Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 72:80 So 17.01. vs Würzburg BerichtBilder
Letztes Spiel: 98:70 Sa 23.01. in Hamburg Bericht
Heimspiel: So 31.01. 15:00 Uhr vs Bonn Tickets kaufen
Auswärts: Di 02.02. 19:00 Uhr in Ulm

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

FRAPORT SKYLINERS wollen ersten zweiten Sieg in Folge gegen Göttingen holen

Nach einer intensiven Trainingswoche empfangen die FRAPORT SKYLINERS am kommenden Sonntag, den 10. Januar, die Fan-Freunde der BG Göttingen zum Heimspiel in der Frankfurter Fraport Arena. Sprungball der Partie ist um 15 Uhr; natürlich gibt es das Spiel wieder live auf MagentaSport.

Stimme zum Spiel

Sebastian Gleim (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Göttingen hat ein talentiertes Team mit aktuell acht Ausländern im Kader. Dadurch wird die Vorbereitung auf sie nicht ganz einfach, da wir erst am Sonntag sehen werden wer wirklich aufläuft. Nach unserer letzten Phase mit fünf Spielen über die Feiertage und zwischen den Jahren war es jetzt wichtig, dass wir wieder trainieren konnten. Wir konnten mit etwas Ruhe an Details unseres Spiels an beiden Enden des Feldes arbeiten. Weiterhin gilt aber natürlich, dass wir unseren Fokus und unsere Energie nur uns widmen.“

Göttingen… Göttingen… Da war doch was…

Mit dem Ziel in das Halbfinale einzuziehen sind die FRAPORT SKYLINERS in ihre Gruppe des Pokalturniers in Vechta gestartet. Doch direkt im ersten Spiel kam der Dämpfer – gegen Göttingen! Mit 79:64 musste man sich im ersten Pflichtspiel geschlagen geben.

Dabei erwischte das Team von Headcoach Sebastian Gleim einen rabenschwarzen Tag von der Dreipunktelinie. Lediglich vier Treffer bei 27 Versuchen ergaben eine Wurfquote von mauen 14.8%. Der mittlerweile so treffsichere und mit heißem Händchen spielende Matt Mobley lieferte seine schlechteste Saisonleistung ausgerechnet in dieser Partie ab. Sechs Punkte und kein Dreier bei neun Wurfversuchen werden für den drittbesten Punktejäger der Liga (19.3 Pkt/Spiel) eine motivierende Erinnerung sein.

Immer ein Schlüssel zum Erfolg: Der Rebound - Kamari macht es vor

Erst heiß, dann kalt und jetzt?

Die Göttinger haben einiges an Höhen und Tiefen bereits hinter sich und suchen derzeit noch nach Konstanz und Stabilität. Mit bärenstarkem Spiel in der Pokalgruppe gelang die Qualifikation für das Halbfinale. Und mit zwei Siegen aus drei Spielen eröffnete das Team von Headcoach Roel Moors die Spielzeit 2020/21 ebenfalls sehr erfolgreich. Es folgten allerdings sechs Niederlagen in Serie und damit verbunden ein gehöriges Abrutschen in der Tabelle. Nach dem letzten, knappen Sieg gegen Gießen (90:92) stehen die Veilchen derzeit auf dem 15. Tabellenrang.

Offensiv getragen werden die Lilanen von einem leistungsstarken Quartett. Für jede Menge Gefahr von der Dreierlinie sorgen Topscorer Luke Nelson (15.9 Pkt, 4.4 Assists) und Flügel Aubrey Dawkins (15.1 Pkt, 4.2 Reb). Den Spielaufbau hat vornehmlich der Mexikaner Jorge Gutierrez (12.3 Pkt, 5.0 Ass) in der Hand. Unter den Körben gehört Tai Odiase (15.7 Pkt, 6.6 Reb) zu den athletischsten Spielern der gesamten Liga.

Auf der Suche nach Konstanz wurden bereits zwei Nachverpflichtungen getätigt. Auf der Flügelposition wurde mit Will Raymann Verstärkung gefunden. Der 2.03 Meter große Amerikaner steuert aktuell 4.8 Punkte und 3.0 Rebounds bei. Über die Weihnachtstage beschenkte man sich zudem noch mit einem weiteren Aufbauspieler in Person von Deishuan Booker, der in seinem ersten Einsatz gegen Gießen mit acht Punkten und acht Assists überzeugte.

Den eigenen Rhythmus brechen

Headcoach Sebastian Gleim sprach es bereits an: In den vergangenen Wochen blieb nicht viel Zeit für intensives Training und dem Weiterentwickeln der eigenen Spielidee. Zu eng getaktet folgte Spiel auf Spiel. Seit acht Spielen wechseln sich zudem Siege und Niederlagen in schöner (oder unschöner) Regelmäßigkeit ab. Nach dem jüngsten Sieg in Weißenfels gilt es also, den eigenen Rhythmus in dieser Sache zu brechen und den ersten zweiten Sieg in Folge zu erkämpfen.

Erste komplette Trainingswoche für Aufbauspieler Joe Rahon

Mehr als Basketball

Dabei helfen soll vor allem die komplette Trainingswoche seit dem Auswärtsspiel am vergangenen Wochenende. Denn Potenziale gibt es noch viele auszuschöpfen. Da wäre zum Beispiel die weitere Integration von Aufbauspieler Joe Rahon (4.2 Pkt, 3.2 Ass), der im Grunde in Frankfurt ankam, in die Quarantäne ging, aus der Quarantäne kam und seitdem mit dem Team von Spiel zu Spiel hetzte. Zwar kennt der clevere Point Guard das Frankfurter System bereits, doch ist das Team im Vergleich zur letzten Saison ein ziemlich neues und präsentiert sich auf vielen Ebenen anders als in der Saison 2019/20. Da wird ein Aufbauspieler mit seinen Qualitäten noch viel mehr beitragen können, wenn er erst mal voll im Trainingsbetrieb steht.

Ansonsten freut sich Sebastian Gleim darüber, weiter an Details zu arbeiten und diese weiter zu entwickeln. In den Mittelpunkt rückte der jüngste Trainer der easyCredit BBL dabei vor allem die Ballbewegung und die Verteidigung. Aber auch abseits der Arbeit am orangenen Leder konnten wieder vermehrt Akzente gesetzt werden. Athletik-, Kraft- und Fitnesstraining konnte wieder vermehrt in den Trainingsplan eingebaut werden. Körperhygiene, die nach den letzten anstrengenden Wochen den Spielern neue Energie verschaffen soll.

Die nächsten Spieltermine der FRAPORT SKYLINERS

  • Sonntag, 10.01.2021 um 15 Uhr zu Hause gegen Göttingen
  • Sonntag, 17.01.2021 um 15:00 zu Hause gegen Würzburg
  • Samstag, 23.01.2021 um 20:30 Uhr in Hamburg
  • Sonntag, 31.01.2021 um 15:00 Uhr zu Hause gegen Bonn
  • Samstag, 06.02.2021 um 18:00 Uhr in Vechta
  • Dienstag, 09.02.2021 um 19:00 Uhr in Bamberg

Alle Termine gibt es in der kostenlosen App der FRAPORT SKYLINERS. Zu sehen gibt es alle Spiele natürlich live bei MagentaSport