Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen
Konstantin Klein

FRAPORT SKYLINERS wollen gegen Oldenburg ins TOP FOUR einziehen

Am Sonntag, den 24.01.2016, wollen die FRAPORT SKYLINERS erstmals nach 2011 wieder in das Finalturnier um den Beko BBL Pokal einziehen, welches am 20./21. Februar in München stattfindet. Dazu will das Team um Gordon Herbert um 17 Uhr in der Fraport Arena gegen Oldenburg gewinnen.

Die Ausgangslage

Der sprichwörtliche „Tanz auf drei Hochzeiten“ gilt auch für die FRAPORT SKYLINERS. Nach dem zehnten Sieg in Folge im FIBA Europe Cup und dem damit verbundenen Einzug ins Achtelfinale wollen die Frankfurter ins TOP FOUR des Beko BBL Pokals einziehen und in München um den Titel spielen. Als letzte Hürde vor dem Finalturnier wartet dabei aber ein starker Gegner auf die Mainriesen. Mit den EWE Baskets Oldenburg, aktuell bei 12:6 Siegen Siebter der Beko BBL, empfängt die Mannschaft um Gordon Herbert den amtierenden Pokalsieger. Bereits am zweiten Spieltag fand das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams statt. Mit etwas Glück konnten die Niedersachsen das Spiel Anfang Oktober mit 82:80 für sich entscheiden.

„Natürlich ist uns bewusst, dass der Wettbewerb bei einer Niederlage beendet ist und wir bei einem Sieg ins TOP FOUR einziehen. Dennoch wollen wir dieses Spiel genauso angehen, wie jedes andere auch, egal in welchem Wettbewerb dies ist“, so FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert.

Zum Gegner

Rickey Paulding gilt in „Pauldingburg“ bereits als Institution. In seiner neunten Saison legt der US-Forward im Schnitt 11.6 Pkt, 2.8 Reb und 3,4 Ass auf. Insgesamt ist es aber das Teamspiel, das die Oldenburger zu einem festen Playoff-Aspiranten macht. Vor allem die starken Neuzugänge machen dabei auf sich aufmerksam. Bester Punktesammler ist Vaughn Duggins. Der ehemalige Tübinger erzielt durchschnittlich 15.7 Pkt. Aus Bayreuth kam dagegen Brian Qvale, der 13.4 Punkte und 6.0 Rebounds auflegt und damit bester Abräumer am Brett ist. Jederzeit von der Dreierlinie kann außerdem der Slowene Klemen Prepelic heißlaufen. Mit 10.8 Punkten und einer Dreierquote von 40.6 % ist er eine wichtige Waffe in der Offensive.

„Oldenburg spielt starken Basketball. Sie haben bisher eine gute Saison gespielt, gehören zu den Top-Teams in der Liga und können jeden schlagen. Sie finden eine gute Mischung zwischen Inside- und Outside-Spiel und werfen sehr gut von außen“, schätzt Gordon Herbert den kommenden Gegner ein.

Die eigene Situation                                                                                            

Mit viel Selbstvertrauen durch das Erreichen der nächsten FIBA Europe Cup Runde werden die Frankfurter in das Pokalspiel gehen. Verzichten müssen die FRAPORT SKYLINERS dagegen auf ihren Co-Kapitän Danilo Barthel, der mit einer Fingerverletzung ausfällt. Johannes Richter hat nach seiner Bauchmuskelzerrung dagegen das Training wieder aufgenommen. Ob er am Sonntag auflaufen kann, entscheidet sich kurzfristig.

So geht es weiter

Am folgenden Mittwoch (20:00 Uhr) geht es für die FRAPORT SKYLINERS um den Gruppensieg im FIBA Europe Cup. Zu Gast in der Fraport Arena ist die türkische Mannschaft aus Gaziantep. Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder www.fraport-skyliners.de/tickets