Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: HEUTE 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

FRAPORT SKYLINERS rutscht das Spiel in Bayreuth aus den Händen

Die FRAPORT SKYLINERS und medi bayreuth beschenken alle Basketball-Fans mit einem wahren Basketball-Krimi, der erst in Verlängerung sein aus Frankfurter Sicht unglückliches Ende findet. Nach einem bärenstarken Start ins Spiel stockt der Frankfurter Offensivmotor. Mit einem WOW-Wurf rettet Laurynas Beliauskas sein Team in die Verlängerung. Mit 8 Sekunden auf der rutscht dann aber Aufbauspieler JJ Frazier aus und vergibt somit die Chance auf den siegbringenden letzten Angriff. Endstand: 83:82 (17:27 – 13:12 – 22:20 – 23:16 – 8:7). Frankfurter Topscorer wird Martinas Geben mit 17 Punkten.

Weiter geht es für die FRAPORT SKYLINERS direkt am kommenden Montag, den 3. Oktober, mit dem Heimspiel gegen den FC Bayern München. Sprungball ist um 17:30 Uhr. Tickets für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619, online über www.fraport-skyliners.de oder die Vorverkaufsstellen von AdTicket.

Stimmen zum Spiel

Geert Hammink (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Es war auf jeden Fall ein Krimi und bei einem so engen Spiel ist jede Kleinigkeit wichtig. Ich denke, dass wir über große Teile der Partie hinweg den Gegner und das Duell unter Kontrolle gehabt haben, also ca. 30 Minuten. Aber in den zehn Minuten, in denen medi dann noch zweimal von einem jeweils erheblichen Rückstand zurückkam, haben wir sehr unkonzentriert gespielt. Aber bei einem ersten Ligaspiel auswärts in die Verlängerung zu gehen, heißt, dass nicht alles schlecht war. Wir haben auch Dinge richtig gut gemacht. Umso mehr ist es schade, dass wir den Sieg hier nicht einpacken und mit nach Frankfurt bringen konnten."

Lars Masell (Headcoach, medi bayreuth): „Zunächst möchte ich den FRAPORT SKYLINERS viel Glück für die Saison wünschen. Wir sind sehr froh, dass wir gewonnen haben, denn es ist extrem wichtig für uns gewesen, die Saison mit einem Sieg zu beginnen. Es war auf jeden Fall eine sehr anstrengende Partie. Jeder konnte sehen, dass wir auf alle Fälle gekämpft haben, aber etwas nervös ins Duell gestartet sind. Mit der Dauer des Spiels konnten wir jedoch dann einen Weg finden, in die Partie zu kommen. Die Ligaspiele sind auf jeden Fall ein deutlicher Unterschied zur Pre-Season."

Lorenz Brenneke: „Ich kann dieses Spiel jetzt spontan auch nicht erklären. Bayreuth trifft zwei, drei schwere Würfe, dann ist die Halle voll da und dann wird es schwierig. Diese Niederlage ist extrem bitter, aber jetzt nicht mehr zu ändern. Wir hatten unsere Chancen auf den Sieg, müssen es nächstes Mal eben einfach ein wenig besser machen. Die Situation mit JJ am Ende kann jedem passieren, da gibt es gar keinen Vorwurf in seine Richtung! Wir hätten das Spiel ohnehin schon vorher gewinnen müssen und hätten gar nicht in diese Situation kommen dürfen.“

Schlüsselstatistiken

Die Statistiken spiegeln das Spielgeschehen sehr gut wieder. Beide Teams angeln sich 39 Rebounds. Doch findet sich der große Unterschied in den offensiven Rebounds. Da sind es 17 für Bayreuth. Eindeutig zu viele!

Dass das Team die Spielweise von Headcoach Geert, viel Ball- und Mannbewegung, schon gut verinnerlicht hat, zeigen die bärenstarken 25 Assists und auch die Verteilung derer. JJ Frazier mit 6, Martinas Geben und Joshua Obiesie mit jeweils 5 sind ein Zeichen dafür, dass der Ball von allen Positionen gut bewegt wurde.

Aber die finale Schlüsselstatistik sind heute leider die Ballverluste. Nun sind 18 sicher nicht optimal, aber auch kein Weltuntergang. Wenn da nicht dieser eine, dieser letzte, gewesen wäre…

>> Die vollständige Statistik kann hier eingesehen werden <<

Starting Five - Die erste Erste Fünf der Saison 2022/23 lautet: JJ Frazier, Laurynas Beliauskas, Lukas Wank, Einaras Tubutis und Martinas Geben.

Viertel 1 – Frech und mutig in das erste Viertel – 17:27

Drei Litauer in der Ersten Fünf? Da darf der erste Dreier nicht lange auf sich warten lassen. Die ersten beiden gehen auf das Konto von Laurynas, der dritte gehört Lukas. Ein 13:3 Lauf bringt uns ordentlich mit 8:15 in Führung (5.). Einstellung, Aufmerksamkeit und Einsatz stimmen bei den Frankfurter Jungs, doch Bayreuth kommt, getragen von den Fans, wieder ein wenig ran – 16:19 (8.). Reinkommen, frech und mutig sein, schnelle vier Punkte holen – das heutige Jobprofil von Jordan Samare – 17:27 (10.)

Ausgeglichenheit war der Schlüssel für dieses Viertel: Martinas und Laurynas mit 6 Punkten, Lukas mit 5, Lorenz und Jordan mit 4. Als Team 8 Assists! Teamplay par excellence.

Viertel 2 – Erst Unkonzentriert, dann stabiler dank JJ – 13:12

Leichte Unkonzentriertheiten haben meist schwerwiegende Folgen. So auch jetzt. Denn Bayreuth verkürzt, holt mehr Rebounds und stellt auf 24:29 (14.). Erst über eine Intensivierung der Defensivarbeit und einer guten JJ Frazier-Phase stabilisiert sich das Spiel der FRAPORT SKYLINERS – 26:35 (16.). Schöner geht ein Schnellangriff nicht: Der gegnerische Schnellangriff wird verhindert, dann geht es über drei schnelle Stationen zum Alley-Oop von Einaras auf Martinas und dem krachenden Dunk zum 26:39 (19.). Die letzten vier Punkte allerdings gehören Bayreuth – 30:39.

Mann des Viertels ist JJ Frazier, der sich bis zur Halbzeit zwar nur 2 Punkte erspielt, aber mit 7 Rebounds und 4 Assists an allen anderen Ecken des Spiels brilliert. Besser darf es insgesamt aber bei den Dreiern laufen. Nach den ersten dreien im Spiel kam nämlich kein weiterer hinzu (3/12).

Viertel 3 – Mit Gelassenheit die Führung verteidigt – 22:20

Nicht lange fackeln, rein mit dem Ding! Laurynas netzt den ersten Dreier in Halbzeit zwei ein – 30:42 (22.). Doch insgesamt wühlt sich Bayreuth besser ins Spiel zurück - 40:44 (25.). Headcoach Geert bleibt aber insofern entspannt, als dass er keine Auszeit nimmt und weiterspielen lässt. Seine Jungs zahlen ihm das Vertrauen zurück und bauen die Führung wieder auf 42:51 aus (27.). Bayreuth probiert viel, baut auch immer wieder kurzes Momentum auf. Doch bleiben die FRAPORT SKYLINERS nur selten eine Antwort schuldig und bleiben mit 52:59 vorn. Lorenz Brenneke macht ein gutes Viertel. Immer wieder taucht er aus dem Nichts auf, um sich den Rebound zu angeln. 12 Punkte und 6 Rebounds hat er bisher für sich erspielt.

Viertel 4 – Ein Viertel, dass jedem Herzspezialisten Arbeit macht – 23:16

Das schmeckt den Frankfurter Fans aber gar nicht! Fünf schnelle Punkte der Gastgeber lassen den Ruhepuls dann doch ziemlich nach oben schnellen – 57:59 (32.). Der Ausgleich folgt auf dem Fuße und jetzt wird es eine Frage des Willens – 59:59 (33.). Joshua assistiert erst für Lorenz und trifft im Anschluss den schweren Dreier. Da ist der angesprochene Willen! Der Puls geht minimal wieder runter – 59:64 (35.). Und dann sind da zwei Frankfurter Dreier in Folge. Keiner davon leicht. Beide extrem wichtig. Ausatmen – 61:70 (37.). Doch Entspannung gönnt Bayreuth heute keinem und bleibt dran – 70:72 (39.). Das Spiel bekommt ein Finale, dass kein Drehbuch besser schreiben könnte. Am Ende steht der „Season gonna be WOW“-Wurf des Jahres von Laurynas von der Dreierlinie. Weitere Beschreibung sollen erspart bleiben, der Verweis geht auf das Spielvideo von MagentaSport! 75:75 Verlängerung!

Verlängerung - Aus dem Spiel gerutscht – 8:7

Bayreuth erzielt die ersten vier Punkte der Extraminuten. Aber bei Frankfurt kommt Martinas Geben zu Punkten – 81:79 (44.). Der litauische Big Man ist in der Verlängerung bester Mann im Team von Geert Hammink. Mit 14.8 Sekunden und einem Punkt tief haben die FRAPORT SKYLINERS das Spiel in der eigenen Hand – 83:82. Aber Aufbauspieler JJ Frazier rutscht noch vor dem geplanten Pick and Roll mit 8 Sekunden auf der Uhr weg, verliert den Ball und Bayreuth braucht den Ball nur noch festhalten, um mit 83:82 zu gewinnen.

Die nächsten Termine

  • Erstes easyCredit BBL-HEIMSPIEL – Montag, 3. Oktober, um 17:30 Uhr vs FC Bayern München
  • Samstag, 8. Oktober um 20:30 Uhr in Heidelberg
  • Samstag, 22. Oktober um 18:00 Uhr in Weißenfels
  • HEIMSPIEL Sonntag, 30. Oktober um 15:00 Uhr zu Hause gegen Braunschweig

Tickets für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619, online über www.fraport-skyliners.de oder die Vorverkaufsstellen von AdTicket.