Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 86:65 Sa 13.11. in Braunschweig Bericht
Letztes Spiel: 78:83 So 21.11. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 05.12. 15:00 Uhr vs Crailsheim Tickets kaufen
Auswärts: Sa 11.12. 18:00 Uhr in Bayreuth

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Die Siegerinnen des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums aus Aschaffenburg

FRAPORT SKYLINERS School Cup powered by FES

Der FRAPORT SKYLINERS School Cup powered by FES vor dem Heimspiel gegen Tübingen fand ausschließlich mit weiblicher Beteiligung statt. Drei Teams aus Frankfurt und Umgebung versuchen den Turniersieg zu erringen und einen originalen Trikotsatz der FRAPORT SKYLINERS zu gewinnen.

Die Schülerinnen der Maria-Ward-Schule aus Bad Homburg
Die Zweitplatziere Heinrich-Mann-Schule aus Dietzenbach
Alle Teilnehmerinnen des School Cups powered by FES

-          Friedrich-Dessauer-Gymnasium (Aschaffenburg)
-          Heinrich-Mann-Schule (Dietzenbach)
-          Maria-Ward-Schule (Bad Homburg)

Friedrich-Dessauer-Gymnasium vs. Heinrich-Mann-Schule 32:7 (20:5)

Die Partie zwischen dem Friedrich-Dessauer-Gymnasium aus Aschaffenburg gegen die Heinrich-Mann Schule aus Dietzenbach beginnt sehr ausgeglichen, da hier zwei engagierte Mannschaften auf einander treffen. Jedoch dauert es nicht lange bis sich Aschaffenburg auf Grund seiner körperlichen Überlegenheit einen leichten Vorteil erschaffen kann. Das Friedrich-Dessauer-Gymnasium erspielt sich so schnell eine Dominanz, die durch den Halbzeitstand von 20:5 bekräftigt wird. Nach einer kurzen Verschnaufpause stehen sich zur zweiten Halbzeit nur noch drei Spieler gegenüber, da sich eine Spielerin der Heinrich-Mann-Schule im ersten Spielabschnitt verletzte und das gegnerische Team zustimmt, in diesem Spielmodus auf dem Halbfeld die zweite Halbzeit zu bestreiten. Die Schülerinnen der Heinrich-Mann-Schule geben noch einmal alles, können das Spiel aber nicht mehr drehen. Das Spiel endet nach zwei ähnlichen Halbzeiten mit 32:7 für das Friedrich Dessauer Gymnasium aus Aschaffenburg.

Friedrich-Dessauer-Gymnasium vs. Maria-Ward-Schule 30:6 (22:2)


Die Siegerinnen der vorhergegangen Partie, das Schulteam des Friedrich-Dessauer Gymansium aus Aschaffenburg, bestreiten nun bereits die zweite Partie des Turniers, diesmal jedoch gegen die Maria-Ward-Schule aus Bad Homburg. Bereits nach wenigen Sekunden in diesem Spiel zeigen die Aschaffenburgerinnen, warum sie die erste Begegnung dieses School Cup für sich entscheiden konnten und als Favorit in die Partie starteten. Früh erarbeitet sich das Team überfallartig mit spritzigen Kontern und Schnellangriffen einen Vorsprung, der auch durch den Korb in der dritten Minute durch die Maria-Ward-Schule nicht getrübt wird. Eine Führung von 22:2 steht so zum Halbzeitpfiff zu buche. Wer in der Unterbrechung dachte, dass das führende Friedrich-Dessauer-Gymnasium nach der Pause einen Gang zurück schalten oder gar einbrechen würde, den strafte das Team lügen. Durch starke Konter und eine physische Präsenz unter den Brettern bei den Rebounds schafft es das Team aus Aschaffenburg die Führung weiter gegen das tapfer kämpfende Team aus Bad Homburg auszubauen und das Spiel verdient mit 30:6 zu gewinnen. Dies bedeutet auch den vorzeitigen Gewinn des Turniers.

Heinrich-Mann-Schule vs. Maria-Ward-Schule 17:14 (7:9)

Im letzten Spiel des Turniers stehen sich zwei Teams gegenüber, die zuvor gegen den vorzeitigen Gewinner des School Cups, das Friedrich-Dessauer-Gymnasium, Niederlagen hinnehmen mussten. Obwohl es keine Chancen mehr auf den Turniergewinn gibt, ist beiden Teams vor Anpfiff anzusehen, dass sie sich gegenseitig nichts zu schenken haben und voll motiviert in die Partie gehen. Da die Heinrich-Mann-Schule dezimiert in die Partie gehen muss, einigt man sich mit der Maria-Ward-Schule darauf, Vier gegen Vier zu spielen. Die Partie starte mit einem gewonnenen Sprungball für die Heinrich-Mann-Schule, der aber nicht zum gewünschten Korberfolg führt. Erst in der zweiten Minute des Spiels gelingt es zum ersten Mal den Ball im Korb unterzubringen. Dies scheint den Bann gebrochen zu haben und es folgt ein offener Schlagabtausch, in dem die Maria-Ward-Schule die Nase minimal vorne hat. Ein defensiv geprägtes Spiel geht so entsprechend mit 7:9 in die Halbzeit. Die Verletzung eines der Mädchen von der Henrich-Mann-Schule, führt leider wieder dazu, dass in der zweiten Halbzeit der Partie im Modus Drei gegen Drei fortgesetzt wird. Diese veränderten Umstände scheinen der Heinrich-Mann-Schule jedoch einen Aufwind zu geben. Die Dietzenbacherinnen können sich die Führung erspielen und halten diese bis zum Ende der Partie. Sie endet mit 17:14 und somit dem zweiten Platz für die Heinrich-Mann-Schule.