Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht

Playoffs: Warnholtz-Dreier ebnet Weg zu Spiel fünf

FRAPORT SKYLINERS feiern erneuten Comeback-Sieg nach zweistelligem Rückstand / 4,9 Sekunden vor Schluss: Aiden Warnholtz trifft Dreier zum 74:73-Endstand / 4.840 Zuschauer in der Süwag Energie ARENA / Denis Wucherer: „Vertraue in solchen Situationen meinen Spielern“

 

Matchball abgewehrt, Entscheidungsspiel erzwungen. Die FRAPORT SKYLINERS haben im ProA-Halbfinale zum 2:2 ausgeglichen und sind damit selbst nur noch einen Sieg vom sportlichen Aufstieg in die easyCredit BBL entfernt.


Zum fünften und letzten Spiel der nach dem Modus „best of five“ ausgetragenen Serie wechselt das Heimrecht zurück an die Mosel.

  • Sonntag, 26.05.2024
  • Tipoff: 17:00 Uhr
  • RÖMERSTROM Gladiators Trier vs. FRAPORT SKYLINERS


Es scheint in der laufenden Serie mittlerweile gesetzt zu sein, dass Frankfurt zunächst einem zweistelligen Rückstand hinterherlaufen muss, um sich in der zweiten Hälfte über bockstarke Verteidigung dann doch eine Siegchance zu erarbeiten. Mit galliger Defensive und einem frenetischen Publikum im Rücken bogen die Hausherren einen Elf Punkte-Rückstand (50:61, 32. Minute) auch dank fünf erfolgreicher Dreier nochmals herum, während Trier auf den letzten Metern sichtbar die Puste ausging. So brachten die „Mainhattan Giganten“ sich 4,9 Sekunden vor Ende in die Position, die verfrühte Sommerpause abzuwenden. Booker Coplin zog zum Korb und brachte gegen die sich auf ihn stürzende Trierer Verteidigung noch den Pass auf Aiden Warnholtz an, der eiskalt zum 74:73 verwandelte.

 

Denis Wucherer (HC FRAPORT SKYLINERS):

„Es war auch heute wieder so, dass Trier im Verlauf des Spiels schwierige Würfe getroffen hat - das verfolgt die Liga schon die ganze Saison. Jedoch ist es uns gelungen, hinten raus selbst einige solcher Schüsse zu verwandeln. Beim letzten Play haben wir den Ball wie geplant zu Booker (Coplin) bekommen, der entweder selbst abschließen oder kreieren sollte. Er hat sich für den Drive entschieden und damit die Verteidigung auf sich gezogen, wodurch Aiden für den Dreier frei war. Ich vertraue in solchen Situationen allen meinen Spielern, dann aber unter Druck einem unserer besten Schützen den Ball zu passen, spricht für eine starke Entscheidungsfindung.“

Don Beck (HC RÖMERSTROM Gladiators Trier):

„Passend zur Serie war auch dieses Spiel hart umkämpft. Wir haben in der zweiten Hälfte solide gespielt, am Ende in der Verteidigung aber ein, zwei Fehler gemacht, die das Momentum haben umschwingen lassen. Ich liebe meine Jungs, ich weiß was sie können … und wir werden am Sonntag dieses fünfte Spiel gewinnen.“

 

 


 


Besonderheiten rund ums Spiel

  • Coach Denis Wucherer startete mit einer ersten Fünf um Aiden Warnholtz, Booker Coplin, Justin Onyejiaka, Jacob Knauf und David Muenkat in die Partie.
  • Auf den Rängen der Süwag Energie ARENA fanden sich 4.840 bestens unterhaltene Zuschauer ein.


By the numbers

  • Hatten die FRAPORT SKYLINERS in den erste drei Vierteln nur fünf von 15 Dreiern getroffen (33,3 Dreier), verwandelten die Hausherren im Schlussabschnitt starke fünf von neun Würfe aus der Distanz (55,6 Prozent).
  • Frankfurt leistete sich im letzten Abschnitt keinen einzigen Ballverlust, Trier hingegen deren drei.
  • Mit vier verteilten Assists stellte David Muenkat eine neue persönliche Saisonbestleistung auf.
  • Frische Beine: Mit Behnam Yakhchali (32:09 Minuten), Moritz Krimmer (28:30) und JJ Mann (27:56) standen gleich drei Gladiatoren länger auf dem Feld als David Muenkat, der für Frankfurt die meisten Minuten abriss (27:23).


FRAPORT SKYLINERS vs. RÖMERSTROM Gladiators Trier  74:73 (22:21 | 14:20 | 12:14 | 26:18)

FRAPORT SKYLINERS

McClain (8/1 Dreier), Warnholtz (10/2), Samare (dnp), Coplin (1), Vrcic (10/1), Ajayi (14, 6 Rebounds), Henry (3/1), Onyejiaka (3), Knauf (8/2), Völler (0), Muenkat (13/3, 7 Rebounds)

RÖMERSTROM Gladiators Trier

Graves (dnp), Barnes (19/1), Olma (dnp), Guillozet (14/2), Yakhchali (12), Hollersbacher (0), Linssen (3), Mann (9/3), Rapieque (0), Krimmer (12/2), Zirbes (4, 11 Rebounds), Bacak (0)

 


 

 

Das Halbfinale im Überblick:

  • Spiel 1 - 17.05.2024: Trier vs. FRAPORT SKYLINERS    70 : 72
  • Spiel 2 - 19.05.2024: FRAPORT SKYLINERS vs. Trier    86 : 90
  • Spiel 3 - 22.05.2024: Trier vs. FRAPORT SKYLINERS    89 : 68
  • Spiel 4 - 24.05.2024: FRAPORT SKYLINERS vs. Trier    74 : 73