Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 92:99 Fr 08.11. in Weißenfels Bericht
Auswärts: So 17.11. 15:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Räumte unter den Körben mächtig auf: Danilo Barthel erzielte 10 Punkte, holte 6 Rebounds und blockte 5 gegnerische Würfe

Ersten Auswärtssieg 2012 verpasst - Juniors verlieren knapp in Lich

Die Aufholjagd der FRAPORT SKYLINERS Juniors ist vorerst gestoppt. Im Duell gegen die hessischen Nachbarn aus Lich gab es eine denkbar knappe 76:78 (32:33)-Niederlage.

Für die Frankfurter, die damit weiter auf Platz zehn der ProB-Süd rangieren, trafen Larry Wright (21 Punkte) und Fabian Franke (18 Punkte) am besten.

"Wir sind mit Selbstvertrauen in die Partie gegangen und haben gut gespielt. Trotzdem haben wir es nicht geschafft, unsere spielerische Überlegenheit in Punkte umzumünzen“, so Klaus Mewes, Cheftrainer der Juniors, nach Spielende. Mit Franke, Wright sowie Falko Theilig, Danilo Barthel und Demetrius Jemison schickte Coach Mewes die gleiche Formation wie zuletzt aufs Parkett. Allerdings schafften es die Frankfurter nicht, den Ball ans Brett zu bringen. Die Center Danilo Barthel sowie Demetrius Jemison blieben mit zehn bzw. acht Punkten unter ihren Möglichkeiten. "Danilo hat sehr gut verteidigt und kann fünf Blocks vorweisen. In der Offensive haben wir ihn aber zu wenig gesucht und den Ball nicht in aussichtsreiche Position ans Brett gebracht", analysierte Mewes weiter.

"Insgesamt war das eine sehr ärgerliche Niederlage", so Mewes weiter. Gemeinsam mit seinem Co-Trainer Andreas Bob sah er eine Frankfurter Mannschaft, die sich von den Umständen vor Ort - Spieluhr und Anzeige waren nicht funktionsfähig - nicht aus der Ruhe bringen ließ und konsequent verteidigte. Lich nahm immer wieder das Tempo raus und suchte den Weg zum Korb. "Auch wenn unser Spiel nicht berauschend war, macht es doch Mut für die anstehenden Aufgaben", kommentierte der Licher Chefcoach Igor Starcevic das Spiel. Vor allem in den starken Phasen der FRAPORT SKYLINERS Juniors gelang es nicht, die berühmte Schippe draufzulegen und davon zu ziehen. "Wir haben es nicht geschafft, den Vorsprung zu vergrößern und sind dann immer wieder einem Rückstand hinterher gelaufen", ärgerte sich Klaus Mewes über die verpasste Chance, den nächsten Coup im Jahr 2012 zu landen. 

Einem Rückstand mussten die Juniors auch in der letzten Spielminute hinterher laufen. Drei "unmögliche Dreier" von Larry Wright und Spielmacher Falko Theilig brachten die Frankfurter doch plötzlich wieder in Schlagdistanz, doch die Gastgeber reagierten souverän: Tyrone Bradshaw und Viktor Klassen brachten das Spiel an der Freiwurflinie nach Hause. Die letzten Punkte mit der Schlusssirene von Fabian Franke waren nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Am kommenden Sonntag (05. Februar 2012, Spielbeginn: 18.00 Uhr in Basketball City Mainhattan) wartet das nächste Hessenderby auf die FRAPORT SKYLINERS Juniors, zu Gast sind die Giraffen aus Langen, die zuletzt unter anderem die Top-Teams aus Nördlingen und Leipzig bezwingen konnten. Die Halle öffnet 60 Minuten vor Spielbeginn, Tickets gibt es an der Tageskasse.

Die komplette Statistik zum ersten Hessenderby