Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 59:64 Sa 21.09. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Immer das Auge für den Mitspieler: Mit 13 Assists war Falko Theilig auch in Wedel bester Vorlagengeber der Juniors

FRAPORT SKYLINERS Juniors verkaufen sich beim Playoff-Auftakt teuer

Mit 71:90 (35:40) müssen sich die FRAPORT SKYLINERS Juniors zum Playoff-Auftakt beim SC Rist Wedel geschlagen geben und liegen damit in der „Best-of-Three“-Serie 0:1 zurück.

Bilder vom Auswärtsspiel in Wedel

Ohne die Doppellizenzspieler Konstantin Klein, Danilo Barthel und Johannes Voigtmann sowie die NBBL-Akteure Max Merz, Lennart Okeke und Armin Musovic verkauften sich die Frankfurter Talente allerdings mehr als teuer gegen den Favoriten aus der Hansestadt. Vor 640 Zuschauern waren Taylor Brown (25 Punkte), Falko Theilig (10 Punkte, 13 Assists) und Tim Oldenburg (11 Punkte) die besten Akteure für die Hessen.

"Die Energie, mit der wir gespielt haben, hat mir gut gefallen", fasste Cheftrainer Eric Detlev nach Spielende zusammen. Von Beginn an agierten die Juniors unbekümmert und spielten befreit auf. Der Lohn: eine knappe 18:17-Führung nach zehn Spielminuten. Mitte des zweiten Spielabschnittes reduzierte sich der Kader der Gäste um Maximilian Heyne, der mit einer Platzwunde im Gesicht das Krankenhaus aufsuchen musste. Der SC Rist Wedel, als haushoher Favorit in die Serie gestartet, fand nur schwer in die Partie, hatte allerdings mit "Augie" Johnston den stärksten Spieler auf dem Parkett in den eigenen Reihen. "Die US-Amerikaner von Wedel haben wir nicht wirklich in den Griff bekommen", analysierte Detlev die 47 Punkte, zwölf Assists und sechs Rebounds des Duos Johnston / Hopkins.

Vor allem nach dem Pausentee spielte die Mannschaft des jungen Trainers Sebastian Gleim stark auf und entschied den dritten Spielabschnitt 13:23 zu eigenen Gunsten – die Vorentscheidung, zumal die kurze Bank der Juniors wenig Spielraum für eine Aufholjagd ließ. Vor allem jenseits der 6,75m-Linie hatten die FRAPORT SKYLINERS Juniors kein Zielwasser getrunken (4/13, 30%).

Doch Theilig, Oldenburg & Co. werden nach der Auftaktniederlage keineswegs den Kopf in den berüchtigten Sand zu stecken. "Wir haben die erste Halbzeit verloren. Am kommenden Samstag spielen wir zu Hause Halbzeit zwei und dann sehen wir, ob wir in die Verlängerung gehen", blickt Eric Detlev bereits auf das zweite Aufeinandertreffen am Samstag, 23. März ab 16:00 Uhr In Basketball City Mainhattan.