Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Frankfurt empfängt den Tabellenführer

(Donnerstag, 26. Oktober 2006 von Marc Rybicki)


Karlsruhe, Gießen, Bremerhaven, Artland und Trier - bislang konnte kein Team den Siegeszug der Barockstädter stoppen. EnBW Ludwigsburg ist das Überraschungsteam der jungen BBL Saison und steht mit 10:0 Punkten an der Tabellenspitze.


Der Erfolg der Ludwigsburger trägt vor allem einen Namen: Jerry Green. Seit er im Sommer 2004 nach Ludwigsburg kam, hat sich der 26-jährige Guard aus Louisiana zu einer Führungspersönlichkeit entwickelt.


"Er ist auf dem besten Weg, ein kompletter Spieler zu werden", lobt Coach Poropat. Lieferte Green in der vergangenen Saison pro Spiel 14,4 Punkte und 3,5 Assists ab, konnte er seinen Schnitt auf 16,6 Punkte und stolze 5,4 Assists anheben. Jerry Green verfügt über die Charaktereigenschaften, die seinem Trainer bei der Zusammenstellung des Team wichtig waren: Erfolgshunger und Teamgeist.


Neben Green ist es der 23-jährige US-Guard Je`Kel Foster, der in Ludwigsburg für Furore sorgt. Mit einem Punkteschnitt von 17,4 lässt der Absolvent der Ohio State University seinen Vorgänger Justin Love (14,4 Punkte) bereits jetzt vergessen.


Dritter Star des Teams ist Center Pavel Cukinas. Der 23 Jahre junge Litauer beeindruckte gegen Trier mit 19 Punkten und sieben Rebounds. Ein wichtiger Rollenspieler ist der 2,05 m lange Center Michel Nascimento, der erste Brasilianer der Bundesliga-Geschichte.


Shooting Guard Jimmy McKinney geht optimistisch ins Spiel: "Auch wenn wir in Bamberg verloren haben, sollte uns dieses Spiel Auftrieb geben für die Partie gegen den Tabellenführer. Wir haben gesehen, dass wir mit einem der Meisterfavoriten mithalten können. Unsere Mannschaft hat ein großes Kämpferherz und wächst immer besser zusammen."


Head Coach Charles Barton: "Ich bin nicht zu enttäuscht, dass wir das Ziel fünf von sieben Spielen im Oktober zu gewinnen verpasst haben. Wichtig ist: das Team macht Fortschritte. Zum Beispiel haben wir uns in Bamberg physisch unter dem Korb behauptet und die Rebounds gewonnen. Dass wir das Spiel am Ende verloren haben, war nicht die Schuld von Jimmy McKinney - auch wenn er das in einem Interview selbst gesagt hat. Es ist zwar gut, dass ein junger Spieler wie er Verantwortung für seine Handlungen übernehmen will. Aber kein einzelner Spieler gewinnt oder verliert ein Spiel - es ist immer das Team, das Erfolge und Niederlagen verbucht.


Am Sonntag erwartet uns eine schwere Aufgabe. Ludwigsburg spielt mit sehr viel Selbstvertrauen. Wir müssen aggressiv verteidigen und dürfen ihnen keine guten Wurfpositionen geben. Unsere Fans sollen Spaß haben an unserer Art zu spielen und das Team ins Herz schließen. Deshalb hoffe ich, dass wir auch in eigener Halle endlich den Basketball zeigen können, den wir in Oldenburg und Bamberg geboten haben."


Spielbeginn: Sonntag, 29. Oktober um 15 Uhr. Tickets gibt es in allen Kategorien an der Tageskasse ab 13:30 Uhr


Vorschau aller Spiele des 7. BBL-Spieltags Ergebnis: 65 : 80 (32:37)
Viertel: 18:14, 14:23, 16:16, 17:27

Top Scorer: Eric Chatfield 18pkt
Top Rebounder: Nino Garris 5reb

Gesamte Statistik Spielbericht

Vorbericht

Statistik

Mehr zur Basketball Bundesliga

Bericht vom letzten Spiel

Bericht vom nächsten Spiel