Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: HEUTE 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

FRAPORT SKYLINERS wollen dritten Sieg in Folge beim Derby uff hessisch holen

Nach den Siegen gegen Vechta und Göttingen wollen die FRAPORT SKYLINERS als Tabellenneunter weiter alle Chancen auf höhere Ehren wahren. Beim Derby uff hessisch geht es am kommenden Samstag, den 13.03., gegen Tabellenvorletzten, die JobStairs GIESSEN 46ers. Sprungball ist um 18 Uhr; natürlich live bei MagentaSport.

Stimme zum Spiel

Sebastian Gleim (Headcoach FRAPORT SKYLINERS): „Wir müssen gegen Gießen hellwach und konzentriert sein. Es gilt ihre Scorer zu stoppen und aggressiv zu verteidigen. Sie haben sich seit dem ersten Derby uff hessisch in dieser Saison personell verändert und mit John Bryant einen alten Bekannten zurückgeholt. Er kann ihr Spiel immer beeinflussen.“

Kader-Update

Während Richard Freudenberg (Fuß) und Konstantin Konga (Schulter) gegen Gießen nicht auflaufen werden, ist der Einsatz von Rasheed Moore (Handgelenk) zumindest noch offen.

Das Hinspiel

Im Hinspiel machen sich die FRAPORT SKYLINERS in Gießen das Leben vor allen Dingen selber schwer. Immer wieder gehen selbst einfache Würfe, bis hin zu offenen Korblegern, daneben. So graben sich Quantez Robertson und Co. rund 35 Minuten ein Loch gefüllt mit Treibsand. Am Ende werden zwar noch mal alle Kräfte mobilisiert, es gelingt sogar der hauchdünne Führungswechsel. Aber wie es an einem solch gebrauchten Tag einfach geschehen muss, ist das kleine Quäntchen Glück mehr auf Seite der damaligen Gastgeber, die mit 75:74 ihren ersten Heimsieg feiern konnten. Frankfurter Topscorer werden damals Matt Mobley und Quantez Robertson mit jeweils 15 Punkten, allerdings auch mit durchwachsenen Wurfquoten.

Jon Gudmundsson mit aufsteigender Form

Auf dieses Duell freuen wir uns besonders

Neuer starker Mann gegen Mann mit neuer Stärke – so könnte eventuell der Titel für das Aufeinandertreffen zwischen Gießens Diante Garrett und FRAPORT SKYLINERS Aufbauspieler Jon Gudmundsson lauten. Denn die Gießener Verstärkung stabilisiert das Spiel der Mittelhessen rein statistisch gesehen sehr gut. In bislang sechs Spielen punktete er immer zweistellig; im Schnitt sind es 13.3 Punkte. Dazu übernimmt er im Spielaufbau Verantwortung und legt mit 4.8 Assists direkt den teaminternen Bestwert auf.

Sein Frankfurter Gegenspieler Jon Gudmundsson hat indes nach einer Phase mit durchwachsenen Leistungen so langsam seinen Rhythmus wiedergefunden. Dies ist weniger abzulesen in seinen Statistiken, die im Allgemeinen immer solide ausfallen, aber vielmehr an Faktoren wie Körpersprache, Energie und Spielfreude abzulesen. So fällt in den letzten Spielen auch der Dreier wieder mit mehr Selbstvertrauen – und gerne auch von einem ganzen Schritt hinter der Dreierlinie. 12.7 Punkte und 3.3 Assists sind es für den Isländer im Schnitt und es wird spannend zu beobachten sein, welcher der beiden Guards dem Derby uff hessisch am Samstag seinen Stempel aufdrücken können wird.

Der Fünf-Spiele-Trend

Aus den vergangenen fünf Spielen konnten die Gießener nur eines für sich entscheiden. Gegen Bayreuth gewann das Team von Rolf Scholz mit 97:92. Die anderen vier Partien gingen teilweise deutlich verloren. Dabei erzielten Würzburg (101:82) und Weißenfels (102:81) die magische 100er-Marke. Bonn (75:92) und Hamburg (78:95) waren dieser zumindest nahe.

Anders gestaltet sich der Trend für die FRAPORT SKYLINERS. Zwar trat man zunächst in den drei Spielen gegen die easyCredit BBL-Topteams aus München (84:58), Ulm (68:87) und Bamberg (78:62) nicht gut auf, doch konnten die gewonnen Erkenntnisse und erteilten Lektionen zuletzt gegen Vechta (84:75) und Göttingen (89:93) in Siege umgemünzt werden. Gerade die 20-Punkte Aufholjagd in Göttingen wird dem Team von Headcoach Sebastian Gleim einiges an Selbstvertrauen einverleibt haben, welches mit dem Schwung aus zwei Siegen in Serie den Weg zur Hessenmeisterschaft der Spielzeit 2020/2021 ebnen soll.

Aufbauspieler Joe Rahon mit Zug zum Korb

Darauf müssen sich die FRAPORT SKYLINERS einstellen

Auf besondere Umstände und Derby-Intensität. Denn auch wenn die Partie ohne Fans in der Fraport Arena ausgetragen werden muss, schreibt ein Derby, Entschuldigung für die Floskel, doch immer seine eigenen Geschichten. Bei aller statistischen Raffinesse und taktischer Ausgeklügeltheit wird es in einer solchen Partie darum gehen, mit Einsatz, Biss, Willen und Herz aufzutreten. Dann sind die Zahlenspiele fast nebensächlich.

Will man dennoch einen Blick auf das Zahlenwerk werfen, so wird schnell klar: Die Lahnstädter werfen lieber, als dass sie Würfe verhindern. Knapp 85 Punkte erzielen sie selbst, immerhin Platz acht aller Offensivabteilungen. Allerdings kassieren sie mit fast 96 Punkten im Schnitt zehn Punkte mehr. Matt Mobley und Co. wird’s freuen.

Offensiv bauen sie vor allem auf ihre Stärke unter dem Korb (56.3% bei 39.8 Versuchen aus dem Zweipunktebereich; kein Team probiert es hier häufiger), während sie sich von der Dreierlinie schwertun (34.6% sind die drittschlechteste Wurfquote der Liga).

Die nächsten Spieltermine der FRAPORT SKYLINERS

  • Samstag, 13.03.2021 um 18 Uhr Hessenderby zu Hause gegen Gießen
  • Sonntag, 21.03.2021 um 15 Uhr zu Hause gegen Berlin
  • Sonntag, 28.03.2021 um 15 Uhr in Braunschweig
  • Donnerstag, 01.04.2021 um 19 Uhr zu Hause gegen Chemnitz
  • Sonntag, 04.04.2021 um 15 Uhr zu Hause gegen Crailsheim

Alle Termine gibt es in der kostenlosen App der FRAPORT SKYLINERS. Zu sehen gibt es alle Spiele natürlich live bei MagentaSport.