Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 76:83 So 13.09. vs Göttingen Bericht
Letztes Spiel: 88:92 n.V. So 20.09. vs Bayreuth Bericht
Auswärts: Do 24.09. 00:00 Uhr in Bayreuth
Heimspiel: Di 29.09. 00:00 Uhr vs Würzburg Tickets kaufen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

FRAPORT SKYLINERS starten in die erste Trainingswoche

In Basketball City Mainhatten wird wieder im Kollektiv geschwitzt. Wir starten mit unserem jungen Team in die Vorbereitung für die Saison 2020/21. In den ersten Trainingstagen müssen wir noch auf die frisch angereisten Quantez Robertson, Michael Kessens & Rasheed Moore verzichten, die noch auf einen zweiten negativen Corona Test warten, der ihnen dann die Erlaubnis erteilt, in das Mannschaftstraining einzusteigen. Ich, Phil, setzte mich mit Mundschutz an die Seite und gucke mir das ganze heute mal an.

Trainingsauftakt

Headcoach Sebastian Gleim, unterstützt von NBBL Headcoach Sepehr Tarrah, jagt auf der rechten Seite des Courts die jungen deutschen Guards (Len Schoormann, Maxi Begue, Alvin Onyia & Bruno Vrcic) durch Drills. Immer wieder müssen sie hart durch die Mitte penetrieren und einen perfekt getimten kraftvollen Pass auf die in der Ecke oder auf 45 Grad wartenden Schützen feuern. Volles Tempo und saubere Technik sind hier gefordert. Wird geschlampt, wird unterbrochen und die Übung wird nochmal in ihren Details beschrieben. In einer Liga wie der easyCredit BBL entscheiden oft Zentimeter zwischen Ballverlust und weit-offenem Dreipunktewurf. Gleim agiert wie im Klassenzimmer: „Maxi (Begue) wie passt du den Ball, wenn du dich in dieser Situation befindest?“. Jeder Spieler ist sowohl physisch als auch mental gefordert.

Am Zitat von Thomas Müller nach dem Gewinn des Champions League Finale hat unser Headcoach Gefallen gefunden. „Wir müssen uns darum streiten, wer den Fehler vom anderen wieder gut macht“, bekommen die Spieler immer wieder zu hören. Diese Mentalität versucht er dem Team einzuimpfen und so alle zur absoluten Konzentration zu fordern.

Nach dem Training klopfe ich nochmal beim Headcoach an die Tür und frage ihn wie er die aktuelle Situation bewertet und wie sich der Trainingsauftakt in den ersten Tagen gestalteten soll.

Headcoach Sebastian Gleim: „Zum Trainingsauftakt geht es darum, dass wir Fitnessgrundlagen legen und dass die Spieler, die sich aktuell noch im Reha-Übergang befinden, vollkommen gesund werden, um eben ins Basketballtraining einsteigen zu können. Dass sind Spieler wie Konstantin Konga, Richard Freudenberg, aber auch Matthew Meredith (Pro B) und Noah Kamdem (Pro B), die uns im BBL-Training helfen müssen. Für Spieler die bereits am Mini-Camp letzte Woche teilnehmen konnten und aus einem gesunden und fitten Sommer kommen, geht es darum, wieder ihren eigenen Rhythmus zu finden und in einen Fitnesszustand zu kommen, der ein Teamtraining auf hohem Level ermöglicht. Gegen Ende der Woche wollen wir dann die ersten Fünf gegen Fünf-Einheiten angehen.“

Podcast

Du willst mehr über die Vorbereitung erfahren, dann hör dir >HIER< den Podcast mit Headcoach Sebastian Gleim an!

Schwenkt man den Blick auf die andere Seite des Courts, sieht man Assistant Coach Klaus Perwas, unterstützt von Pro B Headcoach Miran, mit den Centern/Forwards Marco Völler und Jordan Samare in verschiedenen Post-Up Drills. Die Spieler sollen mit diversen Drehbewegungen und harten Dribblings per Stemmschritt den Korb attackieren.

Jordan mit einem laschen Dribbling und nicht genug Tempo in der Aktion.

Die Augen von Klaus weit aufgerissen. Er schnappt sich den Ball und zeigt Jordan wie lasch das für ihn von außen aussieht. Eine komödiantische und überzogene Darbietung von Klaus, definitiv Oscar-reif, aber unterstreicht auch haargenau das, was ihm in der Aktion von Jordan nicht gefallen hat. Der Mann ist einfach immer mit 100% dabei und versteht es, den Leuten klar zu machen, dass man so trainiert wie man spielt. Und siehe da, das Ganze trägt Früchte: Jordan mit deutlich mehr Körperspannung in den folgenden Aktionen. „Ja! Genau so!“ heißt es dann von Klaus und Jordan nickt ihm verständnisvoll zu!

Kurze Trinkpause!

Marco Völler strahlt von Ohr zu Ohr. Er freut sich auf ein weiteres Jahr in Frankfurt und grüßt mich wie immer mit „Was geht ab Phil-adelphia!“ und kippt sich in 10 Sekunden einen halben Liter Rosbacher-Wasser in den Rachen. Neben mir sitzt Neuzugang Jon Axel Gudmundsson, der seine Trainingseinheit bereits ganz früh am Morgen mit Konstantin Konga und Richard Freudenberg abgeschlossen hat. Wir schauen uns von außen das Training seiner neuen Mannschaftskollegen an und ich gebe ihm ein paar Tipps für seinen Neustart in Frankfurt am Main. Für ihn geht es gleich zum Teamarzt, Dr. Wolfgang Raussen, für seine anstehenden medizinischen Untersuchungen.

Der erste Teil vom Tag ist geschafft. Jetzt geht es erstmal nach Hause zum Essen und zur Erholung für das am Nachmittag stattfindende Krafttraining. BIG LOVE. Phil