Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Frankfurt am Ende doch noch souverän zum Sieg

(Samstag, 26. Januar 2008 von Stefan Schultz)


Vor dem letzten Heimspiel der BBL-Hinrunde gegen TBB Trier gingen vier Damen-Mannschaften beim School Cup powered by FES auf dem Parkett der Ballsporthalle auf Korbjagd.


Halbfinale #1: Aschaffenburg vs. Frankfurt 6:22 (3:13)


Blau-Gelb gegen Rot-Weiß - farblich sind beide Teams im ersten Halbfinale heute leicht für den Schiedsrichter zu unterscheiden. Frankfurt gewinnt den Sprungball und kann nur Sekunden später zum ersten Korbleger ansetzen, aber der erste Versuch fällt nicht durch den Korb. Kurz darauf versenkt jedoch Aschaffenburg zur 3:0 Führung. Doch die hält nicht lang, da Frankfurt zwei Mal den Fastbreak erfolgreich abschließt. Die Frankfurter Spielerinnen sind hellwach, fangen einige Pässe ab und dominieren die Bretter. Entsprechend deutlich führt die Europäische Schule aus Frankfurt verdient mit 13:3 zur Halbzeitpause.


"Defense, Defense" ruft die Frankfurter Bank, aber noch läuft das eigene Team nicht Gefahr die Führung zu verlieren. Aschaffenburg ist zwar am Drücker, kann aber die Angriffe nicht in Punkte ummünzen und so steht es nach 4min in Halbzeit zwei noch 13:5 für Frankfurt. #23 Georgia, die längste auf dem Parkett, setzt sich mal wieder am Brett durch und glättet die Sorgenfalten ihres Trainers ein wenig. Als Frankfurt zwei Minuten vor dem Ende zum 20:6 trifft, ist die Entscheidung gefallen und Frankfurt gewinnt klar mit 22:6 und zieht als erstes Team ins Finale des heutigen School Cup powered by FES ein.


Halbfinale #2: Bad Homburg vs. Neu Anspach 11:26 (4:12)


Block von #8 Svenja gegen #14 Caroline, die Verteidung der Neu Anspacher Mädels steht und im Angriff trifft #10 Melis mit Foul zur 3:0 Führung. Was folgt sind zahlreiche vergebene Chancen für Neu Anspach. Daraus Kapital schlagend verkürzt Bad Homburg auf 2:3. Aber erneut versenkt Neu Anspach mit Foul - 6:2. Kurz darauf ist es die kleinste #5 Nadja, die laut von #15 Laura den Ball fordert, bekommt und mit schönem Wurf aus der Mitteldistanz auf 8:2 erhöht. Als #14 Caroline für Bad Homburg verkürzt, legt "Basketball-Floh" Nadja schon wieder nach und es steht 12:4. Bad Homburg tut sich schwer gegen die Verteidigung und als #13 Margaux nach dem Einwurf gar auf den eigenen Korb läuft, muss selbst der Schiedsrichter lächeln und das Regelwerk noch einmal erläutern.


Eiskalt eröffnet #5 Nadja die zweiten zehn Minuten und erstmals ist der Vorsprung zweistellig - 14:4. Auch der nächste Korb geht auf das Konto von Nadja, die den Fastbreak trotz Foul erfolgreich abschließt. Neu Anspach erhöht den Druck und bei Bad Homburg lassen scheinbar die Kräfte nach. Der Punkte-Express rollt und es steht 4:21 ehe #9 Leonie für Bad Homburg zum 6:21 trifft. In den letzten Minuten verwaltet Neu Anspach den Vorsprung und gewinnt klar mit 26:11.


kleines Finale: Aschaffenburg vs. Bad Homburg 10:14 (4:3)


#11 Julia eröffnet das kleine Finale zum 2:0 für Bad Homburg. Dank eines Foul-Punktes führen sie auch nach 5min noch knapp mit 3:2. Bad Homburgs Trainer geht engagiert an der Seitenlinie mit und hilft, wo immer er kann. Doch zwei Minuten vor dem Seitenwechsel holt #15 Bethül die Führung mit einem Korbleger zum 4:3 zurück. Bad Homburgs #11 Julia holt sich den Offensiv-Rebound und wirft und … und … der Ball tanzt nur auf dem Ring und nichts ist es mit dem Führungswechsel zur Halbzeit - 4:3 für Aschaffenburg.


#15 Bethül baut die Aschaffenburger Führung aus und Bad Homburgs Trainer "leidet an der Seitenlinie immer mehr". Aber Team und Trainer geben nicht auf und verkürzen auf 5:6. Aschaffenburg erhöht zwar wieder, aber dank der Foul-Punkte steht es zwei Minuten vor dem Ende 7:8 und Bad Homburgs Trainer nimmt die Auszeit. Eine Minute ist noch zu spielen, der Führungswechsel bereits mit Jubelstürmen gefeiert und Bad Homburgs Trainer zelebriert noch den Foul-Punkt zum 10:8, als #14 Caroline zum 12:8 trifft. Jetzt kennt die Freude auf der Bad Homburger Bank keine Grenzen mehr. Als kurz darauf #11 Julia den Fastbreak zum 14:8 versenkt, ist das Spiel entschieden. Endstand: 14:10 für Bad Homburg


Finale: Neu Anspach vs. Frankfurt 18:22 (8:18)


Nur vier Sekunden hat es gedauert und Frankfurt führt. Schon im nächsten Angriff steht es 4:0. Aber auch Neu Anspach erzielt die ersten Punkte. Kein abtasten auf beiden Seiten, sondern Vollgas im Angriff und in der Verteidigung. Zwei Minuten sind gespielt und Frankfurt führt mit 6:3. #23 Georgia setzt sich am offensiven Brett zwei Mal erfolgreich durch und schon führt Frankfurt mit 10:3 - Auszeit Neu Anspach. Zwar kassiert Neu Anspach gleich wieder Punkte (4:12), aber im nächsten Angriff verkürzen sie auf 6:12. In den nächsten Minuten vergeben beide Team zahlreiche Chancen. Ehe #9 Blanca unaufhaltsam bis zum Korb zieht und auf 16:8 erhöht. Frankfurt kontrolliert erneut die Rebounds und führt verdient mit 18:8 zur Halbzeit.


Zum Auftakt von Halbzeit zwei ist es #6 Jessica, die den Ball abfängt und mit wunderschönem Pass unter den Korb die frei stehende #15 Laura findet, die auch keine Mühe hat zum 11:18 zu verkürzen. Sechs Minuten bleiben Neu Anspach noch. Während die Frankfurter Bank "Defense Defense" schreit, fordert Neu Anspachs Trainerin von ihrem Team "Spielt zusammen". Beide Mannschaften lassen sich von der Hektik an der Seitenlinie anstecken und können lange Zeit nichts zählbares auf die Anzeigetafel bringen. Mit rhythmischen Klatschen feuern die Neu Anspacher Fans ihr Team an und da jedes Frankfurter Foul mit einem Punkt bestraft wird, verkürzt Neu Anspach langsam aber sicher. Drei Minuten sind noch zu spielen, als es 16:18 steht. Frankfurt hat bisher keinen Punkt erzielen können und der Führungswechsel ist für Neu-Anspach greifbar nahe. Doch Frankfurt mit zwei schnellen Körben zum 22:17 zerstören die Frankfurter Spielerinnen alle Neu-Anspacher Träume und gewinnen verdient den heutigen School Cup powered by FES mit 22:18.