Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Deutliche Niederlage gegen den Tabellenführer

(Samstag, 31. Oktober 2009 von Daniel Rehn)


Am 6. Spieltag der ProB-Saison 2009/2010 hat der DEUTSCHE BANK SKYLINERS Frankfurt e.V. seine dritte Niederlage einkassiert. Im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Würzburg Baskets hieß es am Ende 55:85 (26:39) für die Gäste aus Unterfranken.


Topscorer der Partie waren Filmore Beck (16 Pkt., 7 Reb.,) sowie Fabian Franke (9 Pkt.) und Igor Starcevic (9 Pkt.).


Vor knapp 200 zum Gros aus Würzburg mitgereisten Zuschauern begannen beide Mannschaften sehr verhalten und warteten geduldig auf die ersten Fehler des Gegners, die die Baskets zeitig fanden (0:7,3.). Erst im achten Angriff konnte Filmore Beck per Dreier für Frankfurter Punkte sorgen und legte kurz darauf durch einen weiteren Dreier mit Brett nach (9:11, 7.).


Mit dem zweiten Viertel suchte der DEUTSCHE BANK SKYLINERS Frankfurt e.V. sein Glück vermehrt im Zug zum Korb und dem Lowpost-Anspiel, kam aber dennoch nur durch Dreier von Starcevic und Franke zu Zählbarem (23:34, 18.). Auf der gegenseite ließ Würzburg den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und kam immer wieder direkt am Korb zum Abschluss (23:34, 18.).


Bei einem Rückstand von 13 Zählern zur Halbzeit versuchten die Hausherren getreu dem Motto "Alles oder Nichts" nun das Tempo der Baskets mitzugehen. Die Würzburger ließen mit ihrer starken Mann-Mann-Verteidigung allerdings keine einfachen Würfe zu, so dass die Wurfquote der Hessen kontinuierlich sank. Ein 6:0-Lauf der Gäste kurz vor Viertelende bedeutete schließlich die Vorentscheidung (34:55, 29.).


Die letzten zehn Minuten gerieten dann zum Schaulaufen für den alten und neuen Tabellenführer, der die Uhr bei seinem dritten Auswärtssieg souverän herunterspielte.


Harald Stein nach dem Spiel: "Ich bin ob des deutlichen Ergebnisses nicht geknickt. Wir lagen mit 13 Punkten zurück und konnten entweder versuchen das Ding zu drehen oder eben nichts tun... Wenn wir nichts getan hätten, wäre es schlimmer gewesen."


... zu den Wurfquoten aus dem Feld: "Würzburg war heute eine der besten, wenn nicht sogar die beste Verteidigung, gegen die wir in dieser Saison antreten werden. Da ist es klar, dass, wenn man sich jeden Wurf hart erarbeiten muss, die Quoten irgendwann in den Keller gehen, als wenn ich nur offene Würfe nehme. Man wirft eben nur so gut, wie der Gegner es zulässt. Und in der Beziehung hat Würzburg nicht viel zugelassen."


... zum Gegner an sich: "Unser heutiger Gegner steht nicht umsonst da oben und hat ProA-Niveau. Das hat man ganz klar gesehen. Für die Jungs war es auf jeden Fall eine wertvolle Erfahrung, um daran wachsen zu können. Nur wer sich mit den Besten misst, kann besser werden."



Der DEUTSCHE BANK SKYLINERS Frankfurt e.V. spielte mit: Fabian Franke (9 - ein Dreier), Igor Starcevic (9 - drei Dreier), Armin Willemsen (5), Jan Novak, Gregor Kern, Jerry Otshumbe (4), Filmore Beck (16 - fünf Dreier), Nikolaj Vukovic, Manuel Imamovic (5), Benedikt Nicolay und Willis Gardner (7).



Weiter geht es für den DEUTSCHE BANK SKYLINERS Frankfurt e.V. dann am kommenden Samstag, den 07. November 2009, beim SC Rasta Vechta in der Sporthalle Vechta-West (Tip-Off: 20.00 Uhr).