Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 84:62 So 18.08. vs Heidelberg Bericht
Heimspiel: HEUTE 17:00 Uhr vs Ulm Tickets bestellen
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Augen zu und durch - Pascal Roller

Die Gloria GIANTS Düsseldorf – ein unangenehmer Gegner

Nach der Verschnaufpause durch den Beko BBL ALLSTAR Day 2011 in Trier sind die Spieler der DEUTSCHE BANK SKYLINERS wieder heiß auf den Ligabetrieb. Am kommenden Samstag, 29. Januar – Anpfiff: 18:30 Uhr, reist die Mannschaft von Headcoach Gordon Herbert zu den Gloria GIANTS Düsseldorf.

Zwar steht das Düsseldorfer Team zurzeit auf dem letzten Tabellenplatz der Beko BBL, jedoch setzten sie mit einem Sieg gegen die bis dahin ungeschlagenen Bamberger ein Ausrufezeichen und konnten auch bei der knappen 67:69 Niederlage gegen Bremerhaven ihren Kampfgeist demonstrieren. Abgeschrieben hat sich die Mannschaft von Trainer Murat Didin noch lange nicht. Dies sieht auch DEUTSCHE BANK SKYLINERS Assistant Coach Klaus Perwas so: „Murat ist ein Trainer, der sein Hauptaugenmerk auf die Intensität legt. Gerade zu Hause kann sich seine Mannschaft in der Verteidigung darüber in einen gefährlichen Rhythmus spielen. Wenn das passiert, können sie jeden schlagen, da ist es dann auch egal auf welchem Tabellenplatz sie aktuell stehen.“

Schon das Hinspiel in der Frankfurter Ballsporthalle zeigte, dass Düsseldorf ein unangenehmer Gegner für den deutschen Vize-Meister sein kann. Drei Viertel lang blieb die Begegnung spannend. Auf beiden Seiten dominierten die Verteidigungslinien das Geschehen. 36:30 führten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS vor dem Schlussviertel. Erst im letzten Abschnitt platzte der Knoten. Eingeleitet von einem Steal von Dominik Bahiense de Mello, der per krachendem Dunking von Kimmo Muurinen in zwei Punkte umgewandelt wurde, konnte das Team zum Endspurt ansetzten.

Nach der Verletzung des bislang besten Düsseldorfers, Olumuyiwa Famutimi, Ende Dezember, war es insbesondere Ransford Brempong der danach in die Bresche schlug. Der 2,03 Meter große Power Forward erzielte in dieser Saison durchschnittlich neun Punkte und 4,8 Rebounds, konnte seine Statistiken seit dem Ausfall seines Mannschaftskameraden aber deutlich steigern. Gegen Bremerhaven und Bayreuth erzielte der Kanadier jeweils starke 17 Punkte. „Brempong ist ein sehr beweglicher und sprungstarker Spieler. Er ist sehr schnell auf den Füßen und dadurch unbequem zu verteidigen. Neben seinem soliden Halbdistanzwurf gehört der offensive Rebound zu seinen Stärken“, weiß Perwas.

Ein anderer Spieler der seit dem Ausfall Famutimis die Mannschaft auf seinen Schultern trägt, ist der Litauer Laimonas Kisielius. Durchschnittlich 8,6 Punkte und 3,9 Rebounds erzielt der 2,03 Meter große Flügelspieler in dieser Saison. In den letzten vier Partien steigerte er seine Punkteausbeute auf 16,75. „Ein guter Allrounder, der gut werfen und zum Korb ziehen kann. Momentan sehr gut drauf!“, bestätigt der Assistant Coach der DEUTSCHE BANK SKYLINERS.

Für den nötigen Druck von außen sorgen bei Düsseldorf vor allem Aufbauspieler DeAndre Haynes (11,9 PpS, 4,7 Rebounds und 3,4 Assists) und der sprunggewaltige Steven Wright (6,1 PpS). Zusammen mit Jamaal Tatum (7,3 PpS) und Patrick Pope (5,6 PpS) bilden sie ein Quartett, das mit viel Tempo und Athletik ein Spiel für sich entscheiden kann. „Bei den vieren muss man immer schauen, wer gerade heiß läuft. Wright übernimmt zurzeit mehr Verantwortung, Haynes ist ein sehr aggressiver Verteidiger, Tatum hat schon auf gutem europäischem Level gespielt und kann schnell viele Punkte erzielen. Das gilt auch für Pope mit seinem soliden Set-Shot“, erkennt Perwas die Stärken der Düsseldorfer Aufbauspieler und ergänzt: „Da werden wir alle Hände voll zu tun haben.“

Klick hier für das Highlight-Video vom Hinspiel in der Ballsporthalle.

Nächste Heimspiele

Nachdem es am Samstag, den 5. Februar (17 Uhr) in der Ballsporthalle zum Showdown gegen die Brose Baskets kommt, steht das nächste Spitzenspiel für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS schon parat. Am Mittwoch, den 9. Februar, reist die Mannschaft der Telekom Baskets Bonn nach Frankfurt. Es geht um die Qualifikation zum Beko BBL TOP FOUR. Angetrieben von den lautstarken Fans will die Mannschaft von Headcoach Gordon Herbert gegen die starken Bonner den Einzug in die Endrunde des Pokalturniers sichern. Für reichlich Spannung ist bei diesem Entscheidungsspiel definitiv gesorgt.

Karten sind noch über die Geschäftsstelle der DEUTSCHE BANK SKYLINERS (Tel.: 069 - 92 88 76 19; E-Mail: ticket@skyliners.de) oder die bekannten Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket zu erhalten.