Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Das Team wünscht einen guten Rutsch ins Jahr 2014

Ein Rückblick auf das Jahr 2013

Ein ereignisreiches und spannendes Jahr 2013 liegt hinter den FRAPORT SKYLINERS und der Frankfurter Basketball-Familie. Zeit für einen ausführlichen Rückblick...

Januar

Denkbar ungünstig war die Ausgangslage für die FRAPORT SKYLINERS zu Beginn des Jahres 2013. Denn beim Blick auf die Tabelle musste man den Kopf ganz weit nach unten senken, um das Frankfurter Team zu erspähen. Platz 17 stand zu Buche. Das erste Spiel des neuen Jahres konnte beim Tabellenletzten aus Gießen deutlich gewonnen werden. Allen voran Zachery Peacock und Neuzugang Dawan Robinson sorgten dafür, dass man gut ins neue Jahr starten konnte. Doch gegen den MBC verlor man im Anschluss, auch aufgrund einer schlechten Dreierquote. Anschließend flog die Mannschaft für sechs Tage ins Trainingslager nach Teneriffa. Abseits des Alltags sollte das Teamgefüge gestärkt, der Rhythmus wieder gefunden und an individuellen Komponenten gearbeitet werden, um den Rest der Saison erfolgreich gestalten zu können. Nach der Rückkehr von der Insel folgte gegen die Artland Dragons trotz eines überragend aufgelegten Quantez Robertson (23 Pkt, 14 Reb) jedoch erst mal eine weitere Niederlage. Kurz darauf gab man die Verpflichtung von Ryan Brooks und LaQuan Prowell bekannt, die beide vom Ligakonkurrenten aus Gießen an den Main wechselten und dazu beitragen sollten, sich aus dem Tabellenkeller verabschieden zu können. Der Vertrag mit Ted Scott wurde in beiderseitigem Einverständnis aufgelöst.

Highlight des Monats

Danilo Barthel nimmt gleich zwei Verteidiger mit auf das Poster

Februar

Trotz der vielversprechenden Verpflichtungen ging es im Februar nicht sofort aufwärts. Zwar merkte man den Hauch des neuen Windes im Team, insbesondere bei der knappen und viel diskutierten Niederlage mit sieben Punkten in München, doch musste man sich zunächst erst finden. Trotz der Niederlage konnten die beiden Neuzugänge mit elf und zehn Punkten bereits auf sich aufmerksam machen. Es folgte ein höchst spannendes Spiel in Bayreuth, bei dem sich die FRAPORT SKYLINERS mit aller Kraft kurz vor Spielende zurück kämpfen konnten, dann jedoch trotzdem als zweiter Sieger vom Platz gehen mussten. Ähnlich das Bild auch beim folgenden Auswärtsspiel in Braunschweig. Trotz dieser schwierigen Phase gab sich das Team zu keinem Zeitpunkt auf. So kam es, dass beim Heimspiel gegen Tübingen endlich wieder ein Sieg gefeiert werden konnte (92:78). Ausschlaggebend dafür war vor allem das starke letzte Viertel, dass die Frankfurter mit 30:19 sich entscheiden konnten. Fünf zweistellig punktende Spieler, darunter ein überragender Dawan Robinson (25 Pkt, 5 Reb, 4 Ass), sorgten dafür, dass auch das folgende Auswärtsspiel in Hagen mit 81:78 gewonnen werden konnte. Zum ersten Mal in der Saison 2012/13 konnten zwei Siege in Folge gefeiert werden.

Highlight des Monats

Von Hagen nicht zu stoppen – Danilo Barthel tankt sich durch

März

Grund zum Jubeln gab es auch Anfang März: Bereits zum dritten Mal wurde die Benefizgala zugunsten Basketball macht Schule veranstaltet. Im niveauvollen Ambiente des Gesellschaftshauses im Palmengarten feierten 330 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Sport und legten den Grundstein für den Ausbau des Engagements, wieder wurden zahlreiche helfende Spenden eingesammelt und neue Freunde für das Projekt gefunden.Einen Tag nach der Benefizgala konnte direkt weitergefeiert werden, denn mit einem Erfolg gegen Berlin konnte sich das Team aus der Mainmetropole den dritten Sieg in Folge sichern. Eine knappe Woche später zeigte man beim Auswärtsspiel gegen den Vizemeister aus Ulm zwar eine gute Leistung, verlor das Spiel jedoch trotz einer starken ersten Halbzeit am Ende mit acht Zählern. Doch der Aufwärtstrend des Teams war nun nicht mehr zu übersehen. Dank einer geschlossenen Teamleistung und hoher Konzentration fegten die FRAPORT SKYLINERS den amtierenden und späteren Meister Bamberg mit 13 Punkten aus der Fraport Arena. Es folgten weitere hart umkämpfte und wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gegen Bremerhaven und Würzburg.

Highlights des Monats

Die Benefizgala zugunsten Basketball macht Schule

Der Heimsieg gegen Berlin

Der Heimsieg gegen Bamberg

April

Bei Point Guard Dawan Robinson wurde eine Lungenembolie festgestellt – eine Schocknachricht! Doch der kräftige Aufbauspieler zeigte Kampfgeist und stellte sich der neuen Herausforderung in seinem Leben. Der Club, das Team, die Fans und ganz Basketballdeutschland standen hinter Dawan.

Sportlich stand der Schlussspurt im Kampf um den Klassenerhalt an. Beim Heimspiel gegen Oldenburg wurde Quantez Robertson zum tragischen Helden, denn nach einer tollen Leistung vergab er seine einzigen beiden Freiwürfe am Ende des Spiels und so unterlag man denkbar knapp mit 63:65. Es folgte ein deutlicher 95:57-Erfolg im vorerst letzten Hessenderby gegen die bereits als Absteiger feststehenden Giessener. Weiter ging es mit einem Auswärtsspiel in Bonn, in dem man vor allem in der ersten Halbzeit klasse Basketball sehen konnte, sich aber letztendlich trotz überragenden 25 Punkten von Zachery Peacock mit 75:81 geschlagen geben musste. Zu einem richtungsweisenden Spiel sollte sich dann die Partie gegen Trier erweisen. Für beide Mannschaften war ein Sieg Pflicht, um sicher in der Liga zu bleiben. Trier hatte das glücklichere Ende für sich und entschied die Partie 70:78 für sich. Es sollte zum Endspiel gegen Ludwigsburg kommen: Das letzte Spiel der Saison, wer gewinnt bleibt in der Beko BBL, Sekt oder Selters. Dramatik, Spannung, tragische Helden und Aufholjagden – das „Finale“ bot alles was ein Basketballspiel bieten kann. Emotionaler Höhepunkt: Dawan Robinson kam für einen Kurzeinsatz am Ende des Spiels zurück auf das Parkett und stimmte die Fraport Arena auf die darauffolgende Siegesfeier ein. Mit 77:72 sicherten sich die FRAPORT SKYLINERS den Verbleib im deutschen Basketballoberhaus. Muli Katzurin sagte im Anschluss an das Spiel, dass am Ende dieser Saison nur zwei Teams feiern würden: Der deutsche Meister und wir.

Am Ende des Monats gab es noch zwei Meldungen, die von Bedeutung waren. Zum einen endete der Vertrag mit Headcoach Muli Katzurin nach zwei Jahren, zum anderen gab es für die viele Frankfurter Fans die überragende Mitteilung, dass Publikumsliebling Quantez Robertson für drei weitere Jahre in Frankfurt bleiben wird.

Highlights des Monats

Zwölf Spieler + der 6. Mann = 1 Team!

Quantez Robertson verlängert für drei Jahre

Mai

Die guten Nachrichten fanden auch im Mai 2013 ihre Fortsetzung. Zunächst konnte vermeldet werden, dass Nachwuchstalent Max Merz für vier Jahre gebunden werden konnte. Kurz darauf sorgte die Information das Meistertrainer Gordon Herbert zurück an die Frankfurter Seitenlinie kehren würde, für viel Freude bei den Fans.

Abseits und gleichzeitig auf dem  Parkett wurde der elfte Company Cup powered by Infraserv Höchst wieder zu einem ganz besonderen Basketball-Event in Frankfurt. Toller Sport, jede Menge begeisterte Sportler und Sportlerinnen und spannende Finalspiele machten den Tag zu einem vollen Erfolg.

Gegen Ende des Wonnemonats ging es dann mit den guten Nachrichten beim Profiteam weiter. Zuerst kehrte Jacob Burtschi zurück an den Main und dies auch gleich für mehrere Jahre und gleiches folgte kurz darauf mit dem neuen Vertrag für Überflieger Danilo Barthel.

Highlights des Monats

Die Neu- und Weiterverpflichtungen von Max Merz, Gordon Herbert, Jacob Burtschi und Danilo Barthel

Der elfte Company Cup powered by Infraserv Höchst 

Juni

Im Sommermonat Juni stand für die FRAPORT SKYLINERS nicht Sonne und Strand auf dem Programm, sondern vor allen Dingen wichtige Neuigkeiten im Bereich der Sponsoren. So verlängerte die Fraport AG vorzeitig und langfristig ihr Engagement beim Frankfurter Beko Basketball-Bundesligisten und kurz darauf konnte vermeldet werden, dass auch Licher die Partnerschaft um drei weitere Jahre verlängert.

Neu nach Frankfurt wechselte Flügelspielertalent Stefan Ilzhöfer, während Konstantin Klein und Johannes Voigtmann als Teamkollegen mit der A2-Nationalmannschaft in China ein Vorbereitungsturnier spielten und in Russland an der Universiade teilnahmen.

Highlights des Monats

Die Verlängerung der Fraport AG

Licher verlängert um drei Jahre

Juli

Im Juli konnten die FRAPORT SKYLINERS erneut positive Meldungen verkünden. Dawan Robinson verlängerte seinen Vertrag um ein Jahr, wird aber erst kurz vor Saisonbeginn voll in den Mannschaftstrainingsbetrieb einsteigen können. Die Nachwuchskräfte Tim Oldenburg und Jan Novak wurden für je drei weitere Jahre gebunden und Quantez Robertson wurde zum ersten mal Papa. Ende des Monats wurde dann der junge deutsche Kevin Bright von der University of Vanderbilt unter Vertrag genommen – ein Überraschungscoup für viele Basketball-Experten. Neu zusammengestellt präsentierte sich auch das FRAPORT SKYLINERS Dance Team. 14 neue Tänzerinnen wollen in der kommenden Saison zusammen mit den ´Veteraninnen´ dafür sorgen, dass die Stimmung bei den Heimspielen neue Höhepunkte erreicht. Erfreuliches vermeldete die Beko BBL mit dem Ausbau der TV-Präsenz und neuen Zuschauerrekorden vor den Fernsehgeräten in der vergangenen Spielzeit.

Highlight des Monats

Ein ausführliches Telefonat mit Jacob Burtschi verkürzt die Sommerpause

August

Der August brachte den Trainingsauftakt mit sich. Die Spieler fanden sich in Frankfurt ein, lernten sich und den Trainerstab kennen und begannen konzentriert mit der Arbeit. Kraft-, Athletik-,Wurf- und Basketballtraining standen auf dem Programm. Da waren die Maskottchen der FRAPORT SKYLINERS schon deutlich weiter und zeigten, wie man mit vollem Körpereinsatz auch die unmöglichsten Würfe im Korb versenken kann. Das erste Testspiel wurde gegen Heidelberg mit 73:67 gewonnen.

Highlight des Monats

Die besten Maskottchen der Liga im Einsatz 


September

Im ersten offiziellen Testspiel Anfang September gegen Gießen sprang nach einer überragenden ersten Halbzeit ein 75:42-Sieg heraus. Nach dem Spiel reiste man zum französischen Euroleague-Vertreter und Vize-Meister aus Strasbourg, wo man zwei Partien bestritt, von der eine, trotz arg dezimiertem Kader, gewonnen werden konnte.

Mitte September trat man dann zum Bosch-Rexroth-Cup in Würzburg an, wo man den dritten Platz mit einem Sieg gegen Tübingen erreichen konnte. Leider zog sich Kapitän Marius Nolte einen Kreuzbandriss zu, der ihn bis heute noch nicht wieder auflaufen ließ. Aber unser Kapitän arbeitet hart an seiner Genesung, so dass wir ihn hoffentlich bald wieder im blauen Trikot sehen werden.

Wenige Tage später ging es in das Trainingslager nach Teneriffa in dem auch mehrere Testspiele absolviert wurden.  Im Verlaufe des Camps stießen Lorenzo Gordon, der aber den Sprung in den Kader nicht schaffte, und Scharfschütze Andy Rautins zum Team hinzu.. Aus dem Trainingslager zurückgekehrt konnten dann auch die Fans den Neuzugang bestaunen. Mit 59:59 Unentschieden trennte man sich von den Antwerpen Giants im traditionsreichen Benefizspiel zugunsten der Hans-Thoma-Schule. Als Ersatz für den im Trainingslager getesteten Lorenzo Gordon wurde Ende des Monats der senegalesische Center Aziz N´Diaye von der University of Washington verpflichtet. Der Kader für die Saison war somit weites gehend komplett. Auf der Saisonauftaktspressekonferenz gaben Gunnar Wöbke, Gordon Herbert und Marius Nolte die Ziele und Marschroute für die kommende Spielzeit vor.

Highlights des Monats

Die Auftaktspressekonferenz im Video

Das ausführliche Trainingslagertagebuch gibt exklusive Einblicke in die Geschehnisse auf Teneriffa

Oktober

Das letzte (Jahres-)Viertel begann mit dem ersten Saisonspiel in Bayreuth, welches etwas unglücklich mit 67:74 verloren ging. Dabei war noch deutlich zu spüren, dass die Integration der kurz zuvor verpflichteten Spieler noch im Entwicklungsprozess ist. Das erste Heimspiel folgte dann drei Tage später gegen Oldenburg um die Ex-Frankfurter Dominik Bahiense de Mello und Konrad Wysocki. Eine große kämpferische Leistung konnte das schlechte dritte Viertel, welches 7:15 verloren ging, leider nicht mehr gut machen. Die Reise an die Nordsee verlief dagegen sehr erfreulich ab. Mit 32 Punkten von Andy Rautins und einer Dreierquote von 53% (Team) bezwang man die Eisbären aus Bremerhaven am Ende mit 88:72. Einziger Wehrmutstropfen: Quantez Robertson brach sich das Wadenbein und fällt ebenso wie Marius Nolte bis zum heutigen Tage aus, will aber so schnell wie möglich wieder auf die Basketballfelder der Liga zurückkehren. Wiederum eine überragende Leistung von Andy Rautins (28 Punkte) sorgte für den 89:78-Sieg gegen Würzburg. Nix zu holen gab es hingegen beim Auswärtsspiel in München. Neues aus der langfristigen Kaderplanung: Johannes Richter unterschrieb für vier Jahre und wurde mit einer Doppellizenz für Beko BBL und Pro B ausgestattet. Dagegen wurde der Vertrag mit Aufbauspieler Dawan Robinson nach der unglücklichen 78:90-Niederlage nach Verlängerung gegen Ludwigsburg aufgelöst. Für große Freude bei den Basketballfans in ganz Deutschland sorgen die Liveübertragungen der Heimspiele, welche in Eigenregie produziert werden und bis heute ligaweit als Vorzeigemodell gelten.

Highlights des Monats

Danilo Barthel und Johannes Voigtmann fliegen ein 

November

85:75 gewinnen die FRAPORT SKYLINERS dank eines erneut stark aufgelegten Andy Rautins, der seinen Geburtstag mit einer 30-Punkte Gala feiert.  Das 3000. Mitglied des FRAPORT SKYLINERS e.V. wird in Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann standesgemäß begrüßt. Verstärkung auf dem Basketballfeld kommt in Person der beiden Aufbauspieler Ramon Galloway und Jarred DuBois. Doch auch hier zeigte sich, dass die Integration der Neuzugänge Zeit benötigt. Das Heimspiel gegen Bonn Anfang November ging mit 67:89 an die Gäste. Doch bereits eine Woche später gelang ein überzeugender 89:74-Erfolg vor den heimischen Fans gegen die Artland Dragons aus Quakenbrück. Erneut war Andy Rautins mit 24 Punkten entscheidender Garant für den Sieg, dem ein weiterer in Tübingen folgte. Beim 76:67-Sieg überzeugten die Frankfurter durch ihr Teamplay und eine gute Verteidigung.

Highlight des Monats


Gegen die Artland Dragons gab es ein Dreierfestival in der Fraport Arena 

Dezember

Am ersten Adventssonntag erlebten die Fans ein überaus spannendes Spiel gegen den Tabellennachbarn Hagen. Aziz N´Diaye und Jarred DuBois drückten dabei dem Spiel ihren Stempel auf und zeigten beim 82:79-Sieg ihre Qualitäten. Die folgende 57:87-Niederlage gegen den Mitteldeutschen BC steht symbolisch für den noch nicht abgeschlossenen Lernprozess der jüngsten Mannschaft der Liga. Postitv fiel dann die Reaktion der Mannschaft aus. Im vorgezogenen Spiel des 13. Spieltags gelang ein 79:53-Sieg gegen Braunschweig. Das längste Spiel des Beko BBL-Jahres 2013 absolvierten die FRAPORT SKYLINERS kurz vor Weihnachten im Auswärtsspiel in Ulm. Nach 55 effektiven Spielminuten war 108:102-Sieg auf der Anzeigetafel verankert und die meisten Spieler der kurzen Weihnachtspause sehr dankbar. Im Jahresabschlussspiel gegen den Aufsteiger aus Vechta war noch einmal der volle Einsatz der Mannschaft gefragt, denn neben den langzeitverletzten Marius Nolte, Quantez Robertson und Stefan Ilzhöfer, fiel auch Jacob Burtschi aus. Ein exzellent aufgelegter Jarred DuBois (17 Punkte) und Konstantin Klein (14 Punkte) konnten die Ausfälle jedoch gut kompensieren. Mit dem 70:67-Sieg beenden die FRAPORT SKYLINERS das Jahr 2013 auf dem 7. Tabellenplatz und werden von vielen in Basketballdeutschland als Überraschungsteam der Saison bezeichnet.

Highlight des Monats

Aziz N´Diaye mit seiner typisch-kraftvollen Lieblingsübung


Die FRAPORT SKYLINERS bedanken sich bei allen Fans, Freunden und der gesamten Basketball-Familie für ein ereignisreiches Jahr 2013 und freuen sich darauf, auch 2014 mit euch allen an der Seite anzugehen!

Auf ein erfolgreiches Jahr 2014!