Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Der FRAPORT SKYLINERS Office-Blog - Teil 6

Keine Spiele? Keine Spieler? Kein Basketball? Dafür jede Menge Videokonferenzen und auf einmal viel zu viel Zeit am Wochenende. Was machen die Mitarbeiter des FRAPORT SKYLINERS Office in diesen Tagen? In unserem Office-Blog wollen wir euch regelmäßig auf dem Laufenden halten, unsere Mitarbeiter vorstellen und den ein oder anderen Tipp geben, wie man die Zeit sinnvoll verbringen kann. Schaut immer wieder mal vorbei, schreibt uns eine Mail und lasst uns miteinander in Dialog treten. Heute mit Aylin.

Hallo liebe FRAPORT SKYLINERS Familie,

ich heiße Aylin und arbeite erst seit Anfang des Jahres im FRAPORT SKYLINERS e.V. Zurzeit unterstütze ich Harald, Nora und Sid an zwei Tagen in der Woche. Im Sommer (hoffentlich nach Corona) werde ich dann Vollzeit im Verein anfangen. Da neben dem Trainings- und Spielbetrieb auch die U9-Liga, die Schul-AGs und die Ferien-Camps ausfallen müssen, haben wir im Verein viel Zeit die neue Saison bereits jetzt zu planen und vorzubereiten sowie einige Dinge anzupacken, für die normalerweise im Alltag die Zeit fehlt.

Meinen Start ins Berufsleben habe ich mir natürlich anders vorgestellt. Ich habe in Darmstadt Sportmanagement studiert und im Oktober meinen Masterabschluss gemacht. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich im Januar dann im FRAPORT SKYLINERS e.V. anfangen konnte zu arbeiten. Nach gut zwei Monaten im Büro hatte sich gerade eine gewisse Routine entwickelt und auch die tollen Kolleginnen und Kollegen konnte ich immer besser kennenlernen. Doch plötzlich sitzt man alleine zu Hause an seinem Schreibtisch. Zum Glück können wir Dank moderner Kommunikationsmittel trotzdem täglich in Kontakt sein. Die Umstellung auf Home-Office war zwar zunächst sehr ungewohnt, hat aber gut geklappt. Dennoch freue ich mich sehr, wenn ich wieder im Office in BCM am Schreibtisch sitzen kann.

Aufgrund der aktuellen Situation habe ich gerade sehr viel mehr Freizeit als gewünscht. Normalerweise stehe ich zweimal pro Woche in der Basketballhalle und trainiere die weibliche U18 der TSG Oberursel. Außerdem spiele ich Fußball bei der TuRa Niederhöchstadt. Teamsport generell und der Kontakt zu meinen Spielerinnen und Teamkameradinnen im Besonderen sind für mich sehr wichtig und ich vermisse die Zeit in der Halle und auf dem Sportplatz. Besonders die Wochenenden sind ohne Basketball- und Fußballspiele sehr leer. Auch die Besuche in der FRAPORT Arena bei unseren Heimspielen fehlen mir. Eigentlich jogge ich überhaupt nicht gerne, trotzdem versuche ich mich einigermaßen regelmäßig zu motivieren und jeden zweiten Tag laufen zu gehen. Irgendwie muss man ja fit bleiben. Für mehr als 30-45 Minuten am Stück kann ich mich jedoch nie begeistern. Alternativ mache ich gerne eine kleine Fahrradtour und umrunde meine Heimatstadt Oberursel oder Bad Homburg. Wenn wir diese schwierige Zeit zusammen durchgestanden haben, freue ich mich aber sehr, wenn ich die Laufschuhe und das Fahrrad wieder gegen Basketball- und Fußballschuhe eintauschen kann.

Ansonsten nutze ich die freie Zeit um aufzuräumen und auszumisten. Auch der ein oder andere Videokonferenz-Spieleabend mit Freunden stand schon auf dem Programm. Wer noch auf der Suche nach einer guten Abendbeschäftigung ist, dem empfehle ich eine Harry Potter Woche einzulegen. Ich habe noch einmal bei Teil 1 „Harry Potter und der Stein der Weisen“ angefangen und morgen Abend folgt schon Teil 5. Die Filme füllen problemlos einen ganzen Abend und wenn man sie alle hintereinander schaut, entdeckt man doch den ein oder anderen überraschenden Zusammenhang.

Euch allen wünsche ich viel Kraft und bleibt gesund. Wir werden diese Situation geMAINsam meistern und danach wieder voller Tatendrang auf und neben dem Spielfeld stehen.

Viele Grüße Aylin