Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

DEUTSCHE BANK SKYLINERS im "Wohnzimmer" ganz stark

(Samstag, 31. Januar 2009 von Marc Rybicki)


Auch im ersten Heimspiel der Rückrunde, stellten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS ihre Heimstärke wieder unter Beweis. Vor 5000 Zuschauern in der Ballsporthalle schickten die Hessen die Köln 99ers mit einem 72:57 Sieg nach Hause. Damit bleibt die Heimsiegserie im „Wohnzimmer“ der DEUTSCHE BANK SKYLINERS seit dem 18. Oktober ungebrochen.


Ein wichtiger Teamerfolg auf dem Weg zum TOP FOUR Finale in Hamburg – am 28. Februar geht`s im Halbfinale gegen Berlin.


In der Partie gegen Köln konnte DEUTSCHE BANK SKYLINERS Kapitän Pascal Roller das Point Guard Duell gegen Michael Jordan für sich entscheiden. Im ersten Viertel streute Roller drei Dreier zur 16:15 Führung nach zehn Minuten ein und führte klug im Spielaufbau Regie. Im zweiten Viertel zeigten die Frankfurter eine starke Defense-Leistung: Köln blieb minutenlang ohne Korberfolg, während die Hausherren ihre Führung konsequent bis zur Halbzeit auf 41:25 ausbauten.


Köln setzte im dritten Viertel ein Lebenszeichen, verkürzte auf 43:37 (26.) – aber die DEUTSCHE BANK SKYLINERS schlugen sofort zurück (50:39, 30.). Angeführt von Derrick Allen fanden die Frankfurter zu ihrem guten Rhythmus des zweiten Viertels zurück und brachten den siebten BBL-Heimsieg in Serie unter Dach und Fach.


Top Scorer waren Derrick Allen (16 Punkte) und Konrad Wysocki (12).


Titus Ivory: „Köln hat im dritten Viertel sehr viel Intensität gezeigt und uns noch einmal zugesetzt. Aber wir haben einen sehr tiefen Kader und konnten gleich die passende Antwort geben.“


Kölns Trainer Drasko Prodanovic: „Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS haben sich als ein mächtiges Team präsentiert. Sie können es ins Finale schaffen.“


DEUTSCHE BANK SKYLINERS Coach Murat Didin: „Im dritten Viertel haben wir es noch mal spannend gemacht. Das war aber kein Marketing-Plan, um die Zuschauer zu unterhalten. Wir waren mit Jenkins und Gordon auf dem Feld ein bisschen zu langsam aufgestellt. Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden mit der Leistung meiner Spieler, insbesondere in der Defense. Von den Fans kam auch wieder sehr viel Energie.“


Das nächste Spiel ist am Sonntag, 08. Februar, um 16 Uhr in Bremerhaven.

Ergebnis: 72 : 57 (41:25)
Viertel: 16:15, 25:10, 9:14, 22:18

Top Scorer: Derrick Allen 16pkt
Top Rebounder: Titus Ivory 5reb

Gesamte Statistik