Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

Ein Quantum Glück - Giraffen verpassen die Sensation in Bayreuth nur hauchdünn

(Sonntag, 25.01.09 - Pressemitteilung TV Langen)


BBC Bayreuth - TV Langen 91:88 (38:46)


Die Giraffen lieben die Spannung. Nach den beiden jeweils erst in den letzten Sekunden sichergestellten Heimsiegen gegen Cuxhaven und Essen standen die Giraffen beim Tabellenzweiten Bayreuth kurz vor einer Riesenüberraschung, auch wenn sie letztlich die beiden Punkte in Oberfranken lassen mussten.


Das Spiel hielt die rund 2000 Zuschauer bis zuletzt in Atem und wenn den Langenern in der zweiten Halbzeit beim dritten Spiel in einer Woche nicht etwas die Kraft und Konzentration beim Rebound und bei den Freiwürfen gefehlt hätte, wäre der Sieg möglich gewesen. Zudem erlitt Brandon Chappell nach einem Sturz gegen die Bande eine offene Wunde, die vom Bayreuther Teamarzt mit zwei Stichen genäht werden musste. Brandon biß die Zähne aufeinander, kehrte aufs Spielfeld zurück und zeigte an seiner alten Wirkungsstätte eine hervorragende Leistung. Das Shootout mit Halcom-Faye wäre vermutlich zu seinen Gunsten ausgegangen, wenn Langens US-Boy nicht etliche Minuten auf der Bank hätte verbringen müssen.


Aber auch die übrigen Giraffen zeigten ein großartiges Spiel, allen voran Teamkapitän Sebastian Barth, der mit 20 Punkten, 6 Assists und 5 Rebounds der effektivste Spieler seines Teams an diesem Abend war. Kyle Jeffers pflückte 14 Rebounds von den Brettern, hatte aber in einigen Szenen etwas Pech im Abschluss. Auch Robin Benzing war am Vorabend seines 20. Geburtstages wieder sehr stark, fehlte seinem Team bei der Aufholjagd in den Schlussminuten nach seinem 5. Foul. Spielmacher Kai Barth agierte gewohnt umsichtig auf der Spielmacherposition und hatte am Ende 5 Assists zu Buche stehen. Routinier Koray Karaman unterstrich seinen Aufwärtstrend mit zwei erfolgreichen Dreiern und Marco Völler wusste in knapp 11 Minuten Spielzeit ebenfalls zu überzeugen.


Das erste Viertel war das Beste was die Schützlinge von Coach Fabian Villmeter in der bisherigen Spielzeit bislang aufs Parkett legten. Stabil in der Abwehr, reboundstark und äußerst treffsicher aus der Distanz agierte der Tabellenelfte und die Fans in der Oberfrankenhalle kamen aus dem Staunen nicht mehre heraus. Fünf Dreier – je zwei von Sebastian Barth und Brandon Chappell, ein von Robin Benzing – brachten die Gäste im Bayreuther Korb unter und führten hochverdient mit 28:19. Auch das zweite Viertel sah die sehr mannschaftsdienlich spielenden Gäste trotz der Verletzung von Brandon Chappell vorn. Nach einem Ballgewinn von Brandon Chappell hatte Jeremy McCulloch großes Pech, als sein Korbleger mit der Halbzeitsirene nicht anerkannt wurde, da der Ball die Hand wohl noch nicht verlassen hatte.


Nach der Pause kam Bayreuth zusehends besser ins Spiel und verschaffte sich vor allem durch Hamilton, Tetzner und Raffington mehr und mehr Vorteile unter dem Korb. Zeigte die Statistik zur Halbzeit noch ein leichtes Plus für die Giraffen, so standen beim Schlusspfiff insgesamt 8 Rebounds mehr auf Bayreuther Seite zu Buche. Offensiv war es beim Gastgeber vor allem Holcomb-Faye, der das Spiel mehr und mehr an sich riss und 25 seiner 30 Punkte nach dem Seitenwechsel erzielen konnte.


Mit 30:16 ging das 3. Viertel an Bayreuth, ein Dreier von Holcomb-Faye kurz vor Ablauf der Sirene bedeutete das 62:68 aus Sicht der Langener. Der Rückstand wuchs bis zum 67:77 auf zehn Punkte an, doch drei Dreier von Brandon Chappell und fünf Punkte von Kai Barth brachten die Giraffen zurück ins Spiel. Beim Stande von 86:89 verpasste Sheffield mit zwei vergebenen Freiwürfen zunächst die Entscheidung, der Rebound landete bei Jeremy MCulloch. Der erhielt einen Schlag auf den Arm und verlor den Ball. Nach einem schnellen Foul von Langen blieb es Holcomb-Faye vorbehalten, mit zwei erfolgreichen Freiwürfen für den Sieg seines Teams zu sorgen, auch wenn Sebastian Barth mit dem Schlusspfiff durch zwei von drei Freiwürfen noch für eine kleine Ergebniskorrektur sorgen konnte.


So endete die Begegnung schließlich mit dem erwarteten Sieg des Aufstiegsaspiranten, das Langener Team wurde vom Bayreuther Publikum mit viel Beifall in die Kabine verabschiedet. In der anschließenden Pressekonferenz zollte Coach Fabian Villmeter seinem Team Respekt, das dem Gastgeber alles abverlangt hatte. Sportlich gesehen gehören die Giraffen, die sich nun auf das Wiedersehen mit Ex-Coach Frenkie Ignjatovic am kommenden Samstag freuen, mit solchen Leistungen auf jeden Fall in die PRO A.


Kai Barth (7, 1 Dreier, 5 Assists), Sebastian Barth (20/3, 6 Assists, 5 Rebounds), Niko Anders, Marco Völler (2 Rebounds), Brandon Chappell (25/7), Robin Benzing (17/2, 3 Rebounds), Jeremy McCullough (1), Kyle Jeffers (12, 14 Rebounds) und Koray Karaman (6/2).