Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

DEUTSCHE BANK SKYLINERS erarbeiten sich ersten Saisonsieg

(Sonntag, 28. September 2008 von Marc Rybicki)


Der Wille war groß, die Entschlossenheit im Blick und in der Körpersprache spürbar. Derrick Allen hatte etwas gut zu machen nach dem schwachen Auftaktspiel gegen Bonn – und der Forward der DEUTSCHE BANK SKYLINERS löste sein Versprechen ein. 19 Punkte steuerte Allen zum 83:75 Erfolg seiner Frankfurter in Köln bei. Top Scorer war Lorenzo Gordon mit 23 Punkten und 11 Rebounds .


„Ich habe einen guten Rhythmus gefunden und bin froh, dass ich dem Team zu diesem wichtigen Sieg helfen konnte“, so Gordon. „Wir hatten große Probleme, Gordon zu stoppen, weil er unter dem Korb so klein und kräftig ist“, meinte Kölns Guido Grünheid.


Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS durften über ihren ersten Sieg der jungen BBL-Saison glücklich sein, auch wenn sie sich das Leben oft selbst schwer machten.


Nachdem Allen sein Team in der 11. Minute mit zehn Punkten in Führung geschossen hatte (29:19), brachten die Hessen die Kölner durch vergebene Korbleger und Konzentrationslücken in der Defense bis zur Halbzeit wieder in die Partie (39:38). „Wir machen dummer Fehler“, schimpfte Trainer Murat Didin. Kapitän Pascal Roller (16 Punkte) kritisierte vor allem die Offensive: „Der Ball muss besser laufen. Wir müssen viel cleverer spielen.“


Die Ansprachen zeigten offenbar Wirkung, denn im dritten Abschnitt sah das Teamplay schon deutlich runder aus. Vor allem Lorenzo Gordon konnte ein ums andere Mal gute Zuspiele in der Zone verwerten. Mit 66:58 ging's ins letzte Viertel, in dem die DEUTSCHE BANK SKYLINERS den Arbeitssieg durch Treffer von Simmons (71:60), Allen (73:60) und Roller (76:60, 34.) in trockene Tücher brachten. Die Erleichterung war groß, da legte sogar der sonst eher zurückhaltende Pascal Roller ein kleines Tänzchen aufs Parkett des Kölner Energy Domes.


„Köln hat gut gekämpft und uns das Leben schwer gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir Lorenzo besser ins Spiel gebracht und das war entscheidend“, meinte Keith Simmons.


Das nächste Spiel ist bereits am Donnerstag, 02. Oktober, um 20 Uhr in der Ballsporthalle gegen die Eisbären Bremerhaven.