Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 86:79 Do 18.04. vs Bamberg Bericht
Heimspiel: Mo 22.04. 15:00 Uhr vs Ulm Tickets bestellen
Auswärts: So 28.04. 15:00 Uhr in Bonn

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Filmdreh für „Tanz ist unsere Sprache“

Für die Profis der FRAPORT SKYLINERS bedeutet die spielfreie Zeit nach der Saison nicht, dass sie die Beine hochlegen können. Ganz im Gegenteil: Neben schweißtreibenden Trainingseinheiten in der Basketball City Mainhattan zur Vorbereitung auf die neue Saison, nehmen einige Spieler auch Termine abseits des Parketts war.

So auch Johannes Richter, der es sich nicht nehmen ließ bei einem Videodreh der Initiative „Tanz ist unsere Sprache“ [Tius] mitzuwirken. Mit Tius arbeiten die FRAPORT SKYLINERS seit dem Jahr 2015 im Rahmen von „Basketball ohne Grenzen“, dem Gemeinschaftsprojekt der Basketballer und LOTTO Hessen, zusammen. Bei dem Tanzprojekt handelt es sich um eine Initiative von Isabella Rosastro, Stadtteilbotschafterin für das Frankfurter Gallus-Viertel, mit dem Ziel Jugendliche aus dem Viertel über Tanz, Musik und Bewegung zusammenzubringen. Tanzerfahrungen sind dabei nicht nötig, es geht hauptsächlich um den Spaß an der Bewegung und das Entdecken der eigenen Talente.

Regionale Größen aus Tanz, Musik und Sport gaben sich beim Shooting die Klinke in die Hand. Johannes, der für den zweiten Drehtag eingeplant war, traf hier auf Künstler wie z.B. Frost-E, Hassan Annouri, Loccos und die Parkour-Jungs von GOGOGO. Letztere ließen es sich schon bei Johannes’ Ankunft nicht nehmen, ihr Können an seinem Opel Adam zu beweisen. Schon dieses Erlebnis ließ eine lockere und kreative Atmosphäre in den Westside-Studios in Frankfurt  erahnen.

Bereits nach wenigen Schritten im Filmstudio wurde Johannes sofort auf seine Größe und sein Können abgesprochen. Schnell wurden erste Kontakte geknüpft und nette Gespräche geführt. Ein netter Zeitvertreib bis Johannes nach einigen Minuten vor Ort in die Maske gerufen wurde. Ein letzter Feinschliff, auf den die Einweisung durch den Regisseur folgte. Johannes setzte die von ihm geforderten Bewegungen und Aufgaben schnell um. Die benötigten Einstellungen waren schnell abgedreht. Ganz Profi eben…

Nach kurzer Verabschiedung war auch dieser Filmdreh für „Tanz ist unsere Sprache“ gemeistert. Das fertige Video kann in Kürze begutachtet werden. Auch Johannes kann gespannt sein, wie er und die anderen Künstler dort präsentiert werden.