Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 84:75 Do 04.03. vs Vechta Bericht
Letztes Spiel: 89:93 So 07.03. in Göttingen Bericht
Heimspiel: Sa 13.03. 18:00 Uhr vs Gießen Tickets kaufen
Heimspiel: So 21.03. 15:00 Uhr vs Berlin Tickets kaufen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

FRAPORT SKYLINERS treten am Samstagabend in Hamburg an

Nächster Halt: Hamburg. Für die FRAPORT SKYLINERS geht es nach zwei Heimspielen in Folge wieder auf die Straße in Richtung Norden. Am Samstag, den 23.01., spielt das Team von Headcoach Sebastian Gleim zum ersten Mal überhaupt bei den Hamburg Towers. Sprungball der Partie ist um 20:30 Uhr; natürlich live zu verfolgen bei MagentaSport.

Stimme zum Spiel

Sebastian Gleim (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Hamburg ist für mich kein Überraschungsteam. Die Towers sind tief besetzt mit vielen hungrigen und einigen starken Offensivspielern. Sie sind ein klarer Anwärter auf einen Playoff-Platz. Wir hoffen, dass wir bis zum Spiel komplett gesund werden und gemeinsam in ein schwieriges Duell gehen können.“

Sein Einsatz in Hamburg ist noch offen - Michael Kessens

Kader-Update

Ob Michael Kessens am Samstag ins Spielgeschehen eingreifen können wird, bleibt abzuwarten. Der baumlange Centerspieler (8.4 Pkt, 6.0 Reb) musste beim letzten Spiel gegen Würzburg eine Rippenprellung hinnehmen. Ob das letztjährige Vechtaer Big Men Duo Kessens und Kamari Murphy also gemeinsam gegen ihren ehemaligen Trainer Pedro Calles auflaufen können wird, ist offen.

Klar ist hingegen, dass Bruno Vrcic (Pferdekuss am Oberschenkel) und Richard Freudenberg (Fuß) noch nicht mitwirken können werden.

Auf dieses Duell freuen wir uns besonders

Power Guards unter sich - Aktuell gibt es genau drei Teams in der easyCredit BBL, bei denen die beiden besten Punktejäger auf den Guard-Positionen zu finden sind. Bei allen anderen Teams teilen sich in der Regel ein Guard und ein Big Man diese Positionen. Wobei man dazusagen muss, dass der dritte im Bunde Ludwigsburg ist, bei denen bis zu seinem Wechsel nach Spanien noch Elias Harris als zweitbester Korbjäger traditionell ebenfalls ein Big Men war.

Und dann bleiben da Hamburgs TJ Shorts (14.3 Pkt, 4.3 Ass) und Jordan Swing (13.2 Pkt, 3.7 Reb) sowie die beiden Frankfurter Matt Mobley (19.2 Pkt, 4.5 Reb) und Jon Gudmundsson (14.6 Pkt, 4.4 Ass). Mit gemeinsamen 27.5 Punkten reihen sich Shorts und Swing hinter den Ludwigsburgern Jaleen Smith und Barry Brown ein, die gemeinsam 32.1 Punkte erzielen. Das heißeste Guard-Duo der gesamten Liga stellen aber die FRAPORT SKYLINERS mit 33.8 Punkten.

Swing und Shorts übernehmen dabei unterschiedliche Rollen im Bereich ´Punkte einsammeln´. Shorts nutzt seine rasante Geschwindigkeit vornehmlich, um mit viel Tempo Richtung Korb zu kommen. 9.2 Wurfversuche setzt er aus dem Zweipunktebereich an und ist damit der Spieler mit den zweitmeisten Versuchen aus diesem Gebiet – und mit 1.75 Metern definitiv der kleinste in der Top3. Anders sammelt Swing seine Punkte ein. Der Linkshänder drückt bevorzugt von der Dreierlinie ab und kann da durchaus mehr als heiß laufen, wie seine acht getroffenen Dreier gegen Gießen belegen.

Die beiden Frankfurter ähneln sich hingegen in ihrer Art den Gegner unter Druck zu setzen. Denn sobald sie das Parkett betreten, kriegt die Verteidigung erst mal Schweißperlen auf die Stirn. Egal wie man die beiden am punkten hindern möchte, finden sie eine entsprechende Lösung. Sowohl von der Dreierlinie, aber auch beim Zug zum Korb beweisen beide Kreativität und Können. Und wenn es sein muss, dann wird der Dreier eben auch mal aus gut acht Metern abgedrückt.

Hier mal beim Zug zum Korb - Jon Gudmundsson

Die Trendkurve

Die Saisonverläufe der beiden Kontrahenten gestalten sich leicht gegenläufig. Die Hamburger sind bärenstark aus der Sommerpause gekommen und konnten sich somit schnell im sonnigen Teil der Tabelle etablieren. Ganz anders die FRAPORT SKYLINERS, die mit dem schwersten Auftaktprogramm aller Teams zunächst einmal den Weg an das eiskalte Tabellenende antreten mussten.

Doch schaut man auf die letzten fünf Spiele, dann lässt sich ablesen, dass der Hamburger Motor etwas ins Stottern geraten ist. Zwei Siege (Vechta, Crailsheim) und drei Niederlagen (München, Ludwigsburg, Chemnitz) stehen da in der Statistikzeile. Aktuell steht das Team von Pedro Calles allerdings weiterhin gefestigt auf Rang sechs der Liga mit einer Bilanz von acht Siegen bei vier Niederlagen.

Die FRAPORT SKYLINERS drehen diese Zahlen einmal um und konnten aus den letzten Fünf Partien dreimal als Sieger hervorgehen (Göttingen, Weißenfels, Braunschweig – Niederlagen gegen Gießen und Würzburg) und sich so vom Tabellenschlusslicht bis auf den neunten Platz hocharbeiten. Mit fünf Siegen und sieben Niederlagen ist die Bilanz zwar noch negativ, aber daran lässt sich bekanntermaßen ja arbeiten.

Darauf müssen sich die FRAPORT SKYLINERS einstellen

Rebounds und Verteidigung sind nicht nur Markenzeichen der Jungs aus Bembeltown, sondern zählen auch an der Waterkant zu den Stärken. Bei den Rebounds stehen die Hamburger auf Platz zwei der Liga (36.3/Spiel), die FRAPORT SKYLINERS auf Rang fünf (35.6/Spiel).

Offensiv gilt es für Quantez Robertson und Co. insbesondere auf den Ball aufzupassen. Denn kein Team klaut mehr Bälle als Hamburg (9.1 pro Spiel) und nur zwei andere erlauben dem Gegner weniger Punkte (78.1).

Die nächsten Spieltermine der FRAPORT SKYLINERS

  • Samstag, 23.01.2021 um 20:30 Uhr in Hamburg
  • Sonntag, 31.01.2021 um 15:00 Uhr zu Hause gegen Bonn
  • Samstag, 06.02.2021 um 18:00 Uhr in Vechta
  • Dienstag, 09.02.2021 um 19:00 Uhr in Bamberg

Alle Termine gibt es in der kostenlosen App der FRAPORT SKYLINERS. Zu sehen gibt es alle Spiele natürlich live bei MagentaSport