Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 72:80 So 17.01. vs Würzburg BerichtBilder
Letztes Spiel: 98:70 Sa 23.01. in Hamburg Bericht
Heimspiel: So 31.01. 15:00 Uhr vs Bonn Tickets kaufen
Auswärts: Di 02.02. 19:00 Uhr in Ulm

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

FRAPORT SKYLINERS eröffnen das neue Jahr in Weißenfels

Das nächste Spiel der FRAPORT SKYLINERS kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Denn bis zum kommenden Samstag, 02.01.21. bleibt dem Team von Headcoach Sebastian Gleim nur wenig Zeit, um über die jüngste Niederlage im Hessenderby (75:74 in Gießen) zu grübeln. Die nächste Herausforderung beim SYNTAINICS MBC aus Weißenfels bietet die perfekte Möglichkeit den Fokus neu einzustellen und mit harter Arbeit einen Schritt nach vorne zu machen. Sprungball der Partie ist um 20:30 Uhr; natürlich live bei MagentaSport.

Die FRAPORT SKYLINERS wünschen allen Fans, Freunden und Partnern ein gesundes und gutes Jahr 2021!

Stimme zum Spiel

Sebastian Gleim (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Wir müssen uns tief in die Augen schauen und uns fragen, wie die erste Halbzeit in Gießen zustande kommen konnte. Danach geht der Blick aber wieder nach vorne. Gegen den MBC müssen wir über 40 Minuten unsere eigentliche Identität zutage bringen. Sie spielen unter Coach Silvano Poropat ein starkes Jahr. Im Wolfsbau zu spielen ist immer eine Herausforderung. Wir haben drei Tage nach dem Spiel in Gießen die Chance, es wieder besser zu machen. Das lässt uns nicht viel Zeit zur Erholung, aber eben auch nicht, um das Spiel zu sehr zu überdenken. Wir müssen einfach alle Kräfte mobilisieren.“

Allzweckwaffe, Dauerläufer, Teamcaptain - Quantez Robertson

Zurück in die Erfolgsspur und weiter nach oben

Nachdem beide Teams zuletzt die Abbiegung auf die Überholspur nehmen und Siege holen konnten, gab es für beide am letzten Spieltag eine Vollbremsung. Während der MBC nach vier Siegen gegen Vechta, Würzburg, Gießen und Göttingen am vergangenen Mittwoch gegen Aufsteiger Chemnitz deutlich unterlegen war (96:79), zeigten die FRAPORT SKYLINERS, nach ihrer vor allem offensiv aufsteigenden Form, gegen Gießen im Hessenderby eine kraftlose Vorstellung. Somit trifft am Samstag der Zehnte aus Weißenfels auf den 13. aus Frankfurt – für beide Teams stellt die Begegnung somit die Gelegenheit dar, im Mittelfeld der Liga weiter Fuß zu fassen.

Blitzstarter mit lockerem Handgelenk

Was die Wölfe auszeichnet? Vor allen Dingen zwei Stärken kann das Team von Trainer Silvano Poropat gewinnbringend in die Waagschale werfen. Kein Team versucht sich häufiger von der Dreierlinie (30.4 Versuche bei einer soliden Wurfquote von 34.7%). Würfe von weit draußen führen in der Regel zu Rebounds, die weiter weg vom Korb abzugreifen sind. Das hat der Mitteldeutsche Basketball Club verstanden und schnappt sich durchschnittlich die meisten Rebounds der Liga (37.1) und ist bei den offensiven Abprallern auf Platz zwei zu finden (12.9). Für die FRAPORT SKYLINERS bedeutet dies, dass vor allem auch die Guard-Riege beherzt und aufmerksam bei den Rebounds mitarbeiten werden muss.

Eine weitere Stärke des MBC war zuletzt immer wieder der Start in das Spiel. 28 Punkte im ersten Viertel gegen München, 26 gegen Göttingen, Gießen und Vechta – die FRAPORT SKYLINERS werden von der ersten Sekunde an mit voller Konzentration zu Werke gehen müssen!

Der zuverlässigste Lieferdienst der Liga?

Was immer die FRAPORT SKYLINERS benötigen, Quantez Robertson hat es parat. War es zuletzt gegen Braunschweig ein wenig was von allem (6 Pkt, 6 Reb, 5 Ass, 3 Stl), lieferte der Frankfurter gegen Gießen im Schwerpunkt Punkte (15) und Rebounds (12). Luft nach oben besteht überdies auch noch: Von der Dreierlinie trifft der Publikumsliebling nur 25.6%, kündigte nach dem Gießenspiel, in dem er nur einen Treffer bei sieben Versuchen unterbrachte, aber schon drohend an: „Ich werde Extraschichten einlegen.“ Zeit genug die Extraschichten auf das Parkett zu bringen bekommt der tezmanische Teufel von Headcoach Sebastian Gleim auf jeden Fall, denn fast schon traditionell führt Robertson die Liga bei den gespielten Minuten an (32:56).

Dreier vom Parkplatz? Kein Problem für Matt Mobley

Auf dieses Duell freuen wir uns besonders

Da besteht eigentlich keine zweite Meinung: Matt Mobley gegen Michal Michalak wird ein brandheißes Duell, bei dem man nur hoffen kann, dass in der Weißenfelser Stadthalle mindestens zwei Ersatz-Netze bereitliegen. Denn sowohl der Frankfurter, als auch der Weißenfelser bringen die Netze der Liga so zum Glühen wie nur wenig andere in der easyCredit BBL.

Michalak geht als zweitbester Korbjäger in das Spiel (20.1 Punkte pro Spiel), Mobley als viertbester (18.1). Was beide eint: Die Liebe für den Wurf von der Dreipunktelinie. Der Pole trifft den Dreier hochprozentiger (49.2% zu 41.5%), doch weiß man ligaweit mittlerweile sehr gut, dass Mobley den Wurf auch aus acht Metern keineswegs scheut. Ihre Mannschaftsdienlichkeit untermauern beide zudem auch mit soliden Reboundzahlen (Michalak – 3.9; Mobley – 4.3) und verteilten Assists (2.9 zu 2.4). Ganz klar wird das Duell der beiden Punktelieferanten ein Hingucker für jeden Basketball-Fan.

Die nächsten Spieltermine der FRAPORT SKYLINERS

  • Samstag, 02.01.2021 um 20:30 Uhr in Weißenfels
  • Sonntag, 10.01.2021 um 15 Uhr zu Hause gegen Göttingen
  • Sonntag, 17.01.2021 um 15 Uhr zu Hause gegen Würzburg

Alle Spieltermine finden sich in der kostenfreien FRAPORT SKYLINERS App.