Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 87:82 Do 30.12. vs Heidelberg Bericht
Letztes Spiel: 79:90 So 02.01. in Gießen Bericht
Heimspiel: So 23.01. 15:00 Uhr vs Würzburg Tickets kaufen
Auswärts: Fr 28.01. 19:00 Uhr in Chemnitz

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

FRAPORT SKYLINERS wollen auch gegen Crailsheim zum Serien-Stopper werden

Am kommenden Sonntag, den 05. Dezember, haben die FRAPORT SKYLINERS die HAKRO Merlins Crailsheim zu Gast. Sprungball zur Partie des 9. Spieltags ist um 15 Uhr.

Während des Spiels und bereits vor der Halle gelten die 2G+ Regel – Alle Informationen zu den Hygienevorschriften gibt es >>HIER<<

Stimme zum Spiel

Ocampo, Diego (Headcoach FRAPORT SKYLINERS):„Letzte Saison hat Crailsheim bereits auf einem hohen Level gespielt und sich im Playoff-Viertelfinale gegen Bayern gut geschlagen. In dieser Saison sind sie seit fünf Spielen (vier in der Liga und eins im Pokal) ungeschlagen und konnten auch im europäischen Wettbewerb ihre letzten drei Spiele gewinnen. Sie sind nach Punkten pro Ballbesitz die offensivstärkte Mannschaft und sind auch in der Kategorie 3-Punkte-% das beste Team. Sie spielen einen sehr flotten Basketball, mit dem sie häufig zu einfachen Korberfolgen kommen. Mit T.J. Shorts haben sie einen Antreiber, der viele Vorteile für seine exzellenten Schützen kreiert. Wir wissen um die Gefährlichkeit unseres Gegners, daher müssen wir fokussiert darauf sein, dass wir zu jederzeit Leidenschaft an den Tag legen und dass wir weiterhin unser Level in der Offensive und Defensive steigern.“

Ausgangslage und Formkurve

Am vergangenen Spieltag konnten die FRAPORT SKYLINERS beim Auswärtserfolg gegen Würzburg einen echten Charaktertest bestehen. Bei den heimstarken Würzburger gelang der Mannschaft im hart umkämpften und intensiven Spiel, ein „Big Win“ (78:83). Aus den vergangenen drei Liga-Partien gab es für die Frankfurter nicht nur zwei Siege, sondern es ist ebenfalls eine klare Entwicklung in vielen Bereichen zu erkennen. Gegen das Team der Stunde aus Crailsheim gilt es, diesen Fokus und die Leidenschaft erneut auf das Parkett zu bringen und in eigener Halle den nächsten Schritt im Entwicklungsprozess zu gehen.

Der Gast aus Crailsheim kommt mit acht Siegen aus wettbewerbsübergreifend neun Spielen mit breiter Brust an den Main. Zuletzt gewann man zu Hause gegen Playoff-Aspirant Hamburg beeindruckend mit 90:73 und konnte sich damit fürs erste in der oberen Tabellenregion festsetzen. Das letzte Auswärtsspiel konnten die Baden-Württemberger ebenfalls deutlich (70:104) in Gießen für sich entscheiden. Allerdings mussten sie zwei ihrer drei Niederlagen in der Fremde einstecken. Mit dem Einzug in das MagentaSport BBL Pokal Top Four, durch einen Sieg gegen Würzburg (82:79), unterstrichen die Crailsheimer nochmals ihre starke Form.

Kaderupdate FRAPORT SKYLINERS

Große Erleichterung für die Frankfurter Fans: Tez Robertson kehrt zurück! Der Teamkapitän darf, am Sonntag endlich wieder im blauen Trikot auflaufen und mitwirken. Neuzugang Jamel McLean ist zwar eifrig am Trainieren, allerdings bleibt sein Einsatz am Sonntag noch offen.

Die drei Schlüsselstatistiken zum Spiel

  • Die Achillesferse der FRAPORT SKYLINERS sind auch vor der Partie gegen Crailsheim die Ballverluste. Gegen Würzburg waren es am Ende wieder 17 Stück, dennoch war die Mannschaft in den entscheidenden Phasen der Partie im Stande, diese weitestgehend abzustellen. Das Vermeiden der Ballverluste wird gegen Crailsheim von großer Bedeutung sein, da die Gäste mit 8,9 Steals im Schnitt zu den besten Balldieben der Liga gehören. 
  • Aber auch die Frankfurter sind in Sachen Steals mit 7,4 pro Spiel in der oberen Tabellenhälfte zu finden. Zudem verteidigt man mit 3,8 Blocks sehr stark den gegnerischen Wurfversuch und gehört somit zur Ligaspitze in dieser Kategorie.
  • Mit 93,0 Punkten pro Spiel sind die Crailsheimer das offensivstärkste Team der Liga, aber gehören im Umkehrschluss mit durchschnittlichen 85,3 zugelassenen Punkte zu den defensivschwächsten Mannschaften.

Kaderinfo Crailsheim

Trotz – oder gerade wegen - einer sehr erfolgreichen Spielzeit, die mit der ersten Playoff-Teilnahme der Vereinsgeschichte und der Qualifikation für den europäischen Pokalwettbewerb (FIBA Europe Cup) gekrönt wurde, gab es auf der Trainerbank eine Veränderung. Nach fünf Jahren verließ der Erfolgstrainer der letzten Jahre, Tuomas Iisalo, Crailsheim in Richtung Bonn und wurde von Sebastian Gleim ersetzt, der eine langjährige Frankfurter Vergangenheit hat und vergangene Saison den Posten als Frankfurter Cheftrainer inne hatte.

Trotz Konkurrenzkampf Bei der Kaderplanung im Sommer konnten wichtige Säulen aus der letzten Saison wie Fabian Bleck, Bogdan Radosavljevic, Maurice Stuckey und Elias Lasisi gehalten und mit den wichtigen Neuzugängen T.J. Shorts (Hamburg Towers), Jaren Lewis (A.S.D Latina Basket) und Terrell Harris (NINERS Chemnitz) verstärkt werden. Zudem wurden Jared Savage (GS Lavrio), Richmond Aririguzoh (AC Horsens) und Rene Kindzeka (Eisbären Bremerhaven) für die Kadertiefe verpflichtet.

Will Cherry übernahm auch in Würzburg die Verantwortung und führte das Team zum wichtigen Auswärtssieg

Im Spotlight

Aufgrund der Offensivstärke der Crailsheimer und ihrer gefährlichen Guards wird eine aggressive Verteidigung, besonders beim Spielaufbau des Gegners, wichtig sein. Mit Will Cherry haben die FRAPORT SKYLINERS den optimalen Mann, um viel Druck auszuüben und das Spielsystem der Gäste zu stören. Nach drei Ligaspielen liegt Will bei 12,3 Punkte, 5,3 Assists und kann mit seiner Erfahrung sowohl defensiv als auch offensiv jederzeit ein Unterschiedsspieler sein. Beim Auswärtserfolg in Würzburg zeigte er seine Offensivqualitäten (19 Punkte, 6 Assists) und diese werden im direkten Duell mit dem Topscorer der Crailsheimer enorm wichtig sein.

Mit T.J. Shorts haben die Badener den wohl gefährlichsten Offensivspieler der Liga in ihren Reihen. Der 1.75 große Guard spielt bislang eine grandiose Saison und ist mit 18,6 Punkte im Schnitt unter den Top 3 der besten Scorer in der aktuellen Saison. Mit 7,9 Assists ist er zusätzlich der beste Passgeber der Liga, was ihn in Kombination mit seiner Schnelligkeit und Beweglichkeit zu einem der unangenehmsten und schwierigsten Spieler der Liga macht.