Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 72:88 So 15.01. vs Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 89:76 Sa 21.01. in Chemnitz Bericht
Heimspiel: So 29.01. 15:00 Uhr vs Hamburg Tickets kaufen
Heimspiel: Mi 01.02. 19:00 Uhr vs Heidelberg Tickets kaufen

FRAPORT SKYLINERS sind FIBA Europe Cup Champion 2016

Die FRAPORT SKYLINERS haben ein neues Kapitel in ihre Geschichtsbücher geschrieben: Den ersten europäischen Titel der Vereinsgeschichte! Nach einer unfassbar spannenden Partie, in der die Frankfurter insgesamt nur 1:33 Minuten in Führung lagen, gibt es mit der Schlusssirene kein Halten mehr. Minutenlang feiern Team und Fans geMAINsam den Titelgewinn, fallen sich in die Arme, lachen und tanzen. Der Knackpunkt des Spiels ist aus Frankfurter Sicht das vierte Viertel. Drei Viertel zuvor rannte man einem Rückstand von bis zu zwölf Punkten hinterher, bevor im Schlussakt Quantez Robertson und Jordan Theodore das Spiel an sich reißen. Robertson wurde für seine Leistungen anschließend zum MVP (Wertvollster Spieler) des Turniers gewählt.

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert: „Als Erstes will ich mich bei unseren Fans bedanken. Ihre Unterstützung war sensationell. Zweitens sage ich Danke an die Organisatoren hier vor Ort. Das Turnier war sehr gut organisiert, die Gastfreundschaft toll. Als Drittes gehört mein Dank den Spielern für ihre unfassbare toughness. Ich bin sehr stolz auf sie. Es ist kaum zu fassen, wie wir im vierten Viertel zurückgekommen sind, als Team zusammengehalten haben und gemeinsam einen Weg gefunden haben, dieses Spiel noch zu gewinnen. Es war eine großartige Teamleistung. Mike und Tez möchte ich dabei hervorheben, denn sie haben mit ihrer Energie das Team im vierten Viertel mitgerissen.“

Danilo Barthel: „Es ist einfach unglaublich wie wir das Ding gedreht haben! Jordan ist im vierten Viertel förmlich ausgerastet! Und wie wir als Team gekämpft haben – unglaublich! Ich bin so glücklich! Der Rest ist jetzt einfach nur Party!“

Jordan Theodore: „So wird das gemacht! Unfassbar! Wir hatten eine unglaubliche Saison bis jetzt. Im vierten Viertel sind wir genauso wie am Freitag völlig neu sortiert raus gekommen und haben gekämpft ohne Ende! Unser Teamspiel war der Schlüssel. Ich bin jetzt einfach nur überglücklich. Jetzt drehen wir erst richtig auf.“

Spielverlauf

1. Viertel (16:15) – Schwacher Start – starke Antwort


Das Finale hält was es verspricht. Grandiose Stimmung auf den Rängen, intensive Verteidiung und Kampf um jeden Ball. Die ersten Feldpunkte fallen erst nach über zwei Minuten – 5:0 (3.). Quantez Robertson erzielt die ersten Punkte der Frankfurter, die in diesem Spiel als Gast geführt werden – 7:2 (4.). Dennoch erwischen die Italiener den besseren Start – 11:4 (6.). Johannes Voigtmann und Danilo Barthel agieren anschließend erfolgreich zusammen und legen nach einer Auszeit einen 11:2-Lauf zur Führung hin – 13:15 (9.). Ein Treffer mit der Schlusssirene des ersten Viertels bringt jedoch Varese wieder in Front – 16:15.

2. Viertel (15:10) – Viel Kampf, aber noch mehr Krampf


Varese startet konzentrierter in den zweiten Abschnitt, während sich bei den Frankfurtern leichte Fehler einschleichen. Außerdem verstehen es die Italiener in dieser Phase gut, schwierige Würfe der FRAPORT SKYLINERS zu erzwingen und treffen dazu ihre Würfe von außen – 27:19 (17.). Über den Zug zum Korb können die FRAPORT SKYLINERS jedoch den Anschluss halten – 29:25 (19.). Wieder ist es aber ein Treffer von Varese, der das Viertel abschließt – 31:25.

3. Viertel (16:13) – Die Würfe wollen nicht fallen


Hart umkämpft geht es weiter. Die FRAPORT SKYLINERS versuchen sich im Zug zum Korb, Varese zeigt sich treffsicher von der Dreierlinie – 38:28 (24.). Johannes Voigtmann streut anschließend einen wichtigen Dreier ein. Den Rückstand entscheidend verkürzen können die FRAPORT SKYLINERS aber zunächst nicht, da weitere Wurfversuche ihr Ziel verpassen – 43:33 (27.). Mike Morrison kann kurz vor Ende mit einem Tip-In noch einmal einen kleinen Momentum-Umschwung erzielen – Viertelpausenstand 47:38.

4. Viertel (15:28) – Per Aufholjagd zum Titel 


Gordon Herbert scheint in der Viertelpause den richtigen Hebel gefunden zu haben. Energizer Quantez Robertson drückt in dieser Phase dem Spiel seinen Stempel auf und verdient sich seine MVP-Sporen. Mit einem And-One und zwei erfolgreichen Dreiern bringt er sein Team wieder ran – 52:50 (35.). Varese zeigt sich zunächst unbeeindruckt und trifft weiter stark. Das Spiel geht in dieser Phase hin und her, die Führung bleibt den FRAPORT SKYLINERS aber zunächst verwehrt. Anschließend ist es Jordan Theodore, der das Spiel unter den frenetischen Anfeuerungsrufen der Arena an sich reißt. Zunächst per Dreier für den Ausgleich erfolgreich, wird er 27 Sekunden vor Ende an der Dreierlinie gefoult und trifft alle drei Freiwürfe – 62:65. In dieser entscheidenden Phase greift die Frankfurter Verteidigung bissig zu und sichert schlussendlich den Sieg. Der Rest ist ausnahmsloser Jubel der Spieler und lautstarker Applaus der Fans. Der erste europäische Titel der Vereinsgeschichte ist eingefahren – 62:66.