8 Pkt, 3,6 Ass) und Giancarlo Ferrero (10.3 Pkt) hat Varese drei weitere sehr offensivstarke Spieler in ihren Reihen.

„Varese ist ein exzellentes Team. Wir haben die Gemeinsamkeit, beide gegen Gaziantep im Wettbewerb gespielt zu haben. Sie haben die Serie gegen die Türken mit 2:1 gewonnen. Sie spielen sehr strukturiert, haben starke Spielmacher und Werfer, aber auch große Spieler unter dem Korb“, schätzt Headcoach Gordon Herbert den Finalgegner ein. 

Die eigene Situation

Im Halbfinale gegen Krasnoyarsk hatten die FRAPORT SKYLINERS lange Zeit Schwierigkeiten, offensiv in den Rhythmus zu finden. Erst im vierten Viertel platzte der Knoten und mit einem 20:11 Schlussabschnitt entschieden die Frankfurter das Spiel im Endspurt für sich. Schlüssel und Ausgangspunkt für des Frankfurter Spiel war erneut die bärenstarke Defensive. 

„Wir müssen sehr fokussiert sein, denn wir müssen in genau einem Spiel das Maximum herausholen. Ich bin zuversichtlich, dass wir eine deutlich bessere Leistung als gegen Krasnoyarsk abliefern werden“, zeigt sich der Frankfurter Trainer zuversichtlich vor dem Finale.

Public Viewing in der Champions Bar

Für das Finalspiel am Sonntag, den 1. Mai ab 20:15 Uhr, bieten die FRAPORT SKYLINERS und die Champions Bar am Marriott Hotel ein Public Viewing an.

Mehr Informationen über www.fraport-skyliners.de