Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

DEUTSCHE BANK SKYLINERS werden Beute der Eisbären

(Mittwoch, 23. April 2008 von Marc Rybicki)


Die Eisbären Bremerhaven sind der "Serienkiller" in der Basketball Bundesliga. Nachdem die Nordlichter die zehn Spiele andauernde Siegsträhne der Oldenburger am letzten Wochenende beendeten, bezwangen sie jetzt auch die DEUTSCHE BANK SKYLINERS, die zuletzt acht Spiele in Folge gewannen. Beim 81:82 vor 3.720 Zuschauern in der Ballsporthalle stach Pascal Roller mit 19 Punkten heraus. Für Bremerhaven war Tony Bobbit Top Scorer mit 16 Punkten.


„Wir waren unkonzentriert – ich eingeschlossen“, meinte ein selbstkritischer Derrick Allen, der 17 Punkte beisteuerte.


Dabei legten die Frankfurter gut los und konnten die Eisbären zu Fehlern zwingen. Derrick Allen war es, der mit schön herausgespielten Punkten die Fans aufspringen ließ (11:7,5.). Doch Tolliver und Top Scorer Haryasz antworteten prompt und die Nordlichter verkürzten bis zum Viertelende auf 21:20.


Im zweiten Viertel kamen die Eisbären besser in Spiel (20:24) und waren vor allem von draußen sehr stark (53 Prozent Trefferquote). Speziell Guard Tony Bobbit zeigte sich sehr treffsicher und brachte sein Team mit einem Dreier zur Pause mit 44:41 in Führung.


Das „gefürchtete“ dritte Viertel konnten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS zwar mit 17:16 für sich entscheiden, doch die Eisbären behielten die knappe Führung (60:58, 30.).


Im letzten Viertel überschlugen sich die Ereignisse. Die Frankfurter wirkten aufgeweckter und engagierter und konnten dank Jimmy McKinney (11) und Allen die Führung zurückerobern (72:70,35.). Aber der starke Tony Bobbitt brachte die Eisbären zwei Minuten vor Ende wieder in Front. Rollers Dreier kurz vor Schluss schien die Vorentscheidung zu bringen. Doch ein Dreier von Nate Funk und zwei Freiwürfe von Matt Haryasz besiegelten den Sieg der Eisbären.


Head Coach Murat Didin: "Bremerhaven hat Siegeswillen bewiesen. Wir haben nicht den Gewinner-Basketball gezeigt, den wir in den letzten Wochen gespielt haben. Es waren zu viele kleine Fehler im Spiel, die am Ende entscheidend waren."


Bremerhaven Trainer Sarunas Sakalauskas: "Es war ein sehr interessantes Spiel. Keine Mannschaft konnte mit mehr als sechs Punkten in Führung gehen. Solche Spiele sind toll für die Zuschauer. Ich bin sehr glücklich über den Sieg, weil wir uns damit für die Play-offs qualifiziert haben."


Friedhelm Funkel (Trainer von Eintracht Frankfurt, als Gast in der Halle): „Ich war das erste Mal bei einem Basketballspiel und mir gefiel es sehr gut. Das Spiel ist sehr schnell und die Jungs haben eine enorme Kondition. Es ist interessant, mal in andere Sportarten reinzusehen und ich werde bestimmt zu dem einen oder anderen Play-off Spiel wieder in die Ballsporthalle kommen.“


Das letzte Spiel der Hauptrunde ist am Samstag, 10. Mai, um 19:30 Uhr in Trier. Ergebnis: 81 : 82 (41:44)
Viertel: 21:20, 20:24, 17:16, 23:22

Top Scorer: Pascal Roller 19pkt
Top Rebounder: Derrick Allen 8reb

Gesamte Statistik