Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 87:53 Di 15.10. in Berlin Bericht
Heimspiel: Sa 19.10. 18:00 Uhr vs Hamburg Tickets bestellen
Auswärts: So 27.10. 18:00 Uhr in Ulm
Heimspiel: Sa 02.11. 18:00 Uhr vs Bayreuth Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Der 21. Spieltag der s.Oliver BBL

<bt=150>

<bt=10>

<bt=150>

<bt=40>

<bt=5>

<bt=40>

Heim

Gast

Hinspiel

Ergebnis

RheinEnergy Cologne

-

ALBA Berlin

85:76

72:87

Brandt Hagen

-

Avitos Gießen

59:87

62:70

Mitteldeutscher BC

-

EWE Baskets Oldenburg

64:81

105:94 n.V.

HERZOGtel Trier

-

Telekom Baskets Bonn

74:102

89:103

WiredMinds Tübingen

-

s.Oliver Würzburg

80:73

82:87

TSK uniVersa Bamberg

-

Bayer Giants Leverkusen

69:84

81:101

Samstag, 09. März

Köln - Berlin

Pesic gegen Pesic, Vater gegen Sohn, Emporkömmling gegen Meister - solche Vergleiche kann man bei der Partie RheinEnergy gegen Alba viele ziehen. Interessieren wird den Meister-Trainer Svetislav Pesic auf Kölner Seite und seinen ehemaligen Lehrling Emir Mutapcic bei den Berlinern nur das Ergebnis am Ende des Spiels.

Beide Trainer werden ihre Mannschaften nicht sonderlich motivieren müssen. Man kennt sich untereinander sehr gut. Das Hinspiel verlor der amtierende Meister an der Spree mit 76:85. Am Rhein werden die Karten jedoch neu gemischt. Alba reist mit dem kompletten und vor allem gesunden Kader an den Rhein. Die Domstädter hingegen plagen sich in den letzten Wochen mit Ausfällen einiger Leistungsträger herum.

Köln wollte das Rückspiel aufgrund der großen Ticket-Nachfrage in der Köln-Arena veranstalten. Alba wollte den Terminänderungen jedoch nicht zustimmen, so dass das Top-Spiel des 21. Spieltages in der viel kleineren Halle am Girlitzweg stattfindet. So wird die Partei eine Enge Kiste und das nicht nur auf dem Feld.

Hagen - Gießen

Der Tabellensiebente empfängt den Tabellensechsten in eigener Halle. Da beide Mannschaften nur ein Sieg, bzw. eine Niederlage trennt, ist es ein ganz wichtiges Spiel, wenn es um die Platzierung für die Play-Offs geht. Gewinnen die Hessen, können sie sich Luft verschaffen und ihren Play-Off-Platz festigen. Verlieren sie, zieht Hagen in der Tabelle gleich. Um die Plätze zu tauschen, muss Hagen die 87:59 Niederlage wett machen, was die Gießener nicht zulassen werden.

Weißenfels - Oldenburg

Das Abstiegsgespenst geht um. Beide Mannschaften wollen die Klasse halten und auch nächstes Jahr weiter in der s.Oliver BBL auf Korbjagd gehen. Am letzten Spieltag ist dem MBC gelungen, was ihnen davor zuletzt am 21.10.2001 gegen Bamberg gelang. Sie haben gewonnen und gleich gegen den direkten Konkurrenten WiredMinds Tübingen (92:78). Das brachte die allseits bekannten 4 Punkte in einem Spiel und wird der Mannschaft von Sabit Hadzic wieder Selbstvertrauen geben. Ganz anders die Vorzeichen bei Oldenburg, die sich nach der letzten Niederlage gegen Gießen von ihrem Trainer Anthony Taylor trennten. Ob der Nenad Josipovic, unter Taylor zweiter Mann, und Manager Jens Brämer die Mannschaft besser im Griff haben, wird sich am Samstag Abend zeigen.

Trier - Bonn

Der Favoritenschreck empfängt die erfolgreichen Telekom Baskets Bonn. Erfolgreich daher, weil die Baskets aus Bonn sich unter der Woche für das Viertelfinale im Saporta-Cup qualifizierten. Trier ist nach dem Sieg am letzten Spieltag wieder oben auf und könnte mit einem Sieg gegen Bonn den Anschluss zu den Play-Off-Plätzen herstellen. In eigener Halle konnten die Bonner die Herzöge deutlich mit 102:74 in die Schranken weisen. Damit ihnen dies noch einmal gelingt, müssen sie am Mäusheckerweg auf die Distanzschützen aufpassen und Carl "Charly" Brown in Sonderbewachung nehmen.

Beide Mannschaften könnten das Spiel auch als Vorbereitungsspiel auf den Mittwoch ansehen, wenn sich beide Teams im Viertelfinale des DBB-Pokals in der Bonner Hardtberghalle wiedersehen. Spätestens dort werden die Bonner alles versuchen, die Trierer am Siegen zu hindern. Waren es doch die Gäste von der Mosel, die es im letzten Jahr verhinderten, dass Bonn erstmals in ein TOP4 einzog.

Tübingen - Würzburg

Die einen wollen die Klasse halten, die anderen wollen noch in die Play-Offs. Dafür hat sich Würzburg mit Paris Bryant verstärkt, der auch bereits für sein neues Team gespielt hat. Ein Sieg ist für die X-Rays Pflicht. Die Frage ist, ob die "jungen Wilden" die Nerven behalten und ihr volles Potential ausschöpfen.

Tübingen wollte den Weggang seines Scharfschützen Angel Santana mit der Neuverpflichtung von Roman Horvat kompensieren. Nur spielen durfte Horvat bisher nicht für sein neues Team, da er noch keine Spielberechtigung hat.

Sonntag, 10. März

Bamberg - Leverkusen

Bamberg muss gewinnen, um in den Play-offs zu bleiben. Leverkusen muss gewinnen, um in der Tabelle weiter nach vorne zu kommen und so den Heimvorteil noch zu erreichen. Allerdings muss der Rekordmeister dabei auf die tatkräftige Unterstützung der vor ihm platzierten Mannschaften hoffen. Das DSF Live-Spiel der Woche aus dem Bamberger Forum beginnt um 14:45 Uhr.

Bei den Gästen kommt Darnell Mee seit dem Weggang von Calvin Oldham besser in Schwung und John Best brachte schon immer Feuer und Emotionen, sowie mindestens 20 Punkte mit ins Spiel. In glänzender Spiellaune bei den Gästen präsentiert sich momentan Derrick Taylor. Im letzten Spiel schenkte er dem amtierenden Meister 28 Punkte ein und im Spiel davor gegen Würzburg verteilte er 12 Assists an seine Mitspieler. Es wird spielentscheidend sein, wer - Darnell Mee oder Derrick Taylor - seine Mannschaft besser führen kann.