Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 68:67 So 17.11. in Würzburg Bericht
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim
Heimspiel: So 22.12. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

DEUTSCHE BANK SKYLINERS gleichen Play-off Serie aus

(Donnerstag, 21. Mai 2009 von Marc Rybicki)


Mit 79:77 durch einen Wurf in letzter Sekunde von Keith Simmons haben die DEUTSCHE BANK SKYLINERS das zweite Play-off Viertelfinale gegen die EWE Baskets Oldenburg gewonnen und die „Best of Five Serie“ ausgeglichen.


Damit gibt es ein zweites Heimspiel für die Frankfurter am Dienstag, 26. Mai um 18.30 Uhr in der Ballsporthalle.


Spiel 3 in Oldenburg wird am Sonntag, 24. Mai ab 19.30 Uhr LIVE in der Champions Bar im Marriott Hotel übertragen.


„Das war ein nervenaufreibendes Spiel. Vielen Dank für die tolle Unterstützung unserer Fans“, so Pascal Roller, Top Scorer mit 18 Punkten. Derrick Allen traf für 16 Punkte, Keith Simmons und Lorenzo Gordon steuerten jeweils 12 Punkte bei.


4.840 Zuschauer in der Ballsporthalle sahen eine Frankfurter Mannschaft, die mit viel Intensität ins Spiel ging und dafür im zweiten Viertel auch belohnt wurde. Nachdem Ilian Evtimov mit einem Dreier den knappen Rückstand nach dem ersten Viertel in eine 16:14 Führung verwandelte, war es Pascal Roller, der in der Offensive das Heft in die Hand nahm. Bis zur Pause erzielte der Frankfurter Kapitän 12 Punkte, darunter ein „Buzzer Beater“ aus der Distanz zur 44:32 Führung nach zwanzig Minuten.


In der Defense gelang es den DEUTSCHE BANK SKYLINERS nach der Einwechslung von Lorenzo Gordon auch die Rebounds unter Kontrolle zu bringen, während Jimmy McKinney Oldenburgs „Schaltzentrale“ Jason Gardner das Leben schwer machte. Auch McKinneys College-Kumpel Rickey Paulding, überragender Mann in Spiel 1, konnte sich gegen die aggressive Verteidigung der DEUTSCHE BANK SKYLINERS nicht in Szene setzen, die ohne Titus Ivory (Außenmeniskus-Anriss) auskommen mussten.


Doch Oldenburg kam heiß aus der Kabine und verkürzte angeführt von Gardner wieder auf 56:54 (29.). Gardner (17 Punkte) war es auch, der seine EWE Baskets wieder in Führung schoss (56:57). Mit einem dünnen 60:59 Vorsprung steuerten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS ins letzte Viertel. Über ihre „Go-to-Guys“ Gardner und Paulding (18 Punkte) eroberten die Oldenburger die Führung zurück – Paulding stopfte zum 66:62 nach 34 Minuten. 2:26 Minuten vor dem Ende glich Pascal Roller mit seinem fünften Dreier zum 72:72 aus. Dramatik und Play-off Atmosphäre pur in der kochenden Ballsporthalle! In der Crunch Time verwandelten Keith Simmons und Jimmy McKinney wichtige Dreier zum 77:74 (39.). Aber die Entscheidung fiel immer noch nicht. Foster traf von draußen 20,9 Sekunden vor Schluss zum Ausgleich. Der Held des Tages wurde schließlich Keith Simmons als er 0,5 Sekunden vor dem Ende den Korbleger zum Sieg versenkte.


„Ich bin etwas müde, aber glüklich über den Sieg. In der zweiten Halbzeit hat uns Oldenburg sehr unter Druck gesetzt. Aber zum Glück hatten wir den letzten Wurf“, so Keith Simmons.


Oldenburgs Coach Predrag Krunic: „Frankfurt hat Charakter und Kampfgeist gezeigt.“


DEUTSCHE BANK SKYLINERS Head Coach Murat Didin: „Aus dem dritten Viertel müssen wir unsere Lehren ziehen. Da haben wir zu nachlässig gespielt. Doch selbst wenn wir hinten lagen, haben wir niemals unseren Siegeswillen verloren.“

Ergebnis: 79 : 77 (44:32)
Viertel: 13:14, 31:18, 16:27, 19:18

Top Scorer: Pascal Roller 18pkt
Top Rebounder: Allen Derrick 8reb

Gesamte Statistik