Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 59:64 Sa 21.09. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

DEUTSCHE BANK SKYLINERS müssen Intensität steigern

(Dienstag, 25. Mai 2010 von Marc Rybicki)


Mit einer 58:75 Niederlage sind die DEUTSCHE BANK SKYLINERS in das Halbfinale gegen die Eisbären Bremerhaven gestartet. Spiel 2 der „Best-of-Five“ Serie ist am Donnerstag, 27. Mai um 18 Uhr in der Ballsporthalle. Tickets gibt es unter der Hotline (069) 92 88 76 19 und an der Tageskasse ab 16:30 Uhr.


Die Höhe der Niederlage hat am Ende überrascht. Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS sind engere Spiele gegen die Nordlichter gewohnt. Das Heimspiel in der Bundesliga-Hauptrunde beispielsweise gewannen die Hessen dank eines Wurfs in letzter Sekunde von Aubrey Reese. Der erfahrene Spielmacher erwischte in Bremerhaven einen rabenschwarzen Tag. Keiner seiner fünf Würfe traf den Korb.


Ebenso glücklos wirkten Derrick Allen und Seth Doliboa. Die sonst so verlässlichen Schützen der Frankfurter blieben ohne große Erfolgserlebnisse.


„Es kann in einer Play-off Serie immer passieren, dass man bei einem Spiel mal völlig neben sich steht. Bremerhaven spielte mit sehr viel Selbstvertrauen und traf wichtige Würfe“, erklärt Forward Seth Doliboa.


Auch in der Verteidigung ließ das Team von Gordon Herbert jene Intensität vermissen, die zuvor ALBA Berlin in die Knie zwang. Bremerhavens Top Scorer Andrew Drevo (19 Punkte), Jeff Gibbs (19) und Torrell Martin (12) konnten glänzen.


„Der Wille zum Sieg war bei unserem Gegner größer als bei uns. Das hat mich enttäuscht. Es war ein Weckruf für das Team. Wir müssen und werden mehr Einsatz zeigen im nächsten Spiel. Ich schaue nach vorne und freue mich auf die Unterstützung unserer Fans“, so Head Coach Gordon Herbert.


Das Spiel abhaken und nach vorne schauen, ist auch die Devise von Frankfurts Kapitän Pascal Roller: „Die Niederlage war enttäuschend, aber noch ist die Serie nicht verloren. Es ist egal ob man mit 30 Punkten oder einem Punkt verliert. Wir wissen, dass wir besser spielen können.“


Das Spiel wird LIVE von Sport 1 und Radio Fortuna übertragen.