Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Frankfurt im Höhenflug

Mehr zum School Cup powered by FES(Mittwoch, 29.10.2008 von Aleks Dominiak)


Am heutigen Samstag Nachmittag vor dem Heimspiel gegen Paderborn findet wieder der School Cup powered by FES statt. In zwei Halbfinalen, einem kleinem Finale und dem Finale wird der Sieger des kleinen Turniers in der Ballsporthalle ermittelt. Heute treten gegeneinander an: die Werner von Siemens Schule aus Wiesbaden, die Friedrich Ebert Schule aus Rüsselsheim, die Carl von Weinberg Schule aus Frankfurt und die Konrad Lorenz Schule aus Usingen.


Halbfinale #1: Rüsselsheim vs Wiesbaden 31:7 (0:12)


Zu Beginn tasten sich die Mannschaften noch ab. Beide Teams finden nur schwer ins Spiel. Für Wiesbaden versucht #9 Mike M. die ersten Punkte zu erzielen, doch der Korbleger geht daneben. Der Fastbreak von Seiten der Rüsselsheimer ist etwas zu schnell und der Spieler kann den Ball nicht mehr kontrollieren. Obwohl die Mannschaft aus Wiesbaden das Spiel kontrolliert, macht #9 Mike M. erst nach drei Minuten die Punkte eins und zwei im fünften Versuch. Jetzt ist bei Wiesbaden der Knoten geplatzt, der Startschuss gegeben. Es fällt ein Korb nach dem anderen und die Defense verhindert erfolgreich Rüsselsheimer Punkte. Halbzeitstand 12:0 für Wiesbaden.


Die Rüsselsheimer in Ballbesitz leiten die erste Aktion der zweiten Halbzeit ein. Das Spiel ist strukturierter geworden, doch nach einem Block von Seiten Wiesbadens kann #9 Mike M. abermals punkten. Und obwohl sich die Rüsselsheimer wieder etwas fangen und 4 Punkte erzielen, werden ihre Hoffnungen von #14 Christian aus Wiesbaden gedämpft, als er einen Drei-Punkte-Wurf versenkt und die Führung auf 19:4 ausbaut. Wiesbaden gewinnt immerzu an Selbstsicherheit wohingegen Rüsselsheim immer verunsicherter wirkt. Erst in der letzten Minute kann #11 Ivan einen Korbleger für Rüsselsheim versenken. Doch den verdienten Endstand von 7:31 für Wiesbaden erzielt #11 Thomas mit der Schlusssirene.


Scorer Rüsselsheim: #11 Ivan (4 pkt), #9 Harus (2) – Foulpunkte 1

Scorer Wiesbaden: #9 Mike M. (9 pkt), #11 Thomas (6), #7 Jonathan (4), #13 Mike F. (3), #14 Christian (3), #10 Uwe (2), #15 Harry (2)


Halbfinale #2: Usingen vs Frankfurt 2:54 (0:28)


Frankfurt legt rasant los und bringt Tempo in das Spiel. Obwohl die Frankfurter von der Körpergröße deutlich überlegen sind, wehrt sich Usingen wacker. Die ersten Punkte dieses Spiels wirft #9 Jan für Frankfurt indem er einen Dreier versenkt. Das Spiel wird danach etwas einseitig, denn Frankfurts #9 Jan dominiert das Spiel und verwandelt 7 der 10 Punkte zum Zwischenstand von 10:0. Der Trainer Usingens reagiert mit einer Auszeit, doch seine Spieler scheinen dem Gegner nicht gewachsen zu sein. So kann angeführt von #9 Jan und #6 Alex Frankfurt auf 22:0 davon ziehen. Spielstand zur Halbzeit für die weit überlegenen Frankfurter 28:0.


Die zweite Halbzeit schließt an die erste an. Die Frankfurter lassen ihren Gegner klar hinter sich und versenken Korbleger um Korbleger. Doch Usingen scheint sich etwas gefangen zu haben, kann einige Ballverluste erzwingen und spielt jetzt geordneter. Doch die Bälle wollen einfach nicht im Korb landen und so zieht Frankfurt immer weiter davon. In der 5. Minute bricht Jubel in der Halle aus, als #11 Pierre die ersten 2 Punkte für Usingen erzielt, die Sympathie hat Usingen klar auf seiner Seite. #5 Nadja versucht es mit einem schönen Dribbling und kommt zum Korb durch, passt auf #9 Abdi, der aber kann den Ball nicht versenken. So bleibt es beim klaren Endergebnis von 2:54 für Frankfurt.


Scorer Usingen: #2 Pierre (2 pkt)
Scorer Frankfurt: # 5 Patrick (14 pkt), #9 Jan (11), #6 Alex (9), #7 Felix (4), #14 Frederic (4), #8 Torben (2), #11 Maximilian (2), #13 Julian (2), #15 Dino (2) – Foulpunkte 4


Kleines Finale: Usingen vs Rüsselsheim 39:18 (22:12)


Nach sieben Sekunden macht Usingen die ersten Punkte des Spiels, obwohl #4 Mario einen Kopf kleiner ist als sein Gegner versenkt er den Ball. Die Mannschaft ist wie ausgewechselt und dreht gegen Rüsselsheim richtig auf. Sie kann einen Ball nach dem anderen für sich erkämpfen und führt schon bald mit 10:0. Die ersten Punkte für Rüsselsheim erzielt #22 Florian zum 12:2. Beide Mannschaften geben im Angriff alles, doch in der Verteidigung werden die Lücken immer größer. Usingen versucht es meist mit Fast Breaks, doch kann oft den kaum verteidigten Korb nicht treffen, so verkürzt Rüsselsheim auf 16:8. Mit #10 Ricarda und #5 Nadja schlägt für Usingen die Frauenpower zu, Halbzeitstand 22:12.


Das Spiel der Rüsselsheimer gewinnt in der zweiten Halbzeit an Fahrt, doch die ersten Punkte erzielt #11 Pierre für Usingen, mit einem 3 Punkte Wurf aus der Ecke. Beide Mannschaften scheinen sich in dieser Halbzeit besser koordinieren zu können, doch Usingen hat den Vorsprung aus der ersten Halbzeit auf ihrer Seite und gewinnt des kleine Finale mit 39:18.


Scorer Usingen: #4 Mario (12 pkt), #11 Pierre (9), #7 Robert (6), #8 Lukas (4), #9 Abdi (4), #5 Nadja (2), #10 Ricarda (2)
Scorer Rüsselsheim: #10 Valentino (8 pkt), #22 Florian (6), #9 Harus (2), #14 Tom (2)


Finale: Frankfurt vs Wiesbaden 53:4 (33:2)


Nach dem Tip Off kann Wiesbaden den Ball für sich erkämpfen, doch kann im Anschluss keine Punkte erzielen. Frankfurt gibt wie gewohnt Gas, die ersten Punkte fallen durch #9 Jan und seinen gefürchteten 3 Punkte Wurf. Und obwohl Wiesbaden sich gegen die sehr athletischen Frankfurter wacker schlägt steht es schon bald 11:0 für Frankfurt. Die Wiesbadner wissen sich bald nur noch durch Fouls gegen die zahlreichen Fastbreaks der Frankfurter zu wehren, doch jedes Foul bringt der gegnerischen Mannschaft bald einen Punkt. Der klare Teamleader auf Frankfurter Seite ist #9 Jan, er ist, wenn er nicht selbst punktet an jeder Aktion mit einem Assist beteiligt. So ist das Finale wohl schon zur Halbzeit entschieden - 33:2.


In der zweiten Halbzeit dominiert weiterhin Frankfurt. Doch #9 Mike M. kann sich seinen Weg bahnen und erzielt durch einen Korbleger für Wiesbaden das 4:33. Gegen #8 Torben Frankfurts hat die Wiesbadner Verteidigung keine Chance, der sich gleich gegen vier Spieler durchsetzt. Obwohl der Frankfurter Trainer Topscorer #9 Jan vom Feld genommen hat, dominiert seine Mannschaft weiterhin das Geschehen auf dem Parkett. Endstand im Finale 53:4.


Scorer Frankfurt: #9 Jan (14 pkt), #15 Dino (9), #5 Patrick (8), #7 Felix (6), #11 Maximilian (4), #14 Frederic (4), #6 Alex (2), #8 Torben (2), #10 Christina (2) – Foulpunkte 2
Scorer Wiesbaden: #9 Mike M. (2 pkt), #14 Christian (2)


Links: