Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des heutigen School Cups

FRAPORT SKYLINERS School Cup powered by FES

Erst seit November gibt es die Basketball-AG an der Edith-Stein-Schule in Offenbach, doch ein paar Wochen später dürfen die Basketballer schon ihren ersten Titel bejubeln: Beim FRAPORT SKYLINERS School Cup powered by FES setzen sich die Offenbacher als bestes Team gegen drei Kontrahenten durch. Der Basketball der Schülerteams ist schon drei Stunden vor dem Beko BBL-Spiel der Profis der FRAPORT SKYLINERS hochklassig.

Die Edith-Stein-Schule aus Offenbach
Die Bertha-von-Suttner-Schule aus Mörfelden
Das Gymnasium Achern
Die Theodor-Fliedner-Schule aus Wiesbaden

Mit dabei waren:

• Edith-Stein-Schule Offenbach
• Theodor-Fliedner-Schule Wiesbaden
• Bertha-von-Suttner-Schule Mörfelden (Opel-Skyliners)
• Gymnasium Achern (Orange)

1. Halbfinale: Bertha-von-Suttner-Schule Mörfelden vs. Gymnasium Achern 10:5 (4:0)


Beide Teams neutralisieren sich im ersten Halbfinale lange. Von Beginn an geht es zwischen den Körben hin und her, doch die Punkte wollen einfach nicht fallen. Während das Team des Gymnasiums Achern eher auf schnelle Angriffe setzt, probiert sich die Mannschaft der Bertha-von-Suttner-Schule am konzentrierten Aufbauspiel. Doch es dauert sieben Minute, bis auf der Leinwand die ersten Punkte erscheinen: Es ist tatsächlich ein Fastbreak, der die Mörfeldener in Front bringt. Mit dem gleichen Mittel holt sich die Bertha-von-Suttner-Schule den Halbzeitstand – 4:0.

Nach der Pause machen die Mörfeldener genau da weiter: Die Quote steigt, die Körbe fallen immer öfter. Auf 10:0 zieht die Basketball-Auswahl der Bertha-von-Suttner-Schule davon. Erst anschließend belohnt sich das Team aus Achern für seinen ansehnlichen Basketball: Endlich steht das Wurfglück mit auf dem Parkett. Im Spielberichtsbogen reicht es am Ende aber nur noch für fünf Zähler – 10:5 der Endstand.

2. Halbfinale: Edith-Stein-Schule Offenbach vs. Theodor-Fliedner-Schule Wiesbaden 16:13 (6:4)

Drei Minuten brauchen die Teams aus Offenbach und Wiesbaden, bis sie in die Partie gefunden haben, doch dann fällt der erste Korb für die Theodor-Fliedner-Schule. Das lässt sich die Auswahl der Edith-Stein-Schule nicht gefallen und kontert im Gegenzug – 2:2. Und so geht es weiter: Bevor die Offenbacher den Ausgleich besorgen, legen die Wiesbadener mit einem spektakulären No-Look-Shot das 4:2 vor. Kurz vor der Pause dann die erste Führung für das Team von der Edith-Stein-Schule – mit einem 6:4 geht’s in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel wird die Partie, deutlich wilder. Das Team der Edith-Stein-Schule setzt auf spektakuläre Anspiele und geht so ein ums andere Mal in Front. Doch die Wiesbadener lassen nicht nach und halten den Spielstand knapp. 12:11 steht es zweieinhalb Minuten vor Ende der Partie und es folgt eine packende Schlussphase: Erst übernehmen die Wiesbadener die Führung, die Offenbacher drehen die Partie und ziehen auf 16:13 davon. Dem Team der Theodor-Fliedner-Schule bleibt nur noch eine Chance: Sie setzen auf den Dreier, doch der geht knapp daneben und so geht mit einem 16:13 für die Mannschaft der Edith-Stein-Schule ins Finale.

Spiel um Platz 3: Gymnasium Achern vs. Theodor-Fliedner-Schule Wiesbaden 15:14 (9:8)


Es ist ein hochklassiger Fight um den dritten Platz: Beide Teams geben sich gar nichts. Während die Basketballer der Theodor-Fliedner-Schule Wiesbaden sich freie Schüsse erarbeiten, setzt die Auswahl des Gymnasiums Achern auf Team-Basketball. Beide Wege führen zum Erfolg: Die Führung wechselt sekündlich zwischen beiden Teams hin und her. Mit einem knappen, aber gerechten 9:8 geht es in die Halbzeit.

Das ändert sich auch in der zweiten Halbzeit nicht. Da brauchen zwar beide Teams ein paar Minuten, um wieder in Fahrt zu kommen, doch am Ende wird es ein echtes Drama: Nach acht Minuten Hin-und-her holen die Acherner zwanzig Sekunden vor Schluss mit guter Defense den Ball und schließen das Fastbreak zum 15:14 ab. Auch den letzten Angriff der Wiesbadener unterbindet die Mannschaft des Gymnasiums Achern und holt sich den dritten Platz.

Finale: Bertha-von-Suttner-Schule Mörfelden vs. Edith-Stein-Schule Offenbach 9:19 (7:10)

Es sieht nach einer deutlichen Partie im Endspiel aus. Die Basketballer der Edith-Stein-Schule aus Offenbach dominieren die Partie von Beginn an und setzen sich nach drei Minuten mit zehn Zählern ab. Doch das Team der Bertha-von-Suttner-Schule aus Mörfelden zeigt die richtige Reaktion: Ein Dreier macht den Spielstand mit 3:10 deutlich angenehmer für die Mörfeldener. Kurz danach gibt es einen Foul-Punkt und mit der Pausensirene fällt der nächste Dreier – ein 7:10 zur Halbzeit und das Finale ist völlig offen.

Das ändern die Offenbacher jedoch mit zwei schnellen Körben nach der Pause. Dem Einsatz auf beiden Seiten tut das jedoch keinen Abbruch. Die Mörfeldener setzen auf schnelle Aktionen. Das Team der Edith-Stein-Schule lässt sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und spielt das Finale souverän zu Ende. Am Ende sind es beim 9:19 gar zehn Punkte Unterschied. Für die Offenbacher ist der Sieg ein großer Erfolg.

Zum zweiten Mal stand die Basketball-AG der Edith-Stein-Schule auf dem Parkett in der Fraport Arena. Die aktuelle Basketball-Auswahl gibt es aber erst seit November, trainiert wird aber zwei Stunden in der Woche. „Ich habe auf der Homepage der FRAPORT SKYLINERS gesehen, dass es den School Cup gibt und danach haben wir die AG gegründet“, erzählt Ebel Donkor, der Kapitän der Offenbacher. Trainiert wird das Team der Edith-Stein-Schule vom ehemaligen Lehrer Herrn Katzenberger. „Wir haben heute einfach alle Gegner ernstgenommen und keinen unterschätzt“, beschreibt Kapitän Ebel den Schlüssel zum Sieg seines Teams. „Es war auf jeden Fall eine große Ehre in der Fraport Arena zu spielen und ein ganz anderes Gefühl als in unserer Sporthalle“, freut sich der Spielführer der verdienten Sieger.