Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Guter-Stimmung-Sound - "Main Herz bebt!" gibt es am Samstag in der Fraport Arena am Fanshop-Stand

Die Halle vibriert, „Main Herz bebt!“

Musik und Basketball – eine perfekte Kombination! In der Beko BBL-Saison 2012/13 gibt es einen brandneuen Song über die FRAPORT SKYLINERS. Die Initiatoren: kreative Köpfe und ambitionierte Freizeitrapper, die einen Spontaneinfall konkret machten und mit viel Engagement und jeder Menge Spaß einen Song produzierten, der durchs Ohr und hinein ins Herz geht: „Main Herz bebt!“. Wir haben die Macher interviewt.

Ein Song für die FRAPORT SKYLINERS – wie kam es dazu?

Marko Litzinger: Wir finden, das war einfach überfällig. Die FRAPORT SKYLINERS begeistern tausende Fans, die sich in allerlei Sprechchören verausgaben. Es macht doch viel mehr Spaß einen eigenen Song zu singen, oder?

Holger Werner: Jede Menge Spaß hatten wir auch bei der Produktion. Und als Hallensprecher freue ich mich natürlich besonders darauf, den neuen Song zu präsentieren.

Ihr beiden seid die Ideengeber. Wer hat getextet, komponiert und gerappt.

Marko Litzinger:  JONGSN, ZMINT, EINOHRBILL, FULLKEY und KIDWITDEGUN – das ist keine feste Band, sondern einfach eine Gruppe Jungs, die zusammen Musik machen und auch immer mal wieder auf der Bühne stehen. Wir kennen uns alle schon ewig und so hat eins das andere ergeben.

EINOHRBILL (Text, Rap, Gesang): Vor zwei Jahren fing alles an - natürlich in der Fraport Arena. Wir haben nämlich auch schon auf dem Parkett gespielt, wenn auch nur in der Halbzeit und ohne Ball. Die geniale Stimmung auf dem Spielfeld und in den Rängen hat uns zu dem Song inspiriert. So eine Mannschaft, solche Fans brauchen einfach eine Hymne. Und hier ist sie!

Habt ihr eine besondere Verbindung zum Basketball?

JONGSN (Musik und Mix): Ja, klar, wir sind alle Basketballfans. Als Jungs haben wir unzählige Körbe geworfen und bestimmt hatte jeder von uns ein Michael Jordan Poster über dem Bett hängen. Und auch unser Herz bebt, wenn wir den Jungs beim Spielen zuschauen.

ZMINT (Text, Rapp, Gesang): Und wie Marko schon gesagt hat: Das Frankfurter Basketballteam musste wirklich mal etwas kreative Unterstützung bekommen. Für die Eintracht hat wohl schon jeder Hip-Hopper in der Region einen Song gemacht. Für uns war klar, das ist unser Ding. KIDWITDEGUN hat es natürlich ausschließlich getan, um die Cheerleaders zu beeindrucken.

Wie habt ihr das Thema angepackt?

KIDWITDEGUN: Wir haben uns alle richtig auf das Thema eingelassen und lange über den Songaufbau diskutiert. Bei so einem Basketballspiel geht es voll ab – klar, dass die Fans mitfiebern, dass Sie mit Feuer und Flamme dabei sind. Und mit viel Herz – so kamen wir auf den Refrain.

FULLKEY (Gitarre): Die Refrains sind, wie ein Basketballspiel, in vier Quarter aufgebaut. Das merkt vielleicht keiner, aber wir sind mächtig stolz auf diese Analogie. Die Raps dazwischen sorgen für Spannung – genau wie die coolen Moves beim Basketball.

EINOHRBILL (Text, Rap, Gesang): Die Raps erzählen, wie unser Herz beim Sport und in unserem Leben höher schlägt, bebt. Im Refrain übernimmt dann das Triumphgefühl beim Sieg! Wir hoffen, dass an schlechten Tagen diese Euphorie die Mannschaft ins Ziel trägt. Beim Sport ist ja alles denkbar.

KIDWITDEGUN: Wir haben durch das Intro und die Shout-Outs von Hallensprecher Holger Werner zusätzlich Live-Feeling integriert. „Main Herz bebt“ sollte einfach ein authentischer, dynamischer Song werden. Jetzt entscheidet das Publikum, ob uns das gelungen ist.

Wie promotet ihr den Song?

Marko Litzinger: Zunächst einmal werden wir damit den Einlauf der Mannschaft beim Saisonauftakt  untermalen – und dann bei jedem weiteren Spiel. Beim Basketball wird ja oft „Eye in the Sky“ von Allan Parsons aus der Musikkiste gekramt. Ein tolles Lied, keine Frage. Sehr gern knüpfen wir an den Erfolge der Altmeister an ….

Holger Werner:  Wir haben außerdem eine kleine, feine Auflage gebrannt, die im Fan-Shop zum kleinen Preis gekauft werden kann. Jetzt sind wir erst Mal gespannt, wie „Main Herz bebt!“ ankommt. Und wenn es überzeugt, sind ein Klingelton oder ein Werbe-Jingle schnell nachproduziert.