Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 65:71 So 05.09. vs Würzburg Bericht
Letztes Spiel: 77:74 So 12.09. vs Karlsruhe Bericht
Heimspiel: So 26.09. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets kaufen
Auswärts: Mi 29.09. 20:30 Uhr in Berlin

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

DEUTSCHE BANK SKYLINERS können Bonner Hardtberg nicht erstürmen

(Samstag, 24. März 2007 von Marc Rybicki)


Sie waren nahe dran, doch am Ende wurde es nichts mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS unter ihrem neuen Head Coach Murat Didin. Bei den Telekom Baskets Bonn unterlagen die Hessen mit 78:83.


Nach einem 16:4 Blitzstart der Frankfurter fanden die Bonner durch ihre Distanzschützen ins Spiel und es entwickelte sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen (23:20, 10.). Point Guard Jason Gardner sorgte im zweiten Viertel für die erste Bonner Führung im Spiel (28:27). Doch die stark unter dem Korb arbeitenden Bryant und Benton sowie Point Guard Rudy Mbemba, der nach überstandener Schulterverletzung zurückkehrte, gaben Frankfurt bis zur Pause wieder ein 9-Punkte-Polster (43:34).


Benton brachte die DEUTSCHE BANK SKYLINERS im dritten Viertel sogar mit 13 Punkten in Führung (53:40). Doch danach verlor die Didin-Truppe für einen Augenblick ihre Konzentration und die Bonner nutzten die Nachlässigkeit der Gäste zu einem 15:0 Lauf, der die Partie wieder kippte.


Durch Gardner gingen die Hausherren mit einem knappen 60:59 Vorsprung in das dramatische Schlussviertel. Nach vier Führungswechseln fiel die Entscheidung durch einen 9:0 Lauf der Bonner zum 80:72. McKinney konnte zwar noch auf 77:80 verkürzen. Aber zum Sieg reichte es nicht mehr für die bis zum Schluss kämpfenden Frankfurter. Schiffner und Bowler brachten den Bonner Heimsieg an der Freiwurflinie in trockene Tücher.


Dominik Bahiense de Mello: „Murat Didin hat einen Super-Job gemacht. Wir spielen viel besser als in der Vergangenheit. Ohne Garris, Chatfield und Johnson konnten wir mit einem Team wie Bonn mithalten. Das ist ein gutes Zeichen. Trotzdem sind wir natürlich enttäuscht, denn es hätte uns gelingen müssen, den Vorsprung zu verteidigen. Aber wir kamen mit der Bonner Zonenverteidigung nicht klar. Am Ende hatten wir noch die Chance zu gewinnen, waren aber nicht abgezockt genug und haben ein paar falsche Entscheidungen getroffen. Ich bin aber sicher, dass dieses Spiel uns dennoch Auftrieb gibt und wir wieder in die Erfolgsspur zurück kehren. Vielen Dank an alle Fans, die uns in Bonn unterstützt haben.“


Jimmy McKinney war Top Scorer der DEUTSCHE BANK SKYLINERS mit 20 Punkten, gefolgt von Travon Bryant (13), Mike Benton und Jemeil Rich (je 11). Für Bonn traf Jason Conley (20) am besten.


DEUTSCHE BANK SKYLINERS Guard Eric Chatfield musste wegen eines Muskelrisses im Oberschenkel pausieren und fällt voraussichtlich bis zu drei Wochen aus.


Das nächste Spiel ist am Sonntag, 01. April um 15:00 Uhr in der Ballsporthalle gegen Leverkusen.