Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

DEUTSCHE BANK SKYLINERS erzwingen Spiel 5

(Donnerstag, 22. Mai 2008 von Marc Rybicki)


Mit einem 77:75 Heimsieg haben die DEUTSCHE BANK SKYLINERS die Play-off Viertelfinalserie gegen die Bayer Giats Leverkusen 2:2 ausgeglichen. Die Entscheidung über den Halbfinaleinzug fällt nun am Samstag um 15 Uhr in Leverkusen.


Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS bieten ihren Fans – mit freundlicher Unterstützung der Deutschen Bank – eine Fanfahrt nach Leverkusen an.


Abfahrt der Busse: 11:30 Uhr ab Ballsporthalle. Anmelden kann man sich hier </link<<br />


4920 Fans in der Ballsporthalle sahen in Pascal Roller (26 Punkte), Ilian Evtimov (24) und Winters (19) die Top Scorer ihrer Teams.


„Wir hatten heute tolle Unterstützung unserer Fans – so klasse waren sie noch nie“, freute sich Ilian Evtimov. „Aber wir dürfen jetzt noch nicht feiern – erst am Samstag, wenn wir mit einem Sieg aus Leverkusen nach Hause kommen.“


Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS erwischten einen guten Start und erkämpften sich eine schnelle Führung - auch dank eines starken Evtimov, der 12 Punkte im ersten Viertel erzielte. Doch die Leverkusener hielten dagegen, fanden in Winters und Brempong die richtigen Schützen und glichen zum 21:21 nach zehn Minuten aus.


Das zweite Viertel eröffnete Leverkusens Bailey mit einem Dunk. Doch die Hessen ließen sich davon wenig beeindrucken und trafen wieder wichtige Dreier (Roller, Bahiense de Mello und McKinney) zur 34:24 Führung (14.). Wichtig in dieser Phase auch Center Ken Johnson mit drei „Monsterblocks“. Angeführt von Kapitän Pascal Roller, der sich Bälle erkämpfte und stark in die Zone zog, verteidigten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS die deutliche Führung bis zur Halbzeitpause (41:30)


Auch nach der Halbzeitpause zeigten die Frankfurter tolles Teamplay und störten die Leverkusener früh im Angriff. Sie ließen den Ball schnell laufen und der kam zu Evtimov, der erneut zwei Dreier im Korb versenkte und so seine Mannschaft zur 50:39 Führung (25.). Obwohl Bailey (18) und Wyrick die Leverkusener im Spiel hielten, zeigte Pascal Roller erneut tollen Einsatz und traf wieder einen wichtigen Dreier zum 56:47(29.).


Nun galt es in den letzten zehn Minuten nochmal alles zu geben! Doch die DEUTSCHE BANK SKYLINERS schienen durch die nun schnellere und druckvollere Spielweise der Gäste verunsichert. Man gab einfache Punkte verloren und ließ die Gäste zum Korb ziehen. Die konnten so zwei Minuten vor Ende auf 69:67 herankommen. Würden die Frankfurter Nerven zeigen? Ilian Evtimov verwandelte 20 Sekunden vor Spielende wichtige Freiwürfe, doch mit dem Rücken zur Wand warf Brant Bailey eiskalt einen Dreier. So lag es am Ende am herausragenden Pascal Roller, den knappen Sieg an der Freiwurflinie zu sichern.


„Ich bin froh, dass wir zu Hause die Nerven haben, um eine solch knappe Partie zu entscheiden. Nun muss uns das auch einmal auswärts gelingen“, so Pascal Roller.


Murat Didin: "Bis zum letzten Viertel haben wir eine sehr gute Verteidigung gespielt. Vielleicht die beste dieser Serie. Aber dann wurden wir ein bisschen müde und haben unsere Intensität verloren. Jetzt haben wir 48 Stunden Zeit um unsere Fehler zu analysieren und abzustellen. In Leverkusen werden wir ein tolles Finale dieser Serie sehen."


Achim Kuczmann: "Beide Mannschaften haben mit sehr viel Energie gespielt. Die Frankfurter hatten in Roller und Evtimov zwei zuverlässige Schützen, die ein sehr gutes Spiel gezeigt haben. Meine Mannschaft hat sich nicht aufgegeben und immer wieder herangekämpft. Wenn Bailey seinen Wurf getroffen hätte, hätten wir mit einem Punkt geführt, so haben wir mit zwei verloren. So ist Basketball!"



Alles zum Viertelfinale gegen Leverkusen Ergebnis: 77 : 77 (41:30)
Viertel: 21:21, 20:9, 18:19, 18:26

Top Scorer: Pascal Roller 26pkt
Top Rebounder: Ilian Evtimov 8reb

Gesamte Statistik