Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht

FRAPORT SKYLINERS brauchen in Ulm Energie, Intensität und Agilität

Am kommenden Samstag, den 30. 10., sind die FRAPORT SKYLINERS zu Gast beim Eurocup-Teilnehmer ratiopharm ulm. Sprungball zur Partie des 6. easyCredit BBL-Spieltags ist um 18 Uhr. In der ratiopharm-Arena heißt es für das Team von Diego Ocampo die engagierte Leistung und Konzentration aus dem letzten Viertel gegen München zu übertragen. Das Spiel gibt es live bei MagentaSport zu sehen.

Stimmen zum Spiel

Diego Ocampo (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Ulm ist ein Team mit viel Talent und einer sehr klaren Idee dessen, was sie in Angriff und Verteidigung machen wollen. Sie sind sehr gut organisiert. Für uns ist daher die Frage, wie wir ihre Organisation durchbrechen können. Wir wollen proaktiv sein und müssen auf zwei Arten den Ball kontrollieren. Zum einen müssen wir einfach gut auf ihn aufpassen und im Dribbling und beim Passen sehr konzentriert sein. Zweitens werden die Rebounds an beiden Enden des Feldes ein wichtiger Faktor sein.“

Formkurve und Ausgangslage

Tabellenletzter gegen Tabellensiebten – Nachdem bisher schwierigen Saisonstart geht es für die FRAPORT SKYLINERS darum, den gut erkennbaren Lernprozess aus den vergangenen Spielen und die nötige taktische Disziplin über volle 40 Minuten abzurufen. Besonders ein Blick auf die Defensive gibt Hoffnung für die Partie in Ulm – gegen München zeigte man eine engagierte und aggressive defensive Vorstellung und erlaubte dem hohen Favoriten nur ihre bisher zweitniedrigste Punkteausbeute mit 78 Zählern.

Die Ulmer dagegen konnten ihre letzten Ligaspiele gewinnen und stehen nach dem jüngsten Auswärtserfolg in Chemnitz mit drei Siegen derzeit auf Platz sieben der Tabelle. Zum Saisonauftakt gab es einen Achtungserfolg vor heimischem Publikum gegen München. In den Pokalwettbewerben läuft es für die Donauschwaben hingegen noch nicht rund. Sowohl im deutschen Pokal als auch international konnte das Team von Jaka Lakovic noch keinen Erfolg feiern, bzw. sind bereits ausgeschieden. Am Monatsanfang war im Achtelfinale des MagentaSport BBL-Pokals in Chemnitz Schluss und am vergangenen Mittwoch verlor man auswärts, trotz guter Leistung, am Ende klar gegen den Favoriten aus Bologna.

Muss seine 221 Zentimeter voll ausnutzen - Matt Haarms

Kaderupdate zu unseren FRAPORT SKYLINERS

Weiterhin müssen die FRAPORT SKYLINERS auf Tez Robertson (Knöchel), Richard Freudenberg (Fuß), Bruno Vrcic (Kreuzbandriss), Jordan Samare (Knöchel) und Brooks DeBisschop (Kreuzbanddehnung) verzichten.

Drei 3 Schlüsselstatistiken zum Spiel

  • Beide Mannschaften haben in der noch jungen Spielzeit Probleme offene Würfe herauszuspielen. Im Ligavergleich gehören sowohl die Frankfurter (56,4 Würfe im Schnitt) als auch die Ulmer (59,0) zur unteren Tabellenhälfte in dieser Kategorie. Der Unterschied jedoch liegt in der Quote, da liegt Ulm mit 52,5 % an der Ligaspitze und die FRAPORT SKYLINERS auf Rang 14 mit 43,3 % pro Spiel.
  • Auf einen Dreierregen sollten sich die Fans nicht einstellen. Beide Teams suchen bevorzugt den Abschluss aus dem Zweipunktebereich. Ulm nimmt die zweitwenigsten Dreier der Liga (20.2 Versuche), Frankfurt steht hier auf Rang 14 mit 22.4 Würfen von draußen.
  • Umso wichtiger wird es sein, Fehlwürfe zu sichern oder zweite Wurfgelegenheit zu erarbeiten. Beide Teams liegen in Sachen Rebounds nahe beieinander. Ulm sichert sich im Schnitt 35.6 Rebounds, Frankfurt 33.2. Wer das Reboundduell gewinnt, hat definitiv gute Chancen auf den Sieg.

Kaderinfo ratiopharm ulm

In Ulm hat sich vor Saisonstart viel getan. Nach Abgängen von Leistungsträgern wie Dylan Osetkowski, Isiah Wilkins und Nationalspieler Andreas Obst konnten nominell bärenstarke Verpflichtungen getätigt werden. Der sicher prominenteste Name der Neuzugänge ist wohl der Center und ehemalige NBA Spieler Cristiano Felicio. Der Brasilianer, der zuvor bei den Chicago Bulls unter Vertrag war, entschied sich trotz mehrerer europäischer Top-Angebote überraschend für Ulm.

Ulmer Topscorer ist Semaj Christon und ebenfalls ein starker Neuling in der easyCredit BBL. Er leitet das Offensiv-Spiel auf verschiedenste Art hervorragend. Mit seinen 18,4 Punkte und 7,6 Assists im Schnitt ist er einer der gefährlichsten Scorer und Passgeber der Liga.

Die weiteren Verpflichtungen konnten sich ebenfalls gut integrieren, besonders die beiden Deutschen Phillip Herkenhoff und Karim Jallow finden sich immer besser zurecht. Herkenhoff gehört mit einer starken Trefferquote von 71% aus dem Feld zu den besten Vollstreckern der Liga. Beide erzielen 7.8 Punkte pro Partie.

Im Spotlight

Wie angedeutet, steht das Duell unter dem Korb im Fokus. Dem Frankfurter „Riesen“ Matt Haarms steht eine Menge harte Arbeit unter den Brettern gegen Christiano Felicio bevor. Mit einer Körpergröße von 2,21 Meter hat er aber gute Voraussetzungen sich gegen die geballte Power des Ulmer durchzusetzen. Bisher kommt er durchschnittlich auf 7,6 Punkte, 4,4 Rebounds und 1,4 Blocks, zeigt dabei aber stetig aufwärts führende Leistungen. Die Eingewöhnung auf das Niveau und die Physis der Liga geht bei ihm aber gut voran.

Der Center der Ulmer Felicio wird mit seinen 2,11 Meter und einem Körpergewicht von 122 kg eine mehr als anstrengende Aufgabe sein. Unter dem Korb dominieren in dieser Saison wenige so wie der 29-jährige Brasilianer. Im vergangenen Spiel konnte er seine Saisonbestleistung mit 14 Rebounds erzielen. Wie auch Haarms ist Felicio ein gefährlicher „Shotblocker“ und findet sich in der Kategorie ganz oben mit 1,6 Blocks pro Spiel. Mit 12,4 Punkte im Schnitt bietet er auch offensiv einiges an und ist in jedem Spiel ein heißer Kandidat für ein Double-Double.

Diego Ocampo über Christiano Felicio: „Christiano ist nicht nur ein sehr physischer Spieler, sondern hat auch viele gute Techniken. Er kann werfen, passen, im Lowpost spielen oder wie gegen Bologna zweimal den Pass abfangen. Er ist einfach ein guter Spieler an beiden Enden. Wir müssen seine Intensität mitgehen und versuchen zu antizipieren wo er wie den Ball bekommen möchte oder den Ring attackieren will. Viel Energie, Intensität und Agilität werden für uns die Schlüssel gegen ihn sein.“