Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht
26 Punkte, 8 Rebounds, 8 Assists - Point Guard Max Merz führte die NBBL zum Sieg über die BIS Baskets Speyer

Die Ergebnisse der Teams des FRAPORT SKYLINERS e.V. vom 02. und 03. Februar

NBBL: Eintracht Frankfurt vs. BIS Baskets Speyer (75:65)

Nachdem sich das NBBL-Team von Eintracht Frankfurt im Hinspiel bei den BIS Baskets Speyer noch knapp geschlagen geben musste (71:65), gingen die Adlerträger hochmotiviert und mit einem klaren Ziel in die erneute Partie gegen die Domstädter: Wiedergutmachung. Dies gelang der Mannschaft um Coach Tim Michel, der Harald Stein an der Seitenlinie vertrat, zu Beginn des Spiels jedoch nur bedingt. Offensiv hatten die Gastgeber Probleme, sich auf die zwischen Zone und Mann-Mann wechselnde Verteidigung der Speyerer einzustellen, defensiv ermöglichten sie den Gästen durch zu wenig Durchsetzungsvermögen beim Rebound immer wieder zweite Wurfchancen. Deutlich wacher und mit gesteigerter Intensität starteten die Bankenstädter in die zweite Spielhälfte. Endlich fanden die Gastgeber durch eine starke Wurfquote von außen das richtige Mittel gegen die Verteidigung der Speyerer und konnten das dritte Viertel mit 34:18 für sich entscheiden. Mit aller Kraft versuchten sich die Gäste im letzten Spielabschnitt noch einmal gegen die drohende Niederlage zu stemmen, doch angeführt von den beiden überragenden Aufbauspielern Max Merz (26 Punkte, 8 Rebounds, 8 Assists) und Armin Musovic (17 Punkte, 2 Assists), die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten, siegten die Frankfurter am Ende souverän mit 75:65. „Das war heute ein Spiel mit vielen Höhen und Tiefen. Nachdem die erste Halbzeit sehr zerfahren war, fielen im dritten Viertel endlich die Dreier, sodass wir uns einen Vorsprung herausarbeiten konnten. Die Jungs haben als Team ein gutes Spiel gemacht und am Ende verdient gewonnen“, lobte Tim Michel die Mannschaft.        

Für die Eintracht spielten: Appiah (2), Bender (4), Hoffmann, Knothe, Merz (26), Mihaljevic, Musovic (17), Okeke (9), Sakic (8), Scheffels (3), Sielaff (6), Topic

 

2. Regionalliga Südwest-Nord: Eintracht Frankfurt vs. SC Bergstraße (63:74)

David gegen Goliath hieß es am 16. Spieltag der Regionalliga Südwest-Nord. Die Herren von Eintracht Frankfurt empfingen den Tabellenführer SC Bergstraße in Basketball City Mainhattan. Angeführt von Tim Oldenburg erwischten die Adlerträger einen starken Start ins Spiel, ließen den Ball gut laufen und waren von jenseits der 6,75-Meter-Linie im ersten Viertel gleich viermal erfolgreich. Am Ende des ersten Spielabschnitts stand eine 28:19-Führung zu Buche. Doch so leicht gaben die Gäste aus dem Odenwald sich natürlich nicht geschlagen, kämpften sich Punkt um Punkt an die Bankenstädter heran und konnten Ende des dritten Viertels erstmalig in Führung gehen (54:56). Im letzten Viertel gelang es den Gastgebern nicht mehr die stark aufspielenden Odenwälder auf ihrem Weg zum Korb zu stoppen. Und auch in der Offensive schien die Frankfurter das nötige Glück verlassen zu haben. Immer wieder landeten Pässe in den Händen des Gegenspielers und verfehlten Würfe ihr Ziel. Zwei Minuten vor Schluss war es dann Kristen Schlüter, der für die ersten Frankfurter Punkte im letzten Viertel sorgte. Doch zu diesem Zeitpunkt war das Spiel bereits entschieden. Am Ende siegten die Gäste 74:63. Coach Klaus Mewes zeigt sich nach dem Spiel dennoch zufrieden: „Wir haben in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht und den Ball gut bewegt. Vor allem die jungen Spieler, die kurz vorher noch beim NBBL-Spiel im Einsatz waren, haben eine tolle Leistung gezeigt. Am Ende ist uns dann ein bisschen die Puste ausgegangen. Wer sieben Minuten lang keinen Korb erzielt, kann kein Spiel gewinnen. Trotz allem bin ich nicht unzufrieden mit unserer heutigen Leistung.“

Für die Eintracht spielten: Heyne (6), Hoffmann, Kurt, Musovic (3), Novák (12), Oldenburg (21), Sakic (3), Schlüter (12), Sobol (6)

 

U12-Bezirksliga: TS Klein-Krotzenburg vs. FRAPORT SKYLINERS.V. (66:62)

Am Samstag den 02. Februar fand das Auswärtsspiel der U12 in Aschaffenburg statt. Nachdem man das Spiel in Hofheim vorige Woche knapp verloren geben musste, waren alle Spieler sehr motiviert diesmal einen Sieg einzufahren. Dadurch starteten die Frankfurter sehr gut ins Spiel und gingen zu Beginn mit 4 Punkten in Führung. Doch gegen Ende des Viertels startete Klein-Krotzenburg einen kleinen Lauf und gewann das Viertel noch mit 18:17. Das zweite Viertel gestaltete sich sehr ausgeglichen, wobei die U12 des FRAPORT SKYLINERS e.V. durch ein paar verlegte Korbleger zur Halbzeit mit (34:31) in Rückstand lag. Diese einfachen Korbleger wurden nach der Halbzeit verwandelt und der Drei-Punkte-Rückstand in ein Sechs-Punkte-Vorsprung umgewandelt. Doch Klein-Krotzenburg kämpfte sich bis zur Viertelpause wieder heran und man ging mit einem ausgeglichenen Spielstand ins letzte Viertel. Das letzte Viertel war nun sehr umkämpft. Kurz vor Schluss lag Klein-Krotzenburg zwei Punkte vorne und wurde von den Gästen durch ein Foul an die Freiwurflinie geschickt. Diese zwei Freiwürfe wurden sicher verwandelt und die Jungs des FRAPORT SKYINERS e.V. verloren das Spiel trotz starker kämpferischer Leistung mit (66:62).

 

Kreisliga A West Herren: TV Idstein vs. FRAPORT SKYLINERS e.V. III (83:62)

Die "Old Boys" des FRAPORT SKYLINERS e.V. mussten am Sonntag, den 03. Februar auch im Rückspiel gegen den TV Idstein eine Niederlage hinnehmen. In der ersten Halbzeit starteten die Frankfurter ohne richtigen Aufbauspieler und taten sich von Beginn an schwer gegen die aggressive Halbfeldpresse der Gastgeber. So erwischten die Idsteiner den besseren Start in die Partie und konnten sich früh absetzen. Die Gäste jedoch blieben, vor allem dank einiger Punkte von Jens Hoffmann in Schlagdistanz. Ein zwischenzeitlich deutlicher Rückstand konnte durch das Hinzustoßen des Aufbauspielers Tobias Eickelpasch Mitte des zweiten Viertels auf 6 Punkte verkürzt werden, zur Halbzeit jedoch setzten sich die Idsteiner wieder auf 12 Punkte (37:25) ab. Die Gastgeber starteten aggressiv in die zweite Halbzeit und markierten in wenigen Sekunden fünf schnelle Punkte. Von diesem Rückstand erholten sich die Old Boys nicht mehr, auch wenn der Rest des Spiels einigermaßen ausgeglichen gestaltet werden konnte. Am Ende stand eine 62:83-Auswärtsniederlage zu Buche, der 5. Tabellenplatz konnte jedoch gehalten werden.