Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 87:53 Di 15.10. in Berlin Bericht
Heimspiel: Sa 19.10. 18:00 Uhr vs Hamburg Tickets bestellen
Auswärts: So 27.10. 18:00 Uhr in Ulm
Heimspiel: Sa 02.11. 18:00 Uhr vs Bayreuth Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

DEUTSCHE BANK SKYLINERS haben wieder Pech - 50:54 gegen Rom

(Dienstag, 08. November 2005 von Marc Rybicki)


Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS waren ganz nah dran an einem überraschenden Sieg zum Auftakt der ULEB Cup Saison gegen das von Welt- und Europameister Svetislav Pesic trainierte Team von Virtus Rom. Doch in der Schlussphase fehlte wieder einmal das nötige Quäntchen Glück zur gelungenen Heimpremiere auf Europas Bühne vor 2870 Zuschauern in der Ballsporthalle.


Der Korbleger von Rudy Mbemba, der trotz Verletzung (Teilriss des linken Außenbands) über 23 Minuten auf dem Feld stand, zum 52:52 Ausgleich sieben Sekunden vor dem Ende tanzte nur auf dem Ring, fiel aber nicht durch die Maschen. Roms Top Scorer David Hawkins (15 Punkte) sorgte anschließend an der Freiwurflinie für den 50:54 Endstand.


Die beste Nachricht des Tages: Nino Garris spielt wieder Basketball. Als bester Frankfurter Werfer mit 16 Punkten gab Garris nach überstandener Knieverletzung gleich einen guten Einstand in seinem ersten Saisonspiel für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS, obwohl er sich darüber nicht sonderlich freuen konnte. "Wir haben verloren - und das nervt. Aber wir haben gesehen, dass es wieder aufwärts geht. Wenn Pascal Roller erst wieder zurück ist, dann geht es richtig ab."


Garris spielte von Beginn an, stand 26 Minuten auf dem Parkett und traf sechs seiner elf Würfe aus dem Feld. Mit seinem ersten Dreier zum 3:2 sorgte er gleich für die erste und leider einzige Führung im Spiel für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS . Im Schlussviertel, als Rom scheinbar den 44:37 Vorsprung über die Zeit schleppen wollte, drehte Nino Garris dann richtig auf. Mit zehn Punkten brachte der Ex-Berliner sein Team auf 47:52 ran. Mladjen Sljivancanin verkürzte per Dreier auf 50:52. Der Rest war für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS "same procedure as every game" - knapp verloren in den letzten Sekunden mit der Hoffnung, Lehren aus dem Geleisteten zu ziehen.     


"Wir hatten am Anfang zu viel Respekt vor Rom. Wir hatten zum Schluss aber noch die Chance zu gewinnen. Das Wichtigste aus unserer Sicht ist, dass Nino Garris wieder zurück auf den Court konnte. Das war heute eine wichtige Erfahrung für die Zukunft, vielleicht hilft sie uns schon beim nächsten Bundesliga-Spiel am Sonntag", so Coach Ivan Sunara.


Svetislav Pesic, dessen Sohn Marko 24 Stunden vor dem Spiel als Neueinkauf zum Team stieß und vier Punkte erzielte, kommentierte: "Hauptsache, wir haben gewonnen. Es waren zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten, wir haben mal mehr, mal weniger gut gespielt. Frankfurt hat in der zweiten Halbzeit eine sehr aggressive Defense gespielt und ist so von Minute zu Minute wieder zurück ins Spiel gekommen."


Malick Badiane erzielte 12 Punkte und neun Rebounds. Roms Superstar Dejan Bodiroga, gegen den Alex King einen guten Job in der Verteidigung ablieferte, kam auf elf Punkte und sechs Rebounds.


Ihren nächsten ULEB Cup Auftritt haben die DEUTSCHE BANK SKYLINERS am nächsten Dienstag um 19:45 Uhr in Jerusalem. Zuvor will das Team von Ivan Sunara seine Pechsträhne in der Bundesliga beenden. Aufsteiger Nürnberg kommt um 15 Uhr zum Duell der beiden Letztplatzierten in die Ballsporthalle.Rudy Mbemba: "Bad luck (Pech). Good Game (Gutes Spiel)."

Nino Garris: "Ich bin wieder dabei. Wenn Pascal wieder dabei ist, geht es ab hier."

Alle Stimmen zum Spiel