Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

easyCredit BBL verabschiedet ihre Nachhaltigkeitsstrategie

Clubs committen sich auf 15 konkrete Subziele vor dem Hintergrund von 5 der 17 Sustainable Development Goals (SDGs) der UN / Umsetzung beginnt sofort / fortlaufende transparente Kommunikation

Die 18 Clubs der easyCredit Basketball Bundesliga (BBL) haben bei ihrer jüngsten Tagung am 27. September 2022 in Frankfurt die wesentlichen Elemente der zukünftigen BBL-Nachhaltigkeitsstrategie verabschiedet – und dies einstimmig.

Diese gemeinsame Strategie aller Clubs ist das Ergebnis eines strukturierten und substanziellen Prozesses einer BBL-Arbeitsgruppe, der unter wissenschaftlicher Begleitung durch Professor Dr. Torsten Weber, Inhaber des Lehrstuhls für Nachhaltigkeitsmanagement an der CBS International Business School, ein Jahr zuvor, im September 2021, begonnen wurde.

Die Arbeitsgruppe aus Clubvertretern, Mitarbeitern der BBL sowie Professor Dr. Weber wird fest als dann siebter Arbeitskreis innerhalb der easyCredit BBL etabliert. Als „AK Nachhaltig-keit“ werden die Mitglieder den Prozess weiter intensiv begleiten. Die Mitglieder des AK Nachhaltigkeit aus den Clubs sind: Yannick Binas (FRAPORT SKYLINERS), Philipp Boll (FC Bayern München Basketball), Markus Buchmann (MHP RIESEN Ludwigsburg), Martin Geissler (SYNTAINICS MBC), Nils Mittmann (Basketball Löwen Braunschweig), Martin Romig (HAKRO Merlins Crailsheim), Igor Ryabinin (ALBA BERLIN), Jonas Thiele (FRAPORT SKYLINERS).

Vor dem Hintergrund der großen gesellschaftlichen Herausforderungen wurde für die easyCredit BBL ein spezifischer Nachhaltigkeitsprozess abgeleitet, der die notwendigen Schritte zur Imple-mentierung von Nachhaltigkeitszielen und -maßnahmen beinhaltet und der den strategischen Rahmen für die easyCredit BBL darstellt. Zentral war dabei die Orientierung an den SDGs der UN. Diese stellen die zentralen und globalen Leitlinien beim Thema Nachhaltigkeit dar und dienen der BBL als Kompass und Grundlage, aus denen sich konkrete Subziele und Handlungsfelder ableiten lassen. Dabei gilt es sich auf diejenigen SDGs zu fokussieren, zu denen die einzelnen Akteure der Liga auch glaubwürdig einen Beitrag leisten können.

Der Prozess umfasste sechs Schritte:

Als Ergebnis werden sich die 18 Clubs der easyCredit BBL sowie die BBL-Geschäftsstelle auf fol-gende fünf SDGs fokussieren:

Im Laufe des Prozesses wurden vor dem Hintergrund dieser fünf SDGs ca. 50 Subziele durch den Arbeitskreis abgeleitet, die wiederum zunächst auf 15 Subziele verdichtet wurden.

Ausführliche Informationen dazu finden Sie >> HIER <<

In Hinblick auf die konkreten Maßnahmen, mit denen diese Subziele erreicht werden sollen, ha-ben die Clubs individuellen Spielraum. Zudem hat sich im Laufe des Projektes bereits bestätigt, dass in der Liga schon zahlreiche nachhaltige Maßnahmen durchgeführt werden, die es zu struk-turieren und in eine gemeinsame Strategie zu integrieren gilt. Denn viele Clubs der easyCredit BBL sind bei zahlreichen Nachhaltigkeitsthemen in den letzten Jahren von sich aus bereits ein Stück des Weges gegangen. Auch werden Clubs der easyCredit BBL eigene Nachhaltigkeitsvorhaben entwickeln - die zentrale BBL-Nachhaltigkeitsstrategie bildet dabei die Klammer und den gemein-samen Nenner.

Schon in der laufenden Spielzeit 2022/23 werden die Clubs sowie die BBL-Geschäftsstelle die Maßnahmen bzw. die Umsetzung dieser Ziele angehen, sowie die hierfür notwendigen Grundla-gen schaffen, wie bspw. die Messung und erste Reduktion ihres CO2-Fußabdrucks als Ausgangs-punkt für ein Subziel in SDG 13. Eine weitere zukünftig für alle Clubs verpflichtende Maßnahme besteht darin, das Thema durch die Integration von zertifizierten Nachhaltigkeitsmanagern ver-stärkt in alle 18 Clubs zu „tragen“. Die BBL GmbH in Köln geht in diesem Kontext voran und wird bspw. ab Ende 2022 einen BBL-Nachhaltigkeitsmanager benennen, ihre Geschäftsstelle klima-neutral zertifizieren lassen und einen eigenen Klimafonds für die Unterstützung von Klimaprojekten aufbauen.

Ab der Spielzeit 2023/24 wird die Erreichung der Subziele innerhalb der bestehenden Logik der easyCredit BBL (Regularien und Lizenzierung) sukzessive verbindlich gestellt. Dies im Detail auszu-arbeiten, wird eine zentrale Aufgabe in den kommenden Monaten sein.

Im Sinne der gerade bei diesem Thema erforderlichen Transparenz wird die easyCredit BBL in den nächsten Jahren fortlaufend über den Fortgang ihrer Anstrengungen entlang der BBL-Nachhaltigkeitsstrategie informieren. Dies wird zum einen durch einen jährlichen Nachhaltigkeits-report erfolgen, zum anderen über regelmäßige Updates in Form von Best Cases und News aus den Clubs, Deep Dives sowie Studien.

Dr. Stefan Holz, Geschäftsführer der easyCredit BBL, sagt: „Ich freue mich sehr und bedanke mich bei allen Clubs der easyCredit BBL, dass wir es wieder einmal geschafft haben, eine wichtige Wei-chenstellung einstimmig zu beschließen und anzugehen. Dabei haben wir es uns – dem Thema angemessen – nicht leicht gemacht. Die easyCredit BBL und ihre Clubs werden ihren Beitrag leis-ten, die wichtigen Herausforderungen der Nachhaltigkeit umfassend und mehrdimensional anzu-gehen. Die Umsetzung ‚unserer’ 15 Subziele wird in den kommenden Jahren eine Kernaufgabe der BBL sein, die wir stets im Blick behalten und zu der wir die Öffentlichkeit regelmäßig transparent mitnehmen.“

Professor Dr. Torsten Weber ergänzt: „Unser Anspruch in dieser Strategie war und ist es, eine notwendige Substanz zu erzielen und einen messbaren, nachhaltigen Impact bei den Clubs und in der Liga herauszuarbeiten und langfristig zu erreichen. Durch die Fokussierung auf BBL-relevante, wesentliche SDGs, die Ableitung zahlreicher Subziele und Maßnahmen sowie die Berücksichtigung aller Dimensionen der Nachhaltigkeit in der Strategie haben wir eine wichtige und realistische Grundlage für die nächsten Schritte mit den Clubs gelegt.“