Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Endlich wieder Basketball – FRAPORT SKYLINERS starten gegen Berlin ins Finalturnier

91 Tage und 21 Stunden werden es am kommenden Sonntag sein, als das letzte Mal ein easyCredit BBL Spiel der FRAPORT SKYLINERS angepfiffen wurde. Entsprechend gewaltig groß ist die Vorfreude auf Seiten der Frankfurter Mannschaft, der Verantwortlichen und der Fans. Mit dem Sprungball am kommenden Sonntag um 15 Uhr startet das Team von Headcoach Sebastian Gleim gegen Alba Berlin in das Finalturnier in München.

Wohnzimmer Basketball – Alles Heim-Spiele für FRAPORT SKYLINERS–Familie

Alle Spiele gibt es live bei MagentaSport zu verfolgen. FRAPORT SKYLINERS Dauerkarten-Inhaber haben in den letzten Tagen ein kostenloses Monatsabo erhalten, um kein Spiel ihrer Mannschaft zu verpassen.

Eine Stunde vor Sprungball startet auf der Website sowie dem Youtube-Kanal der FRAPORT SKYLINERS eine Pre-Game-Show mit Gästen, Analysen und Hintergründen.

Zudem haben FRAPORT SKYLINERS Fans die Möglichkeit, sich in einem Online-Wohnzimmer-FANROOM auszutauschen, Teil der Show zu werden und das Team geMAINsam anzufeuern. Fans, die Teil der Online-Community werden wollen, können sich vorab bereits per Mail an presse@skyliners.de anmelden und erhalten dann am Sonntag gegen 13:45 Uhr den Zugangslink.

Natürlich freut sich das Team, wenn möglichst viele Fans selbstgebastelte Plakate und Motivationssprüche in die Kameras halten, um so ihr Team virtuell unterstützen. Screenshots davon werden an die Mannschaft im Hotel weitergeleitet.


Stimme zum Spiel

Sebastian Gleim (Headcoach FRAPORT SKYLINERS): „Das Training war bei uns sehr intensiv, alle sind bereit das Beste zu geben. Es ist natürlich nicht einfach, in der Kürze der Zeit eine vollständige Vorbereitung durchzuführen. Aber es herrscht eine absolut positive Grundstimmung, wir haben als Team das Gefühl, dass wir noch ein paar Rechnungen offen haben und wollen zeigen, dass wir deutlich besser sind, als es unser Tabellenplatz zuletzt angedeutet hat. Wir wollen auf dem Parkett die Dinge, die für uns in der Saison gut funktioniert haben, weiter umsetzen und haben sie noch mal ein wenig aufgearbeitet und verbessert. Dazu ist die Integration der neuen Spieler natürlich eine große Aufgabe, die aber sehr gut vorangeschritten ist. Der Schwerpunkt im Hotel wird die Regeneration sein. Wir werden die Jungs in den Bereichen Ernährung, Flüssigkeitshaushalt oder Schlaf intensiv betreuen und unterstützen. Unser erster Gegner Berlin ist ein Euroleague-Team welches nahezu komplett geblieben ist. Zudem haben sie eine ganze Woche Trainingsvorsprung auf uns. Für mich sind sie einer der Turnier-Favoriten. Aber wir wollen keine Ausreden gelten lassen. Für uns wird für unsere mentale Herangehensweise ganz besonders wichtig, wie wir uns in diesem Spiel zeigen und präsentieren. Wir gehen mit drei Zielen ins Turnier. Erstens soll jeder gesund rein und auch wieder gesund aus dem Turnier kommen. Zweitens wollen wir das Beste aus uns rausholen. Und drittens wollen wir in die nächste Runde kommen.“

Energie, Tatendrang, los geht’s!

14 Tage Quarantäne für die eingereisten Spieler, knapp drei Monate kein Basketball – man braucht nur wenig Fantasie, um sich auszumalen, mit wie viel Elan, Leidenschaft und Energie das Team in die ersten gemeinsamen Trainingseinheiten gestartet ist. „Quantez Robertson ist richtig bissig, der sprüht vor Energie. Marco Völler, Richard Freudenberg und alle anderen haben extrem gut mitgezogen und sind heiß“, erklärte Headcoach Sebastian Gleim im hauseigenen Podcast.

Zum Frankfurter Kader

Die Integration der beiden Neuzugänge Yorman Polas Bartolo (aus Bonn) und Gytis Masiulis (Klaipeda/Litauen) ist gut vorangeschritten und die Youngsters rund um Bruno Vrcic und Len Schoormann konnten ohnehin mehr oder weniger durchtrainieren, sind topfit und brennen auf den Vergleich mit den gestandenen Profis im Turnier. Lediglich hinter den Einsätzen von Leon Kratzer und Shaquille Hines stehen für Spiel 1 noch Fragezeichen. Während der Muskelfaserriss von Kratzer gute Fortschritte macht und der Center-Hüne heute (Freitag) mit der Mannschaft Richtung München reist, ist Hines gesundheitlich angeschlagen und wird vorsorglich nicht mit dem Team reisen, um eventuell zu einem späteren Zeitpunkt hinzuzustoßen.

Einschüchternde Verteidigung

Auftrumpfen möchte das Frankfurter Kollektiv beim Turnier vor allem über die Verteidigung. Stellte man schon in der regulären Saison das viertbeste Defensivbollwerk, so verstärkte man sich an diesem Ende des Spiels noch mal mit dem zweimaligen besten Verteidiger der Liga in Yorman Polas Bartolo. Frankfurts Verteidigungsminister und Mannschaftskapitän Quantez Robertson: „Ich freue mich riesig mit einem Spieler wie Yorman auf dem Feld stehen zu können. Er kann über das ganze Feld Druck machen und spielt immer hart. Ich glaube schon, dass es für den Gegner ein wenig einschüchternd sein kann, wenn wir gemeinsam auf dem Flügel verteidigen.“

Darauf sollte man beim Spiel mal einen Blick werfen

Ballbewegung gegen Defensivbeton – die große Frage wird sein, welcher Spielstil sich durchsetzen wird. Der flüssige, schnelle Offensivbasketball der Berliner oder das Verteidigungsbollwerk auf Frankfurter Seite. Gerade mit der Flügelzange Robertson-Bartolo wollen die FRAPORT SKYLINERS den Berliner Spielfluss unterbinden und die schnellen Passstafetten der Berliner verhindern. Aber Vorsicht: Auch die Berliner wissen wie man Körbe verhindert und verteidigten fast genauso gut wie die Frankfurter während der Saison. Das Patentrezept für die FRAPORT SKYLINERS: Offensive aus Defensive gestalten, aus Ballgewinnen einfache Punkte generieren und nach Rebound im Schnellangriff die Lücken in der noch nicht sortierten Verteidigung finden.

Der Gruppenspielplan der FRAPORT SKYLINERS beim Finalturnier

  • So, 07.06. vs Berlin um 15:00h
  • Di, 09.06. vs Ludwigsburg um 16:30h
  • Do, 11.06. vs Vechta um 16:30h
  • Sa, 13.06. vs Bamberg um 16:30h