Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 59:64 Sa 21.09. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Die Ballsporthalle wie schockgefrostet - Eisbären gewinnen in letzter Sekunde

(Sonntag, 30. Oktober 2005)


Es hätte das Spiel des Rudy Mbemba sein können. Der 18-jährige Schwede, der seine Try-out Phase erfolgreich bewältigte und bei den DEUTSCHE BANK SKYLINERS einen Vertrag über fünf Jahre erhält, erzielte bei seinem Heimdebüt in 26 Minuten 14 Punkte, verteilte acht Assists und "klaute" vier Bälle in der Defense. Selbst in der heiß umkämpften Schlussphase behielt Youngster Mbemba kühlen Kopf und sorgte mit einem schön herausgespielten Korbleger für die 88:86 Führung und den vermeintlichen ersten Heimsieg der Saison.


Doch den Eisbären aus Bremerhaven blieb noch Zeit für einen Angriff - und den nutzte Top Scorer Brian Jones eiskalt per Dreier zum 89:88 Sieg des Aufsteigers.


Bei den 4.230 Fans, die die Ballsporthalle eben noch in einen Hexenkessel verwandelt hatten, herrschte eisiges Schweigen angesichts der vierten Saisonniederlage in Folge der DEUTSCHE BANK SKYLINERS. Und schon zum dritten Mal hintereinander sah sich das Team von Ivan Sunara in den letzten Sekunden um die Früchte seiner Arbeit gebracht.


"Wir hatten zum Schluss ganz schlicht Glück. Aber so ist das manchmal im Basketball", jubelte Bremerhavens Brian Jones, der insgesamt 27 Punkte erzielte.


"Ich habe den Druck gespürt, unseren letzten Wurf zu treffen. Ich hatte ganz viel Platz. Beim Dreier am Ende habe ich versucht dran zu bleiben, es hat leider nicht geklappt. So ist das Leben. Wir müssen jetzt nach vorn schauen! Trainieren und besser zusammen spielen", meinte ein enttäuschter Rudy Mbemba, der Jones nicht am entscheidenden Wurf hindern konnte. Hätte er foulen sollen? Kapitän Pascal Roller entschuldigte: "Man kann Rudy keinen Vorwurf machen. Man muss in dieser Situation nicht unbedingt auf ein Foul setzen."


Head Coach Ivan Sunara: "Es ist nicht einfach für mich, dieses Spiel zu kommentieren. Zum dritten Mal in Folge haben wir ein Spiel aus der Hand gegeben. Wir haben den Korb am Ende einfach zu früh gemacht. Das Problem heute war, dass wir die einfachen Körbe nicht gemacht und zu viele einfache Körbe zugelassen haben. Ich hoffe, wir finden bald unseren Rhythmus."


Jetzt haben die DEUTSCHE BANK SKYLINERS erstmals fünf Tage Zeit zur Regeneration. Unter der Woche liegt kein Spiel an. Weiter geht es erst am Samstag, 05. November um 18:30 Uhr in Karlsruhe.