Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 59:64 Sa 21.09. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Erster Sieg unter neuem Coach

(Sonntag, 18. April 2010 von Marc Rybicki)


Gelungener Einstand für Gordon Herbert. Unter ihrem neuen Head Coach haben die DEUTSCHE BANK SKYLINERS ihr Heimspiel gegen Göttingen mit 90:88 nach Verlängerung gewonnen.


Dominik Bahiense de Mello: „Es war ein sehr zerfahrenes Spiel. Wir sind mit hoher Intensität gestartet, aber im letzten Viertel sind wir eingebrochen und haben Göttingen noch einmal eine Chance gegeben. Aber wir haben das Spiel gewonnen und das ist ein großer Sieg.“


Head Coach Gordon Herbert: „Ich bin sehr erleichtert. In den ersten 27 Minuten haben wir sehr gut gespielt. Aber dann hat Göttingen immer mehr Druck gemacht und wir haben komplett den Faden verloren. In der Verlängerung haben wir uns nicht versunsichern lassen und haben viel Herz gezeigt.“


Beste Scorer vor 4260 Zuschauern in der Ballsporthalle waren Allen (17), Labovic (12), Doliboa (19), Reese (15), Robertson (10).


Gestützt auf eine gute Verteidigungsleistung und einem sicheren Abschluss aus der Distanz erspielten sich die DEUTSCHE BANK SKYLINERS im ersten Viertel einen 18:9 Vorsprung (8.).


Zum Start des zweiten Abschnitts bauten die Hausherren die Führung auf 25:13 aus. Dann begannen die Göttinger, die bis dahin mit ihrer Trefferquote haderten, wichtige Dreier zu treffen und verkürzten auf 32:28 (15.). Von dem Lauf der Gäste ließen sich die Hessen aber nicht verunsichern und führten zur Pause wieder souverän mit 46:34.


Nach dem Seitenwechsel startete Göttingen erneut eine Aufholjagd und verkürzte einen 17 Punkte Vorsprung der DEUTSCHE BANK SKYLINERS auf 59:52 (29.). Frankfurt antwortete über Doliboa und Roller zum 65:52.


Göttingen gab nicht auf (70:68, 36.). Rochestie brachte die „Veilchen“ in der 38. Minute bis auf einen Punkt heran (73:72) und glich Sekunden vor dem Ende des vierten Viertels zum 78:78 aus. Das Spiel ging in die Overtime.


In der Verlängerung fand der offene Schlagabtausch von der Dreierlinie seine Fortsetzung – mit dem besseren Ende für Frankfurt.


Ausschnitte des Spiels zeigt rheinmaintv am Montag ab 19 Uhr in der „Sporthshow“.