Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Erster Auswärtssieg der Saison – Entscheidung im dritten Viertel

Vor 3000 Zuschauern in Quakenbrück zeigen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS eine beherzte Leistung und können gegen die Artland Dragons mit 56:82 den ersten Auswärtssieg einfahren.

Das Video bei Youtube - http://www.youtube.com/watch?v=vtKKnYm3fao

Die Marschrichtung der Artland Dragons ist bereits im ersten Angriff klar zu erkennen: Größenvorteile ausnutzen und den Weg Richtung Korb suchen! So ist es auch Darren Fenn mit einer starken Bewegung unter dem Frankfurter Korb, der die ersten Punkte der Partie erzielt. Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS scheinen noch nicht richtig ins Spiel gefunden zu haben.

Viele einfache Turnover erlauben Artland zur Mitte des ersten Viertels auf 8:14 (6. Minute) davon zu ziehen. Es sind hauptsächlich die Rebounds, die das Frankfurter Team im Spiel halten. Auch die Umstellung auf die gut funktionierende Zonenverteidigung hilft, den Rhythmus der Dragons zu stören. Auf Seiten der DEUTSCHE BANK SKYLINERS sind es AJ Moye und vor allem Bradley Buckman die sich gegen die Langen aus Artland stemmen. Dennoch endet das erste Viertel 12:18.

Roger Powell, Quantez Robertson und Bradley Buckman

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts kann Neuzugang Roger Powell seine ersten Minuten in der Beko BBL sammeln. Nach einem Dreier aus der Ecke von DaShaun Wood können die DEUTSCHE BANK SKYLINERS auf 17:23 verkürzen (12. Minute). Es läuft nun ein wenig besser für die Frankfurter. Jedoch finden die Artland Dragons immer wieder Lücken in der Verteidigung und können sich zur Mitte des zweiten Viertels auf 21:30 (15. Minute) absetzen.

Mit beherzten Einzelaktionen von Quantez Robertson und Bradley Buckman bleibt das Team von Gordon Herbert aber in Schlagdistanz. Was macht eigentlich Roger Powell bislang? Nun, man merkt ihm die noch fehlende Abstimmung mit seinen Teamkollegen an. Auch die Wurfauswahl zeigt, dass er mit ein wenig Übermotivation in die Begegnung geht. Gleichzeitig ist aber zu erkennen, dass er mit seiner starken Athletik Akzente setzen kann.

Aufholjagd noch vor der Halbzeitpause

Ein Dreier von Dominik Bahiense de Mello macht das Spiel wieder spannend – 27:32 (17. Minute). Stefan Koch reagiert und nimmt die Auszeit. In der Folge gewinnt das Spiel an Fahrt und Frankfurt kann immer weiter verkürzen. Nach einem Korbleger und Freiwurf von Dominik Bahiense de Mello steht es nur noch 34:36. Nach einem offensiven Rebound von Quantez Robertson besteht sogar die Möglichkeit, den letzten Angriff auszuspielen. Mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit erzwingt Quantez das Foul in der Wurfbewegung und kann an der Freiwurflinie zum Halbzeitstand von 35:36verkürzen

Es ist mal wieder ein Kampfspiel, welches die DEUTSCHE BANK SKYLINERS auf das Parkett legen. Das ist mit Sicherheit gut für die Liveübertragung von SPORT1, aber das Herz der Frankfurter Fans kriegt mal wieder keine Ruhepause. Vor allem über den Rebound schaffen es die Jungs um Quantez Robertson das Spiel knapp zu gestalten (23 zu 12 Rebounds). Nicht umsonst ist das Frankfurter Team mit durchschnittlich 40,6 momentan Ligaspitzenreiter was die Rebounds angeht.

Starker Beginn ins dritte Viertel

Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS kommen wacher aus der Halbzeit. Nach einem schön herausgespielten Korbleger erzielt AJ Moye die Frankfurter Führung zum 37:36. Nachdem Kimmo Muurinen direkt im Anschluss den Dreier versenken kann, muss Artland reagieren und die frühe Auszeit nehmen. In der Folge suchen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS vermehrt das Spiel über Center Joe Dabbert, der das Team mit 46:40 in Führung bringt. Über starke Verteidigung und einige gute Aktionen läuft das Spiel der Frankfurter immer besser und die Dragons verlieren den Faden.

Flugstunde von Roger Powell

Dafür setzt Neuzugang Powell ein Ausrufezeichen. Den Blick die ganze Zeit auf den Korb gerichtet nimmt er Fahrt auf. Den Ball in einer Hand haltend, ist es ihm relativ gleich, dass unter dem Korb gleich drei Leute stehen: Darren Fenn (2,08m), Ruben Boumtje Boumtje (2,12m) und mit Marius Nolte noch ein eigener Mitspieler dazu. Unerreichbar für die Verteidiger stopft Powell den Ball brachial mit krachender Urgewalt durch den Artländer Ring und erhöht auf 55:42 in der 28. Minute.

Dominik Bahiense de Mello, der eine gute Partie spielt, beendet das dritte Viertel mit einem Dreier zum 59:44. Insgesamt ging das dritte Viertel mit 8:24 an die DEUTSCHE BANK SKYLINERS, die in diesem Anschnitt deutlich wacher, spritziger und flinker wirken als die Artland Dragons.

Keine Gegenwehr mehr

Im vierten Viertel lässt das Team von Gordon Herbert nichts mehr anbrennen, allerdings wirken die Artland Dragons auch etwas entmutigt ob der eigenen Leistung im vorangegangen Abschnitt. So steht es in der 36. Minute 51:72 und bei den DEUTSCHE BANK SKYLINERS kommt richtig Spielfreude auf. Gute Ballbewegung und ein sicheres Händchen, vor allem von AJ Moye (acht von elf aus dem Feld - 73%), sorgen am Ende für einen deutlichen 82:56 Auswärtserfolg in Quakenbrück.