Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

DEUTSCHE BANK SKYLINERS besiegen Oldenburg und das Abstiegsgespenst

(Sonntag, 16. April 2006 von Marc Rybicki)


Die Fans fieberten bis zum Ende mit, das Team kämpfte bis zum Schluss - und riss das Ruder im letzten Moment noch einmal herum. Am letzten Spieltag der Basketball-Bundesliga sicherten sich die DEUTSCHE BANK SKYLINERS den Klassenerhalt mit einem 70:58 Heimsieg gegen die EWE Baskets Oldenburg.


Nach der Schluss-Sirene war die Erleichterung groß bei Spielern, Trainern und Fans. "Das war heute unser Finalspiel und wir haben es gewonnen. Jetzt kann ich in meinen Lebenslauf schreiben: Nichtabsteiger 2005-2006! Darauf bin ich stolz", jubelte Nino Garris.


"Ein wichtiges Spiel, dass wir zum Glück gewonnen haben. Darüber bin ich sehr erleichtert und freue mich über den positiven Abschluss einer verkorksten Saison. Heute war das Glück mal auf unserer Seite", meinte Bernd Kruel.


Angeführt von Kavossy Franklin, der die Saisonbestleistung von 22 Punkten erzielte, und Kapitän Pascal Roller (18) legten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS bereits im ersten Viertel den Grundstein zum glücklichen Saisonfinale. Nach zehn Minuten durften die 4370 Zuschauer in der Ballsporthalle eine 26:13 Führung der viel aggressiver auftretenden Hausherren bejubeln. Zur Halbzeit führten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS schon mit 17 Punkten. Von Oldenburg kam in der Offensive wenig Gegenwehr. Ex-Frankfurter Tyron McCoy machte als Vorlagengeber von sich reden (neun Assists), kam aber selbst nur auf Punkte. Top Scorer war Bogdan Popescu (12).


"Das war eins der schlechtesten Spiele in der Offensive in diesem Jahr. Normalerweise ist das unsere große Stärke. Unsere vielen vergebenen Würfe haben den Unterschied gemacht", resümierte Oldenburgs Trainer Don Beck die siebte Niederlage seines Teams in Serie.


"Wir haben die Schwächen von Oldenburg gut ausgenutzt. Wir dachten, dass Tyrone McCoy wieder stark spielt und 30 Punkte macht. Aber wir haben ihn sehr gut verteidigt. Wir sind in das Spiel reingegangen, als wäre es ein entscheidendes Play-off-Spiel gewesen", so Alex King.


Selbst als Oldenburg im Schlussabschnitt noch einmal heranzukommen schien, gaben die DEUTSCHE BANK SKYLINERS das Heft nicht mehr aus der Hand und fuhren den zehnten Saisonsieg sicher nach Hause.


Head Coach Charles Barton: "Vor dem Spiel standen wir unter großem Druck, doch schon vor einem Monat habe ich unserer Spielern gesagt: 'Wenn das entscheidende Spiel knapp wird, müsst ihr vergessen, was vorher passiert ist.' Das haben sie beherzigt. Wir hatten schon in Tübingen die Chance den Klassenerhalt zu sichern, sie aber knapp vergeben. Hauptsache wir haben heute das wichtige Spiel gewonnen! Die letzten Wochen waren für mich als Coach auch eine neue Erfahrung."