Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht

Einzug ins TOP4

Die JBBL-Mannschaft erreicht mit einem souveränen 86:60-Sieg gegen Ludwigsburg die finale Runde der diesjährigen JBBL-Meisterschaft. In der heimischen Süwag Energie ARENA findet am 27. & 28. Mai das TOP4 statt.

Nachdem das erste Spiel an die Porsche BBA Ludwigsburg ging und die Adlerträger in Spiel zwei den wichtigen Sieg in Ludwigsburg eingefahren hatten, ging es am Sonntag um die Entscheidung im Playoff-Viertelfinale. In der heimischen Sporthalle an der Wöhlerschule musste ein Sieg her, damit die Teilnahme am TOP4 gesichert werden konnte. Für die Adlerträger war klar, dass es ein hart umkämpftes Spiel werden würde. Und genau diesen Kampf nahmen die Eintrachtler hervorragend an.

Im ersten Viertel zeigte die JBBL-Mannschaft von Eintracht Frankfurt/Fraport Skyliners wer Herr im Haus ist und entschied dies mit 22:12 für sich. Im zweiten Viertel wurde es dann richtig deutlich. Hier stand es am Ende 31:10 für die Adlerträger. So ging es mit einer 53:22 in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel nahmen die JBBL-Jungs etwas den Fuß vom Gas und die Ludwigsburger holten sich das dritte Viertel (21:26). Im Schlussviertel zeigten beide Teams sich erschöpft von der Partie und es endete 12:12. Schlussendlich gewannen die Eintrachtler vor allem dank der ersten beiden Viertel, in denen sie souverän aufspielten. Besonders Ivan Crnjac spielte stark auf (20 Punkte, vier Rebounds und vier Assists), aber auch Julius Messer (18 Punkte), Maximilian Peters (14 Punkte) und Noah Koch (13 Punkte) zeigten gute Leistungen.

Zu Hause im Top4

Jetzt geht es für die Eintrachtler in das TOP4, das wie letztes Jahr auch wieder in Frankfurt stattfinden wird – Heimspiel für die Adlerträger. In der Süwag Energie ANRENA Frankfurt kommt es am Wochenende des 27. und 28. Mais zum Bestentreffen der größten deutschen Basketball-Talente. Neben den Adlerträgern haben sich zudem ALBA Berlin und die Young Rasta Dragons qualifiziert, die den Finaleinzug bereits in Spiel zwei klarmachten und beide sehr souveräne Auftritte zeigten. Komplementiert wird das Quartett von den RheinStars Köln, die ebenfalls, wie die Adlerträger auch, ihr "Do or die"-Spiel am Sonntag gewinnen konnten. Während die anderen Teams bereits öfter in der Finalrunde dabei waren, ist es für die Domstädter die erste TOP4-Teilnahme.

Hier geht es zum Ticketshop