Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Frankfurts Riesen können die Drachen nicht besiegen

(Samstag, 08. April 2006 von Marc Rybicki)


Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS konnten den Siegeszug der Artland Dragons nicht stoppen. Mit 92:74 setzte sich das Team von Chris Fleming in der heimischen Artland Arena durch und ist nun seit vier Spieltagen ohne Niederlage. Während den Drachen aus Quakenbrück die Play-off Teilnahme sicher ist, müssen die Hessen weiter um den Klassenerhalt kämpfen.


Zwei Spiele bleiben dem Vize-Meister noch, um das Abstiegsgespenst zu verscheuchen: in Tübingen (Grün-Donnerstag, 13.4., 20 Uhr) und zu Hause gegen Oldenburg (Ostersonntag, 16.4., 15 Uhr). 


Artland war vom Start weg brandheiß, führte schnell mit 7:0 und schaute nicht mehr zurück. Besonders Brian Bailey war "on fire". 17 seiner insgesamt 30 Punkte erzielte der Shooting Guard in der ersten Halbzeit zur klaren 47:31 Führung.


Frankfurt kämpfte, doch vor allem jenseits der 6,25 m Linie klebte den Schützen das Pech an den Fingern. Bis zur Pause fand nur einer von 12 Dreierversuchen das Ziel. Insgesamt versenkten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS nur 20 Prozent ihrer Drei-Punkte-Würfe, Artland dagegen 39 Prozent. 


Im ersten (7:9), zweiten (21:27) und vierten Viertel (60:69) kamen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS zwar auf Schlagdistanz heran, aber die Dragons hatten sofort über Bailey, Rivera (15 Punkte), Lampley (13) oder den genesenen Top Scorer Marko Bulic (11) die passende Antwort parat.


Beste Werfer der DEUTSCHE BANK SKYLINERS waren Kavossy Franklin (19), Nino Garris (18) und Pascal Roller (12).


Head Coach Charles Barton: "Gratulation an die Artland Dragons. Es war ein klarer Sieg der Dragons. Wir hatten zu keiner Zeit eine Chance. Wir hatten das erste Mal mit einer Mannschaft zu tun, die einfach zu schnell war. Wir waren einfach nicht gut genug."