Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Eintracht: NBBL stolpert in Gießen, JBBL gewinnt in Trier

Das NBBL-Team der Eintracht Frankfurt verliert mit 56:67 in Gießen, die JBBL-Mannschaft gewinnt überragend mit 95:48 in Trier.

NBBL: Debakel in Gießen

Statt sich mit vollem Selbstvertrauen durch den gelungenen Saisonstart zu präsentieren, haben die U19-Basketballer am Sonntag, den 24.Oktober beim Auswärtsspiel in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) bei den LTI46ers Juniors Gießen mit 56:67 (32:34) einen rabenschwarzen Tag erlebt.

Trotz guten ersten Minuten (12:7, 7. Min) waren am vergangenen Sonntag von Anfang Probleme im Defensiv-Verhalten der Eintrachtler auszumachen. Als dann im zweiten Spielabschnitt bei einem immer noch positiven Ergebnis von 28:16 auch noch die Laufbereitschaft beim Umschalten auf Verteidigung ausblieb, nutzten die Gastgeber dies auch prompt mit einem 18:4 Run aus, so dass beim Stand von 34:32 das Pausensignal ertönte. Im 3. Viertel sah es zunächst danach aus als hätten die Adlerträger verstanden wie sie defensiv verbessert auftreten können, um die Wende herbeizuführen, doch die 54:53-Führung bei fünf Minuten verbleibender Spielzeit, sollte heute leider die Letzte aus Frankfurter Sicht gewesen sein. Zu überhastet waren die offensiven Aktionen der Jungs von Trainer Olaf Kanngießer und zu wenig klug herausgespielt, um die gewohnt aggressive Verteidigung der 46er Juniors zu überwinden. Somit konnten die Gießener beim Endstand von 67:56 das Parkett als verdienter Sieger verlassen.

Headcoach Olaf Kanngießer war nach der Partie sichtlich angefressen, da die große Chance eine Sieges-Serie zu starten leichtfertig vertan wurde. Vielleicht hat diese Niederlage aber auch ihr Gutes, wenn die Beteiligten in den nächsten Trainingseinheiten vor dem Spiel gegen den Aufsteiger aus Bayreuth (14. November, 13:30 Uhr, Wöhlerschule) die richtigen Schlüsse ziehen, um sich wieder mit dem mitreißenden Teambasketball der ersten Spieltage zu präsentieren.

Für die Eintracht spielten:

Jan Novak 7, Roland Nyama 10, Falko Theilig 8, Nikolaj Vukovic 14, Gil Sobol 4, Brian Usamah , Jan Dolejsi 8, Justin Stallbohm, Can Tamer 2, Emanuel Kruszczynski, Dominique Uhl 3 und Benjamin  Simon.

JBBL: Die Serie hält - Überragender Auswärtserfolg in Trier

Die U16-Basketballer haben am Sonntag, den 24.Oktober beim Auswärtsspiel in Trier erneut ihre  zur Zeit blendende Verfassung unter Beweis gestellt und in der Junioren-Basketball-Bundesliga (JBBL) das zuvor hoch eingeschätzte Team von BBI Trier mit 95:48 (51:27) geradezu überrollt.

Das zum dritten Mal in Folge nicht in Bestbesetzung - es fehlten Okeke, Oronsaye und Scheffels - angetretene Team des Trainerduos Nagy und Zahary, war offensichtlich bestens eingestellt und beeindruckte von der ersten Sekunde an durch starke Teamdefense und sehr gute Reboundarbeit. Die Eintrachtler ließen  von Beginn an den Angriff der Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen und gaben den Moselstädtern damit erst gar keine Chance ins Spiel zu kommen (20:13, 1.Viertel). Vielmehr gelang es den Adlerträgern im 2.Viertel in der Verteidigung sogar noch einmal einen Gang hochzuschalten, so dass die Gastgeber ernsthafte Probleme bekamen, den Ball über die Mittellinie zu bringen. Dazu musste Trier in diesem Viertel das verletzungsbedingte Ausscheiden (Armbruch) des etatmäßigen Aufbauspielers beklagen. Beim Stand von 51:27 für die jungen Frankfurter wurden die Seiten gewechselt.

Im dritten Spielabschnitt gelang es den Hessen erneut, ihre Verteidigung konstant hoch weiterzuspielen und brachten die Gastgeber am Ende des Viertels (72:35) endgültig auf die Verliererstrasse. Zwar schlichen sich im letzten Spielabschnitt einige Ballverluste in das Frankfurter Offensivspiel ein, doch diese wurden durch die immer noch hervorragend funktionierende Verteidigung  postwendend wieder in eigenen Ballbesitz zurück erkämpft. Am Ende leuchtete ein beeindruckendes Ergebnis von 95:48 auf der Anzeigetafel in Trier auf, zu dem wiederholt alle Spieler beigetragen haben.

"Der Sieg heute war eine wichtige Erfahrung, da er unter schlechten Vorzeichen stand. Drei Spieler sind noch im Urlaub und die Trainingseindrücke der letzten Woche waren nicht so überzeugend wie die sehr gute Leistung der Jungs heute auf dem Feld. Speziell unsere Defense und unsere Reboundarbeit entwickeln sich immer mehr zur Säule unseres momentanen Erfolges“, so der zufriedene Headcoach Andreas Nagy. "Ein richtiger Schock für alle war die Verletzung des Trierer Point Guards. Deshalb wünschen wir alle Marian Dahlem auf diesem Weg eine schnelle Genesung und Gute Besserung!", ergänzte Nagy. "Trotz des hohen Sieges und der guten Einstellung gibt es noch viel zu verbessern. Wir müssen hochprozentiger aus dem Feld werfen und unsere Turnoverquote reduzieren, denn es kommen noch stärkere Teams und die bestrafen Ballverluste weitaus konsequenter als es Trier heute getan hat", fügt Assistant-Coach Malik Zahary an.

Für die Eintracht spielten:

Jannik Hartmann 11, Jamin Knothe 2, Berkan Canli 20, Mory Kaba 15, Jermaine Aquilla 9, Eric Vogelsberger, Samuel Perikic, Armin Musovik 9, Filip Rankovic,  Robin Eimler 4, Daniel Medo 15 und Julius Bender 14.