Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Eigentlich...

Eigentlich könnte man sagen, dass das Hessenderby aus Frankfurter Sicht ein voller Erfolg war.

Eigentlich könnte man sagen, dass man sich über so manchen Schmähgesang nicht weiter aufregen bräuchte.

Eigentlich könnte man sagen, dass das alles nicht so schlimm oder wild ist.

Eigentlich könnte man sagen, dass „Tod und Hass den Skyliners“ nur von ein paar Unverbesserlichen gerufen wurde.

Eigentlich könnte dieser Text an dieser Stelle schon wieder zu Ende sein.

Ist er aber nicht!

Denn eigentlich wird ja gerne an jeder Stelle und überall Zivilcourage gefordert.

Eigentlich sollte man auf seine Mitmenschen zugehen und mit ihnen reden – in guten, wie in schlechten Zeiten.

Und eigentlich wollte der Schreiber dieser Zeilen diesem einen Gießener Fan persönlich zu seiner Zivilcourage gratulieren und Danke sagen!

Hat er aber nicht…
Warum?

Eine kurze Situationsbeschreibung.

Viertes Viertel, wir führen, Gießen kämpft sich ran. Aus dem „Fan“-Block der Gießener wird auf einmal die Parole „Hass und Tod den Skyliners“ skandiert.

Unschön? Ja!
Peinlich? Auch.
Bedenklich? Auf jeden Fall!

Eine einzige Stimme aus dem Gießener Fanbereich hinter den Presseplätzen bietet lautstark Paroli. Der Herr im Gießen-Pulli brüllt der Gruppe entgegen, dass sie diese dummen Gesänge einstellen sollen. Dass sie dem Club schaden. Dass so etwas in dieser, unserer Sportart nichts zu suchen hat.

Recht hat er!

Da gibt es auch kein „eigentlich“…

Irgendwann hatte sich dieser Herr so in Rage gebrüllt, dass er mit rotem Kopf, erhitztem Gemüt und seiner Frau die Halle vorzeitig und zielstrebig verließ. Der feste Gedanke und der Versuch, ihm nach dem Spiel für seinen Mut, seinen Einsatz und seine Stimme zu danken, wurde dadurch aber leider vereitelt.

Von daher an dieser Stelle: Danke, an den Herren, der als einziger in der Halle seine Stimme gegen diese Schmähgesänge erhoben hat! Es hat unglaublich gut getan, das zu hören und zu sehen!

Auch wenn dieser besagte Herr gut sichtbar an seinem Pulli als Gießen-Fan zu erkennen war, möchte ich gerne diese Gelegenheit nutzen, um ihn als Dankeschön zu einem Heimspiel in die Fraport Arena einzuladen. Gerne auch erst nächste Saison beim nächsten Derby. Zur Not auch auf Gießener Fan-Seite.

Denn eigentlich darf ein Derby Emotionen schüren.

Eigentlich soll ein Derby auch Spaß machen.

Eigentlich will die absolute Mehrheit keine Zustände, wie sie in manchen (Fußball-)Stadien vorzufinden sind.

„Eigentlich“ bedingt irgendwie immer auch ein „aber“. Aber eigentlich geht es immer um uns alle und es geht uns alle auch was an - #geMAINsam und mit jeder Menge #BIGLOVE.

Ohne Wenn und Aber oder „eigentlich“…

[Kleines, aber sehr erfreuliches Update: Der Herr hat sich tatsächlich gemeldet und wird hoffentlich zeitnah eines unserer Heimspiele besuchen.]